Zum Inhalt springen

Einzelsport Erwachsene  

Deutsche Meisterschaften der Damen und Herren

Conny Freundorfer bleibt weiter Rekordhalter - Münchner gewann neun Einzeltitel von 1953 bis 1961

Der legendäre Conny Freundorfer, so wie ihn die älteren Spieler in Erinnerung haben

Am Wochenende war sein Name wieder einmal in aller Munde – und durch den verpassten zehnten Einzeltitel von Timo Boll bei den Deutschen Meisterschaften in Trier bleibt Conny Freundorfer weiterhin Rekordhalter mit den Einzeltiteln. Ebenso wie Eberhard Schöler und Timo Boll holte der Münchner neun Einzeltitel bei den Deutschen Meisterschaften der Herren – aber nur Freundorfer schaffte dieses Kunststück hintereinander, nämlich in den Jahren 1953 bis 1961. Grund genug, zurückzublicken auf einen außergewöhnlichen Spieler aus Bayern, der leider 1988 nach einem Unfall im Alter von 51 Jahren frühzeitig verstarb.

»Eines der größten Talente, die das deutsche Tischtennis jemals hervorgebracht hat.« Das schrieb der DTTB in seinem Jubiläumsbuch im Jahre 2000. Gemeint war aber nicht Jörg Roßkopf oder Timo Boll, sondern der wohl beste bayerische Spieler aller Zeiten: Conny Freundorfer. Die Erfolgsliste des Linkshänders ist lang: viele Jahre Rekord-Nationalspieler mit 102 Länderspielen von 1952 bis 1968, mehrere WM- und EM-Teilnahmen, EM-Bronze 1960, neun deutsche Einzel-Meisterschaften in Folge von 1953 bis 1961, mehrmaliger deutscher Mannschaftsmeister mit dem MTV München 79 und dem TSV Milbertshofen, mehrfacher deutscher Jugendmeister.

Conny Freundorfer war gleichzeitig das Aushängeschild für die »goldenen 50er Jahre« des BTTV, der aus sportlicher Sicht erfolgreichsten Zeit des Verbandes. Nationalspieler wie Walter Than (deutscher Einzelmeister 1951), Leopold »Poldi« Holusek, Toni Breumair, Hans Rockmeier, Peter von Pierer oder Josef Seiz prägten die nationale Szene, finden sich allesamt in Ergebnislisten bei deutschen Meisterschaften ganz vorne. Nicht weniger als 10 (!) bayerische Spieler standen im deutschen Aufgebot für die WM 1959 in Dortmund.

Begonnen hatte die »goldene Zeit« für den BTTV bereits 1947, als Dieter Mauritz bei der ersten deutschen Meisterschaft nach dem Zweiten Weltkrieg nationaler Champion wurde und 1949 noch einen weiteren Titel gewann. Damit gingen von den ersten 15 deutschen Einzeltiteln nach dem Krieg nicht weniger als 12 (!) nach Bayern. Allerdings: Der Titelgewinn 1961 von Conny Freundorfer in Rüsselsheim war auch der letzte gewonnene Einzeltitel für einen Bayern. Einer war noch mehrmals knapp davor, scheiterte aber gleich vier Mal knapp im Endspiel: Martin Ness. Er prägte die deutsche TT-Szene in den 60er und 70er Jahren mit Eberhard Schoeler und Wilfried Lieck.

Gespannt sein darf man, ob Timo Boll ausgerechnet im nächsten Jahr in Bayern, nämlich bei den 79. Nationalen Deutschen Meisterschaften in der Jako-Arena in Bamberg, den Rekordmeister aus Bayern aus den Rekordbüchern löscht. Wohl aber nur mit der Anzahl der gewonnenen Titel. Denn Conny Freundorfers einmaliger Triumph mit neun Einzeltiteln in Folge wird wohl unerreicht bleiben.

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Jugend

"Werde noch härter trainieren"

Serie: Urlaub, Vorbereitung und Saisonziele der bayerischen EM-Medaillengewinner / Teil 6 mit Daniel Rinderer