Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend  

Nachwuchs-Europameisterschaften

Winter, Mühlbach und Co. verlieren Endspiel-Krimi, Bronze für die drei bayerischen Jungs

Die Tränen über das unglücklich verlorene Finale sind weggewischt, bei der Siegerehrung freuten sich die deutschen Mädchen über Silber (von links): Bundestrainerin Eva Jeler, Anna Krieghoff, Sabine Winter, Anja Schuh und Kathrin Mühlbach Fotos: Marco Steinbrenner

Bereits zwei Silbermedaillen und drei Bronzemedaillen liegen im Gepäck der fünf bayerischen Spieler, die derzeit für Deutschland bei den Nachwuchs-Europameisterschaften an den Start gehen. Denn die deutschen Mädchen wurden Vize-Europameister, während die Jungen und Schüler in den Teamwettbewerben jeweils den dritten Rang belegten.

Dabei lag für die DTTB-Mädchen sogar eine Goldmedaille in der Luft. Sabine Winter, Kathrin Mühlbach (beide TSV Schwabhausen), Anna Krieghoff und Anja Schuh waren mit Siegen über Russland (3:2), Schweden (3:0), Luxemburg (3:0), Tschechien (3:0), Serbien (3:0) und im Halbfinale gegen Frankreich (3:1) ohne große Probleme ins Finale gestürmt. In einem unglaublich spannenden und hochklassigen Endspiel-Krimi unterlagen die DTTB-Girls gegen Rumänien mit 2:3. Die wieder einmal stark aufspielende Sabine Winter – sie verlor nur in der Vorrunde gegen Russland eine Partie – machte zum 1:0 und zum 2:2 beide Punkte. Im entscheidenden fünften Match lag die deutsche Nummer zwei, Kathrin Mühlbach, schon 2:0 in Front, um dann doch in den fünften Satz zu müssen. Im Entscheidungssatz unterlag sie nach hartem Kampf mit 9:11, nachdem sie einen 1:8-Rückstand noch zum 9:9 egalisiert hatte. Dabei hatte sie beim letzten Ballwechsel (einem Netzroller ihrer Gegnerin) ebenso wenig Glück wie Anna Krieghoff, die im dritten Einzel beim Stand von 9:9 im Entscheidungssatz gleich drei entscheidende Kanten- und Netzbälle hinnehmen musste und 11:13 verlor.

Die deutschen Jungen mit Christoph Schmidl (FC Tegernheim), Patrick Franziska, Arne Hölter, Florian Wagner und Niklas Matthias kamen durch Erfolge über Tschechien (3:0), England (3:1), Spanien (3:1), Ungarn (3:1) und Russland (3:0) ins Halbfinale. Hier musste sich das deutsche Team den sehr gut aufgelegten Kroaten mit 1:3 geschlagen geben. Im bedeutungslosen Spiel um Platz drei – beide Teams, die das Halbfinale verloren, hatten Bronze sicher – gewann Deutschland noch einmal mit 3:1 gegen England. Christoph Schmidl kam bis auf das letzte Spiel zum Einsatz und hatte somit seinen Anteil an der Bronzemedaille.

Auch die deutschen Schüler mit Florian Schreiner (SC Fürstenfeldbruck), Kilian Ort (TSV Bad Königshofen), Liang Qiu und Dang Qiu wurden Dritte und gewannen somit Bronze. Nach Erfolgen über Schweden (3:2), Kroatien (3:0), Slowenien (3:0) und Dänemark (3:2) bescherte ein Galaauftritt von Florian Schreiner im Viertelfinale den Einzug ins Halbfinale. Beim 3:1 gegen die Slowakei war er an allen drei Punkten (zwei Einzel, ein Doppel) beteiligt. In der Vorschlussrunde verlor die DTTB-Auswahl dann gegen die topgesetzten Franzosen 0:3, blieb aber im Spiel um Rang drei mit 3:1 gegen Polen erfolgreich. Während Florian Schreiner in jeder Partie aufgeboten war, kam Kilian Ort bisher nicht zum Einsatz.

Die Nachwuchs-Europameisterschaften gehen am Mittwoch mit den Individualwettbewerben (Einzel, Doppel, Mixed) weiter – weitere Medaillen für die bayerischen Starter sind somit nicht ausgeschlossen.

 

Mit der Bronzemedaille kehren die deutschen Jungen aus Istanbul zurück: Christoph Schmidl, der aus Bayern stammende Bundestrainer Georg Imhof, Arne Hölter (hinten von links) sowie Florian Wagner, Patrick Franziska und Niklas Matthias (vorne von links)
Als Dritte standen auch die deutschen Schüler auf dem Siegertreppchen (von links): Bundestrainer Klaus Schmittinger, Liang Qiu, Kilian Ort, Dang Qiu und Florian Schreiner

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Erwachsene

Schnell anmelden

Meldefenster für die VBRLTs der Erwachsenen am 13. September in Schwabach, Nabburg, Peiting, Straubing öffnet morgen (14. August)