Zum Inhalt springen

Seniorensport  

Internationale Masters Sportwoche 40+

Heidi Philipp holt sich im Ruhpolding den Sieg, Johann Lechner wird Zweiter

Bayerischer Sieg in Ruhpolding: Heidi Philipp (SV Neusorg/Mitte) siegte bei den Damen 40-50 vor Heike Wahlers (Niedersachsen/links) und Karin Kahl (SC Biberbach/rechts). Mit den erfolgreichen Damen freut sich auch Verbandsfachwart Jochen Scheller, der die Siegerehrung vornahm.

»Die Reise nach Ruhpolding hat sich gelohnt!« Das war die einhellige Meinung der Tischtennisspieler, die an der erstmals ausgetragenen Internationalen Masters Sportwoche 40+ in Ruhpolding teilgenommen haben. Aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Berlin, Brandenburg, Thüringen, Sachsen, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Baden-Württemberg, Saarland, Rheinland-Pfalz und natürlich auch aus Bayern waren sie angereist, um bei der Premiere dieses Wettbewerbes mitzumachen.

 

Bei den Damen 60-70 siegte in einem spannenden Fünf-Satz-Match Ursula Krüger aus Niedersachsen gegen Marianne Kerwat aus Berlin knapp. Den dritten Platz belegte Petra Redam (WTTV). Anschließend waren die Herren 70-80 an der Reihe. Hier standen sich im Endspiel zwei Spieler aus Württemberg gegenüber. Klaus Krüger bezwang Richard Luber mit 3:1. Dritter wurde Wolfgang Wenk aus Niedersachsen. Die Klasse 60-65 beherrschten die Norddeutschen. Mit einem 3:2 besiegte Karl-Heinz Seifert aus Schleswig-Holstein im Finale Dieter Imbrock aus Niedersachsen. Den dritten Platz belegte Achim Theelen (WTTV). In den jüngsten Altersklassen kam es jeweils zu zwei Endspielen, da die Sieger der Verliererrunden jeweils das erste Endspiel gewannen. Bei den Damen 40-50 besiegte Heidi Philipp vom SV Neusorg Heike Wahlers aus Niedersachsen zweimal mit 3:2 und holte sich den Turniersieg. Dritte wurde Karin Kahl (SC Biberbach). Auf Titelkurs schien bei den Herren 40-50 auch Johann Lechner vom Post SV Traunstein zu sein. In der Hauptrunde hatte er noch Frank Hiebsch aus Hessen nach einem dramatischen Kampf mit 3:2 besiegt und diesen in die Verliererrunde geschickt, doch in den Finalspielen verlor er dann zweimal 0:3 und wurde Zweiter. Den dritten Platz errang Xaver Eschenlohr von den TTF Bad Wörishofen.

 

Aktuelle Beiträge

TT-Zentrum München

Spagat zwischen Leistungssport und Schule

Report über das Leben der Internatsschüler am Leistungszentrum in München / Konkrete Pläne für Halle auf dem Tisch / Kommentar BTTV-Präsident