Logo
Mannschaftssport Erwachsene

Bayerische Pokalmeisterschaften Damen/Herren

Siegerehrung der Damen/Bezirksebene v.l. Melanie Wantscher, Ivana Taseva, Brigitte Wantscher, Julia Schaller (TSV Königsbrunn), und das Siegertrio des SV Riedering II Katharina Furtner, Maria-Magdalena Stuhlreiter, Nicole Erifiu. Fotos: Horst Marr und Max Zizler

Etwashausen, Wohlbach II, Gaimersheim, Hofstetten II, Riedering II und Wombach III sichern sich den Sieg und die Teilnahme an der "Deutschen"

Die Bayerischen Pokalmeister der Damen und Herren sind ermitteln: Bei den Endrundenturnieren der Bezirkssieger, die wie schon im vergangenen Jahr im niederbayerischen Schönberg (Verbandsebene) und oberfränkischen Ebersdorf (Bezirks- und Kreisebene) stattfanden, setzten sich bei den Damen die Vertretungen des TV Hofstetten II (Verbandsebene), des SV 1963 Riedering II (Bezirksebene) und der RV Viktoria Wombach III (Kreisebene) durch. Bei den Herren gingen die „Pötte“ an den TV Etwashausen, den TTC Wohlbach II und den TSV Gaimersheim. Wir sagen „Herzlichen Glückwunsch“ und wünschen den Siegerteams schon jetzt „Viel Glück und Erfolg“ bei den Deutschen Pokalmeisterschaften vom 25. bis 28. Mai in Fröndenberg/Nordrhein-Westfalen. 

Herren Verbandsebene: Bastian Herbert, Felix Günzel und Christoph Sasse schafften für den unterfränkischen TV Etwashausen, was sonst keinem der sechs letztjährigen Pokalsieger gelang: Die erfolgreiche Titelverteidigung - diesmal mit einem finalen 5:3 über Schwaben-Vertreter TV Boos. 

  • 1. TV Etwashausen 
  • 2. TV Boos 
  • 3. TSV 1880 Starnberg 
  • 4. DJK SpVgg Effeltrich II 
  • 5. SV Haiming 
  • 6. TV 1879 Hilpoltstein II 
  • 7. TSV Deggendorf
  • 8. ASV Burglengenfeld

Herren Bezirksebene: In Bestbesetzung mit dem bundesligaerfahrenen Marc Seidler (Einzelbilanz: 9:0) sowie Maciej Sinicki (Einzelbilanz: 7:0) und Stefan Trautmann war die in der 3. Bezirksliga beheimatete „Reserve“ des oberfränkischen Dritt-Bundesligisten TTC Wohlbach eine Klasse für sich. Selbst Finalgegner TTC 07 Bruckberg, im Vorjahr auf Kreisebene siegreich, konnte nur einigermaßen mithalten, verlor das Finale relativ deutlich mit 2:5. 

  • 1. TTC Wohlbach II 
  • 2. TTC 07 Bruckberg 
  • 3. TSG Augsburg-Hochzoll 
  • 4. SV Anzing 
  • 5. SC Eschenbach 
  • 6. SV Kirchberg i. Wald 
  • 7. DJK Niedersteinbach

Herren Kreisebene: Das prominenteste und erfolgreichste Ass der Endrunde auf Herren-Kreisebene war eine Dame und spielte im Trikot des vierplatzierten TSV Erding II: Cornelia Faltermaier, Ex-National- und Bundesligaspielerin brachte es auf 11:0-Siege. Die beste Mannschaft bildeten jedoch Peter Vaverka sen. (Einzelbilanz: 8:0), Peter Vaverka jun., Ortwin Gierlich und Helge Hütte für den TSV Gaimersheim. In ihrer Vorrundengruppe konnten sich die Oberbayern nur knapp durchsetzen: Ein 5:4 über die SG Schönbrunn am Lusen entschied über den mit Platz 1 verbundenen Einzug ins Endspiel, in dem der schwäbische TV Mering beim 5:1 dann weitgehend chancenlos blieb. 

  • 1. TSV Gaimersheim 
  • 2. TV Mering 
  • 3. SG Schönbrunn am Lusen 
  • 4. TSV Erding II 
  • 5. DJK SpVgg Effeltrich IV 
  • 6. TTC Kahl 
  • 7. SV Weiherhof III 
  • 8. KF Oberviechtach

Damen Verbandsebene: Zur Endrunde der Damen traten in diesem Jahr leider nur fünf Teams an, weshalb die Konkurrenz im Modus „Jeder gegen Jeden“ ausgespielt wurde. Das Siegertrio des TV Hofstetten II in Person von Maike Janitzek, Anna-Luisa Herrmann und Mareike Pfeifer kam ohne Niederlage durch.  

  • 1. TV 1921 Hofstetten II 
  • 2. Wolframs-Eschenbach 
  • 3. TTC Langweid III 
  • 4. TTC Neunkirchen am Brand 
  • 5. TSV Zorneding

Damen Bezirksebene: Im Finale triumphierte das Riederinger Trio Maria-Magdalena Stuhlreiter (Einzelbilanz: 12:0), Nicole Erifiu und Katharina Furtner über niemand geringeren als die amtierenden Deutschen Pokalmeisterinnen vom schwäbischen TSV Königsbrunn. Zwei hauchdünne Fünfsatzsiege, die jeweils erst in der Verlängerung entschieden wurden, waren der „Schlüssel“ zum 5:2-Erfolg. 

  • 1. SV 1963 Riedering II 
  • 2. TSV Königsbrunn 
  • 3. TV 1848 Schwabach 
  • 4. ESV München-Freimann 
  • 5. Henger SV 
  • 6. TV Bürgstadt 1885 
  • 7. SpVgg Hausen II

Damen Kreisebene: Andrea Ott (Einzelbilanz: 9:0), Christa Geist und Christa Zilg sicherten den Unterfranken einen souveränen Sieg. Auch das finale 5:2 über den TV Reisbach war eine recht deutliche Angelegenheit. 

  • 1. RV Viktoria Wombach III 
  • 2. TV Reisbach 
  • 3. DJK SV Steinberg II 
  • 4. TSV Bergkirchen 
  • 5. SpVgg Riedlingen II 
  • 6. TSV Pfofeld 
  • 7. SV Berg II 
  • 8. TSV Kastl

Alle Ergebnisse sind hier abrufbar. 

erstellt am 21.03.2017

Siegerehrung der Bezirksebene Herren: v.l. der erst im Finale geschlagene TTC Bruckberg mit den Spielern Zolt Munteanu, Szilard Barti, Lorand Barti sowie die Dominanteren vom TTC Wohlbach II Stefan Trautmann, Marc Seidler (vorne) und Maciej Sinicki.

Siegerehrung der Kreisebene Damen v.l.: Claudia Bloos, Maria Haderer und Michaela Strobl vom zweitplatzierten TSV Reisbach neben den Siegerinnen vom Viktoria Wombach III Andrea Ott, Christa Geist und Christa Zilg.

Siegerehrung der Kreisebene Herren v.l.: Lukas Rathgeb, Yannick Otting, Christian Burgdorf vom zweitplatzierten TV Mering neben den Siegern vom TSV Gaimersheim mit Peter Vaverka jun., Peter Vaverka sen. Ortwin Gierlich und Helge Hütte.

Bei den Herren der Verbandsebene gelang dem TV Etwashausen die Titelverteidigung.

Die 2. Mannschaft des TV Hofstetten gewann den Bewerb der Damen-Verbandsligisten.