Zum Inhalt springen

Protest zur Unterstützung der Jugendarbeit

Demonstration in München

 


Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber hat in seiner Regierungserklärung vom 06. November 2003 riesige finanzielle Einschnitte in allen Bereichen angekündigt. In den darauffolgenden Wochen wurde sehr deutlich, dass der Sport als sogenannte freiwillige Leistung und vor allem auch die Jugendarbeit erheblich eingeschränkt werden müssen, weil durch eine eklatante Kürzung der staatlichen Zuschüsse viele Maßnahmen aus finanziellen Gründen nicht mehr möglich sein werden.

Was die Jugendarbeit betrifft, so wurde angekündigt, dass nach bereits erfolgten gekürzten Ansätzen und Haushaltsperren in Zukunft weitere 30 % eingespart werden sollen. Eine Kürzung der Zuschüsse um ein Drittel aber kann niemand verkraften, wenn er halbwegs seine Leistungen beibehalten will. Inzwischen gibt es auf Druck der Jugendvertreter neue Ankündigungen, die nur noch von 15% Kürzungen sprechen, aber bei allem Verständnis für notwendige Sparmaßnahmen halten wir es für kurzsichtig, wesentliche Investitionen in die Zukunft zu zerstören.

Der Bayerische Jugendring hat zu einer Großdemonstration gegen diesen Kahlschlag in der Jugendarbeit aufgerufen, die am Samstag , 10. Januar 2004, um 11.00 Uhr am Odeonsplatz in München stattfindet. Die Bayerische Sportjugend unterstützt diese Demonstration, auf der deutlich werden soll, welche wichtigen Aufgaben die Jugendarbeit und damit auch der Sport für die Zukunft der Gesellschaft leistet.

Das Präsidium des Bayerischen Tischtennis-Verbandes freut sich darüber, dass nicht alle Attacken gegen eine engagierte Nachwuchsförderung klaglos hingenommen werden und wird mit der Teilnahme von Präsidiumsmitgliedern die Demonstration unterstützen. Wer mit uns der Meinung ist, dass es sich lohnt, für die Jugend im Sport zu kämpfen, ist herzlich willkommen.


Claus Wagner

Präsident

Aktuelle Beiträge