Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend  

Deutsche Meisterschaften der Schüler

Florian Schreiner zwei Mal deutscher Vizemeister – Bayern gewinnt sechs Medaillen

Die vier bayerischen Medaillengewinner bei den Deutschen Schülermeisterschaften (von links): Florian Schreiner (Silber im Einzel und Doppel), Marius Zaus (Bronze im Doppel), Kilian Ort (Bronze im Doppel und Mixed) und Chantal Mantz (Bronze im Einzel und Doppel) Fotos: Cornel Borsos

Sehr erfolgreich waren die bayerischen Nachwuchsspieler bei den Deutschen Meisterschaften der Schüler: In Westercelle (Niedersachsen) gewannen sie gleich sechs Medaillen. Zwar blieb dem Team ein deutscher Meistertitel verwehrt, doch zwei Mal Silber und vier Mal Bronze sind eine hervorragende Ausbeute. »Wir sind sehr zufrieden, denn sechs Medaillen sind sehr gut. Und wir sind in allen Disziplinen auf das Siegertreppchen gekommen«, zog Verbandstrainer Cornel Borsos eine höchst erfreuliche Bilanz. Zudem sei er sehr stolz auf die gesamte Mannschaft, die sich in Westercelle als ein tolles Team, so Borsos, präsentiert habe.

Schüler: Obwohl er sich in der Vorrunde eine Niederlage geleistet hatte, wurde Florian Schreiner (1. FC Hösbach) im Laufe der Titelkämpfe seiner Favoritenrolle gerecht. An Nummer zwei gesetzt erreichte der Unterfranke das Endspiel. Allerdings musste sich der Nationalspieler vor allem im Viertelfinale mächtig strecken, um Kilian Ort (TSV Bad Königshofen) in vier packenden Sätzen auf Distanz zu halten. Im Finale traf Schreiner auf den topgesetzten Liang Qiu (Baden-Württemberg), den er nach drei Sätzen zum Titelgewinn gratulieren musste. Der zweite Platz von Florian Schreiner ist aber der verdiente Lohn für eine wieder einmal gute Leistung. Nur knapp schrammte Kilian Ort, wie erwähnt, an einer Medaille vorbei. Der Unterfranke spielte ein starkes Turnier und wurde nach der knappen Niederlage gegen Schreiner Fünfter. Bis ins Achtelfinale kamen Marius Zaus (SpVgg DJK Effeltrich) und Tim Gottal (DJK Sparta Noris Nürnberg), die hier jeweils in drei Sätzen unterlagen. In der Vorrunde war Tobias Ehret (TV Nürnberg Jahn-Schweinau) ausgeschieden, hatte aber dem späteren Dritten Marc Rode aber am Rande einer Niederlage.

Schülerinnen: An Nummer vier war Chantal Mantz (SV DJK Kolbermoor) gesetzt – und die Nationalspielerin erfüllte die in sie gesetzten Hoffnungen. Obwohl sie im Achtelfinale eine kritische Situation zu überstehen hatte, erreichte sie letztendlich souverän das Halbfinale. Hier lieferte sie der späteren Meisterin Theresa Kraft (Baden-Württemberg) ein Duell auf Augenhöhe, konnte aber vor allem im ersten Satz nicht ihre Chancen nützen und verlor in drei Sätzen. Rang drei ist aber ein hervorragendes Ergebnis für Chantal Mantz, zumal sie im nächsten Jahr noch einmal bei den Schülerinnen starten darf. Erfreulich, dass mit der gut aufgelegten Eva-Maria Maier (TSV Schwabhausen) eine zweite Spielerin aus Bayern die Finalrunde erreichte. Für sie kam aber in der 1. Hauptrunde das Aus. Marina Heinrich (TTC Langweid), Nielufar Yazdany (VSC Donauwörth) und Sophia Kahler (SV Niederbergkirchen) schieden in der Vorrunde aus.

Schüler-Doppel: Gleich zwei Medaillen gab es hier für Bayern, denn Florian Schreiner spielte sich mit Marc Rode ebenso ins Halbfinale wie das Duo Kilian Ort/Marius Zaus. Dort trafen beide aufeinander – und die favorisierten Schreiner/Rode setzten sich in drei Sätzen durch, so dass Zaus/Ort Bronze gewannen. Im Endspiel hoffte die bayerische Delegation auf den Titel, denn der Hösbacher und sein Partner aus Hessen waren mit starken Leistungen und ohne Satzverlust durchs Turnier gekommen. Doch das Duo Mohr/Scheja (Hessen) war im Finale einen Tick besser, so dass Schreiner/Rode deutsche Vizemeister wurden. Fast hätte es noch eine weitere Medaille für Bayern gegeben, denn Tim Gottal war im Viertelfinale mit Maikel Sauer (Baden-Württemberg) nur knapp an den späteren Meistern gescheitert.

Schülerinnen-Doppel: Wie erhofft kamen Chantal Mantz und Jana Neumaier (Baden-Württemberg) ins Halbfinale. Dort gab es gegen Kirsch/Holla (WTTV) ein enges Spiel, das die beiden Süddeutschen leider verloren. Damit gab es für das Talent aus Kolbermoor die zweite Bronzemedaille bei den Titelkämpfen. Die erste Runde überstand immerhin das Duo Marina Heinrich/Nielufar Yazdany, während Eva-Maria Maier/Sophia Kahler gleich ausschieden.

Mixed: Hier gab es für den BTTV die einzige Enttäuschung der Titelkämpfe, denn die an Position zwei gesetzten Chantal Mantz/Florian Schreiner scheiterten bereits überraschend in der 2. Hauptrunde. Doch auch hier holte Bayern eine weitere Medaille: Kilian Ort spielte sich mit Yuan Wan (Baden-Württemberg) bis ins Halbfinale, ehe deren toller Siegeszug gestoppt wurde. Damit gewann der Bad Königshofener, ebenso wie Schreiner und Mantz, seine zweite Medaille bei den Titelkämpfen, erneut eine bronzene. Bis ins Achtelfinale kamen immerhin Tim Gottal und Anna-Lena Frank (Baden-Württemberg).

Die Besten im Schüler-Einzel mit Vizemeister Florian Schreiner vom 1. FC Hösbach (links im Bild)
Die Besten im Schülerinnen-Einzel mit Chantal Mantz vom SV DJK Kolbermoor (rechts auf dem Podest 3)
Die Besten im Doppel der Schüler mit Vizemeister Florian Schreiner vom 1. FC Hösbach (links auf Podest 2) sowie den Bronzemedaillengewinnern Marius Zaus von der DJK SpVgg Effeltrich und Kilian Ort vom TSV Bad Königshofen(hinten auf Podest 3)
Die Besten im Mixed mit dem freudestrahlenden Kilian Ort vom TSV Bad Königshofen (auf dem Podest 3)

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Hilpoltsteiner Erfolgsserie hält

Mittelfranken erreichen zum sechsten Mal in Folge das Pokal-Achtelfinale/keine Überraschungen in der TTBL