Logo
Einzelsport Jugend

Bayerische Meisterschaften Jugend m/w, Schüler/innen A und B

Die Top-Platzierten Schülerinnen B mit der Dreifach-Siegerin Alina Lich auf dem obersten Podestplatz. Fotos: Markus Ostermeier

Drei mal dreifach: Hannes Hörmann, Franziska Schreiner und Alina Lich gewinnen drei "Goldene"

Großen Sport, klasse Stimmung und tolle Rahmenbedingungen - das boten die diesjährigen Bayerischen Meisterschaften der Nachwuchsklassen Jugend m/w (U18), Schüler/innen A ( U15) und Schüler/innen B (U13) im schwäbischen Dillingen, aus denen Hannes Hörmann (Verein: TV Hilpoltstein, Altersklasse: Schüler B), Franziska Schreiner (TV Hofstetten, Schülerinnen A) und Alina Lich (TuS Dachelhofen, Schülerinnen B)  als erfolgreichste Teilnehmer hervorgingen. Alle drei schafften das Optimum, räumten Gold in Einzel, Doppel UND Mixed ab. Im Einzel sicherten sich Bastian Herbert (TV Etwashausen, Jungen U18), Daniel Rinderer (TSV Ruhmannsfelden, Schüler A U15) sowie Sarah Mantz (TSV Schwabhausen, Mädchen U18) die weiteren Titel. 

In der Altersklasse der Jungen U18, in der auf Grund des kurzfristigen Ausfalls der drei „eigentlich“ topgesetzten Spieler (Florian Schwalm,  Dominik Wild und Toni Matuka) kurzfristig neu ausgelost werden musste, hatte mit dem hoch gewachsenen Unterfranken Bastian Herbert am Ende ein Spieler die Nase vorn, der altersmäßig noch der U15-Klasse angehört, sich aber für einen U18-Start entschieden hatte. Er agierte bei seinem 3:1-„Achterbahn-Finalsieg“ über den schwäbischen Lokalmatador Max Püschel (Post-SV Augsburg) den entscheidenden Tick druckvoller als sein in allen Sätzen erst etwas spät „aus den Puschen“ kommender Kontrahent Püschel, der mit weißblauem „Silber“ in seinem letzten Jugendjahr nichtsdestotrotz den bislang größten Erfolg seiner Karriere feiern durfte. 

Für die schnellste Finalentscheidung sorgte Daniel Rinderer, der sein sympathisches „Kämpferherz“ in der Konkurrenz der Schüler A nicht allzu sehr strapazieren musste. Trotz wackerer Gegenwehr seines Gegenübers Sebastian Hegenberger (TV Hilpoltstein) wurde der zur nationalen Spitze gehörende Niederbayer seiner haushohen Favoritenrolle durch einen 3:0-Endspielsieg vollauf gerecht. 

Zum „akustischen Höhepunkt“ (erinnerte zwischendurch an Damen-Tennis) mit zahlreichen attraktiven Halbdistanz-Rallyes entwickelte sich der finale Schlagabtausch bei den Schülern B. Petros Sampakidis (Tus Fürstenfedbruck) konnte einen 0:2-Rückstand zwar egalisieren, am Ende jubelte mit Hannes Hörmann aber doch der Favorit. 

In der weiblichen U18-Konkurrenz demonstrierte die neue Titelträgerin Sarah Mantz in einem von technisch feinsten Power-Schlägen gespickten Endspiel gegen die noch der U15-Klasse angehörende Gaia Monfardini (SV DJK Kolbermoor), dass sie über mehr als „nur“ großes Talent verfügt. Bei 1:1-Satzgleichstand waren  in Durchgang drei ihre Kämpferqualitäten gefragt, und Mantz zeigte sie. Sie „drehte“ einen scheinbar aussichtslosen Rückstand zu ihren Gunsten, brach den (mentalen) Widerstand von Monfardini und bejubelte ein 3:1. 

Die „Weisheit“, dass vereinsinterne Duelle eigenen Gesetzen folgen und der vermeintliche Underdog überdurchschnittlich oft als Sieger „vom Platz“ geht, schien sich zunächst im Finale der Schülerinnen A zwischen Franziska Schreiner und Lea Fath vom TV Hofstetten zu bestätigen. Durchgang eins ging überraschend klar an Fath, doch Favoritin Schreiner fand nicht zuletzt in ihren meterhoch angeworfenen  Aufschlägen ihr Erfolgsrezept und feierte ein 3:1. 

Im rein oberpfälzischen Finale der Schülerinnen B hob Topfavoritin Lich ihre Kontrahentin Milena Burandt beim 3:1 regelrecht aus. Immer wieder scheiterte Burandt an Lichs „Ballonabwehr“. 

Alle Ergebnisse sind über die Website des TV Dillingen abrufbar.

erstellt am 20.12.2015

Siegerehrung der Mädchen.

Siegerehrung der Jungen mit Bastian Herbert auf dem Gold-Treppchen.

Bei der Siegerehrung der Schüler B bekam Sieger Hannes Hörmann seine dritte Goldmedaille.

Franziska Schreiner holte sich bei der Siegerehrung der Schülerinnen A ihre dritten Goldmedaille ab.

Daniel Rinderer war als erster Sieger der Dominator bei den Schülern A.