Zum Inhalt springen

Christina Brickl ist mini-Bundessiegerin

Koblenz. Christina Brickl (Foto) aus dem bayerischen Schwandorf und der Württemberger Felix Traub (Neuenstein) haben am Wochenende das 21. Bundesfinale der mini-Meisterschaften in Koblenz gewonnen. Die Neunjährige setzte sich im Finale mit guter Spielübersicht gegen die ein Jahr ältere Finja Wieckhorst aus Seeth-Ekolt in Schleswig-Holstein durch. Der zehn Jahre alte Felix Traub gewann das Endspiel in drei knappen Sätzen gegen Fabian Gottselig aus dem badischen St. Leon-Rot.

 


Über Orts-, Kreis-, Bezirks- und die Verbandsentscheide der 20 Mitgliedsverbände des Deutschen Tischtennis-Bundes spielten sich je 20 Mädchen und Jungen ins Bundesfinale. In dieser Saison hatten über 40.000 Kinder bis zwölf Jahren an den Ortsentscheiden teilgenommen.


Seit 1983 waren 880.000 Mädchen und Jungen bei 31.000 Ortsentscheiden aktiv, die sich Jahr für Jahr über die gesamte Republik verteilen. Die mini-Meisterschaften, die damit die erfolgreichste Nachwuchs-Werbeaktion im deutschen Sport sind, werden von Beginn an vom DTTB-Partner, der Gruppe der Volksbanken und Raiffeisenbanken, unterstützt. In den 21 Jahren des Wettbewerbs gab es auch einige Teilnehmer, die inzwischen in der Nationalmannschaft spielen. Der Düsseldorfer Bastian Steger beispielsweise gewann 1990 das Bundesfinale.


Training mit Richard Prause, Showkampf mit Steffen Fetzner

Neben dem Turnier gab es wie in jedem Jahr ein buntes Rahmenprogramm. Am Freitagabend bekamen die Minis eine Trainingseinheit von Damen-Bundestrainer Richard Prause. Der Samstag begann mit Bungee-Running, und nach dem ersten Turnierteil durften sie am Abend im Rahmen eines Showkampfs gegen den Doppel-Weltmeister von 1989, Steffen Fetzner, und Polens Nationalspieler Lucjan Blaszczyk antreten.


Allen Kindern der Altersgruppe zwölf Jahre und jünger soll mit den mini-Meisterschaften eine Sport- und Spielaktion geboten werden, die so viel Spaß und Freude bereitet, dass die Mädchen und Jungen auch künftig regelmäßig Tischtennis spielen möchten, nicht nur im Verein, sondern auch in Schulen und anderen Freizeiteinrichtungen - gleichgültig, ob die Minis bereits häufig, nur selten oder noch nie zum Schläger gegriffen haben. Nur am offiziellen Spielbetrieb, also an Meisterschaftsspielen oder Turnieren jeglicher Art, dürfen die Mädchen und Jungen noch nicht teilgenommen haben. Ferner keinen Spielerpass oder eine vergleichbare Spielberechtigung für den Meisterschaftsspielbetrieb besitzen, besessen oder beantragt haben.


Die Sieger und Platzierten im Überblick

 

Mädchen

1. Christina Brickl (Schwandorf, Bayerischer Tischtennis-Verband)

2. Finja Wieckhorst (Seeth-Ekolt, TTV Schleswig-Holstein)

3. Julia Hermann (Schweich, TTV Rheinland)

4. Marie Hermeier (Petershagen, Westdeutscher TTV)

5. Julia Wojtaszek (Hoogstede, TTV Niedersachsen)

6. Anastasia Pleshkova (Döbeln, Sächsischer TTV)

7. Anke Stecher (Villingendorf, TTV Württemberg-Hohenzollern)

 

8. Patricia Wildenhain (Zahna, TTV Sachsen-Anhalt)

 

9. Nina Schmidt (Vöhrenbach, Südbadischer TTV)

10. Jennifer Sand (Hohenstein, Hessischer TTV)

11. Lisa Vogel (Hangelsberg, TTV Brandenburg)

12. Nora Konrad (Billigheim, Pfälzischer TTV)

13. Sandra Koseler (Berlin, Berliner TTV)

14. Melanie Berger (Hockenheim, Badischer TTV)

15. Madeleine Goecke (Parchim, TTV Mecklenburg-Vorpommern)

 

16. Stefanie Grudnick (Großbreitenbach, TTV Thüringen)

17. Franziska Köpke (Jork, Hamburger TTV)

 

18. Laura-Elisa Umlauf (Neunkirchen, Saarländischer TTB)

19. Elena-Kim Lerner (Mainz, Rheinhessischer TTV)

20. Melissa Haase (Bremerhaven, FTT Bremen)


Jungen

1. Felix Traub (Neuenstein, TTV Württemberg-Hohenzollern)

2. Fabian Gottselig (St. Leon-Rot, Badischer TTV)

 

3. Paul Albrecht (Rinteln, TTV Niedersachsen)

4. Matthias Stetter (Memmingerberg, Bayerischer TTV)

 

5. Tizian Tüttenberg (Neuwied, TTV Rheinland)

6. Tobias Richter (Münster, Westdeutscher TTV)

7. Vincent Gründer (Berlin, Berliner TTV)

8. Daniel Becker (Lahr, Südbadischer TTV)

9. Anwar Jrab (Rauenstein, TTV Thüringen)

10. Nikolas Landskron (Kronshagen, TTV Schleswig-Holstein)

 

11. Mikulas Willaschek (Weisenheim am Sand, Pfälzischer TTV)

12. Oliver Werner (Quedlinburg, Sachsen-Anhalt)

13. Philipp Huber (Limburg, Hessischer TTV)

 

14. Pascal Pfau (Hamburg, Hamburger TTV)

15. Oskar Beulke (Bremen, FTT Bremen)

16. Marco Bitsch (Mainz, Rheinhessischer TTV)

17. Daniel Kaltofen (Bockelwitz, Sächsischer TTV)

18. Lukas Wesolowski (Templin, TTV Brandenburg)

 

19. Dominik Hübner (Niederlinxweiler, Saarländischer TTB)

20. - wegen kurzfristiger Absage des Teilnehmerns aus Mecklenburg-Vorpommern


Die mini-Sieger über sich selbst

 

Christina, 9 Jahre, Bayern

Hobbys: Tischtennis, Turnen, Bergwandern

Lieblingsgeschichte: Max + Moritz

Lieblingsmusik: Jeanette

Am meisten ärgert mich, wenn: die Ferien zu Ende sind.

 

Wenn ich drei Wünsche frei hätte, dann würde ich mir wünschen:

Gesundheit, gute Noten, berühmt zu werden

Was man noch über mich wissen sollte: Ich habe seit Februar noch eine kleine Schwester.


 

Felix, 10 Jahre, Württemberg-Hohenzollern

Hobbys: Tischtennis, Fußball, Inliner fahren

Lieblingsfilm: Schuh des Manitu

Lieblingsmusik: Hip-Hop, Usher

Am meisten ärgert mich, wenn: ich nicht das bekomme, was ich will.

 

Wenn ich drei Wünsche frei hätte, dann würde ich mir wünschen:

viel Geld, Gesundheit, dass ich erfolgreich bin

Was man noch über mich wissen sollte:

Beim Sport bin ich sehr ehrgeizig.

 


(Quelle: Text - DTTB, Foto - Bernd Müller)