Zum Inhalt springen

Vereinsservice  

Bundesfinale Mini-Meisterschaften

Mona Kaiser und Dominik Söllner glänzen bei einer tollen Veranstaltung des TSV Ebermannstadt

Sie hatten allen Grund zur Freude: die beiden bayerischen Teilnehmer Mona Kaiser und Dominik Söllner im Kreise ihrer mitgereisten Eltern und Fans Fotos: TSV Ebermannstadt

Der Bayerische Tischtennis-Verband darf sich als Gewinner des Bundesfinales der diesjährigen Mini-Meisterschaften fühlen. Nicht nur, dass die beiden bayerischen Vertreter – Dominik Söllner vom SV DJK Kolbermoor als Vierter und Mona Kaiser vom ASV Eggstädt als Dritte – unter die besten Vier in den beiden Konkurrenzen kamen. Sondern vor allem auch deswegen, weil es mit dem TSV Ebermannstadt einen perfekten Durchführer der größten bundesweiten Breitensportveranstaltung gegeben hat, der Bayern hervorragend repräsentiert hat. Die Oberfranken boten drei Tage lang ein tolles, genau auf die Kinder maßgeschneidertes Rahmenprogramm, das nicht nur die 40 Talente aus ganz Deutschland, sondern auch deren Eltern und Betreuer faszinierte. Und auch die Vertreter des DTTB waren äußerst angetan vom Engagement des TSV Ebermannstadt, denn die 75 Helfer um Abteilungsleiter Klaus Peter hatten, lautet einer Pressemitteilung des DTTB, allen ein »unvergessliches Erlebnis« geboten.

Begonnen hatte es schon am Freitagabend mit einem lustigen »Spiel ohne Grenzen« in der Halle. Dieser Geschicklichkeitswettkampf, der in Teams bestritten wurde, war das richtige »Warm up«, so Klaus Peter, zum Kennenlernen der je 20 Jungen und Mädchen. Dabei wurden schnell Freundschaften geschlossen. Etwas ganz Besonderes gab es am Samstagmorgen, denn mit einer Dampflok ging es für Spieler und Trainer durch das schöne Wiesenttal in der schönen Fränkischen Schweiz. »Das war ein Riesenerlebnis, nicht nur für die Kids«, betonte der TSV-Abteilungsleiter. Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Halle stand eine Trainingseinheit mit Zhu Xiaoyong, dem Trainer aus dem Deutschen Tischtennis-Zentrum in Düsseldorf, auf dem Programm, in dem er – unterstützt von zwei Spielern des TSV Ebermannstadt – von der leichten bis zur profihaften Übung ein großes Repertoire zeigte.

Dann ging es endlich an die Tische, an denen die jungen Talente mit viel Herz, Begeisterung und Fröhlichkeit um den Sieg kämpften. Oberschiedsrichter Richard Gügel und die Tisch-Schiedsrichter des TSV Ebermannstadt hatten leichtes Spiel, denn die Minis zeigten große Fairness. Der Samstag endete für die Teilnehmer mit einem gemeinsamen Abendessen in der Halle und einer Show des Zauberers Thierry aus Kasberg. Derweil hatte die TT-Abteilung des TSV Ebermannstadt Bürgermeister Franz-Josef Kraus, den Schirmherrn des Bundesfinals, Norbert Schleicher, den Vorsitzenden des TSV Ebermannstadt, den Sponsor Thomas Kotschenreuther und die Vertreter des DTTB zu einem Essen geladen, um sich für die Unterstützung zu bedanken.

Am Sonntagvormittag kämpften die Jungen und Mädchen dann im zweiten Teil des Turniers um gute Platzierungen. Gegen Mittag stand eine unterhaltsame Showeinlage von Nationalspielerin Tanja Hain-Hofmann und Zweitbundesligaspielerin Franziska Lasch an, ehe die Sieger des Bundesfinales 2010 gekürt wurden. Bei den Jungen siegte Makoto Nogami (Hessen) vor Jan Reuter (Württemberg) und Tilman Hansel (Thüringen). Dominik Söllner, der Vierter wurde, hatte etwas Pech, denn das entscheidende Spiel um den Einzug ins Finale verlor er knapp im Entscheidungssatz gegen Jan Reuter und auch das Spiel um Rang drei ging in fünf Sätzen verloren. Bei den Mädchen siegte Ilka Schmidt (Niedersachsen), vor Annika Bammel (Sachsen-Anhalt) und Mona Kaiser aus Bayern, die lediglich das Halbfinale gegen die spätere Siegerin verlor und anschließend das Spiel um Rang drei gegen Cathrin Lebro (Schleswig-Holstein) in vier Sätzen für sich entschied. Nach einem gemeinsamen Essen ging es für alle nach Hause – vollgepackt mit vielen Erinnerungen an das Bundesfinale 2010, das dank des Engagements des TSV Ebermannstadt für die Teilnehmer sicher unvergessen bleibt.

 

Mit einem "Spiel ohne Grenzen", an dem alle in der Halle ihren Spaß hatten, begann am Freitagabend das Bundesfinale 2010
Eine Fahrt mit einer Dampflok durch die Fränkische Schweiz begeisterte am Samstagmorgen Jung und Alt
Eine Trainingseinheit mit Zhu Xiaoyong, dem Trainer am DTTZ in Düsseldorf, sorgte für viel Aufsehen bei den jungen Talenten
75 Helfer des TSV Ebermannstadt, wie hier Florian Dorsch und Michael Glöckner, waren drei Tage im Einsatz, um eine beeindruckende Veranstaltung auf die Beine zu stellen

Aktuelle Beiträge