Zum Inhalt springen

Deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Herren

Würzburg fehlt ein Ball zum Einzug in das Finale


Nichts für schwache Nerven war das Halbfinal-Rückspiel um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Herren zwischen TTC Zugbrücke Grenzau und Müller Würzburger Hofbräu. Nach dem 5:5 aus dem Hinspiel benötigten die Unterfranken einen Sieg zum Finaleinzug. Nach dem Gewinn der beiden Doppel sowie je einem Einzelsieg von Tan, Sereda und Leung führte Würzburg vor dem letzten Einzel 5:4. Hier hätte Peter Sereda endgültig zum Helden werden können, war er doch in den Play-Offs noch unbesiegt. Gegen Pavelka gewann er locker die ersten beiden Sätze und schien einem Sieg entgegenzusteuern. Doch dann wurde der Grenzauer stärker, gewann Satz drei. Im vierten Durchgang hatte der Würzburger zwei Matchbälle, die er leider nicht nutzen konnte. Satz fünf gewann dann Pavelka mit 11:7, so dass Grenzau aufgrund der besseren Platzierung in der Tabelle das 5:5 zum Einzug ins Endspiel reichte. Bitter: Letztendlich fehlte Würzburg ein Ball für das Endspiel!