Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend  

Nachwuchs-Europameisterschaften

Happy End - Doppel-Gold für Sabine Winter, Mixed-Bronze für Kathrin Mühlbach

Sabine Winter (rechts) und Barbora Balazova aus der Slowakei wiederholten ihren Triumph vor drei Jahren bei der Schülerinnen-EM: Sie wurden am Sonntagmittag Europameisterinnen im Mädchen-Doppel. Das war für Sabine Winter, nach der Silbermedaille im Teamwettbewerb, die zweite Medaille in Istanbul. Fotos: Marco Steinbrenner

Zwei weitere Medaillen gewannen die bayerischen Asse in den Individual-Wettbewerben bei den Nachwuchs-Europameisterschaften in Istanbul, so dass die fünf Talente insgesamt sieben Medaillen mit nach Hause nahmen: 1 x Gold durch Sabine Winter im Mädchen-Doppel, 2 x Silber für Sabine Winter und Kathrin Mühlbach mit der Mädchenmannschaft sowie 4 x Bronze durch Christoph Schmidl (Jungen-Mannschaft), Kathrin Mühlbach (Jugend-Mixed), Florian Schreiner und Kilian Ort (beide Schüler-Mannschaft). Was besonders erfreut, dass somit alle Fünf mindestens eine Medaille gewannen – eine tolle Leistung!

Sabine Winter (TSV Schwabhausen): Nach der Klasseleistung im Mannschaftswettbewerb – sie war mit nur einer Niederlage die beste Spielerin – hoffte die an Nummer eins gesetzte Europe Top 10-Siegerin auch auf eine Einzelmedaille. Doch in der 2. Runde kam für die 17-Jährige bereits das überraschende Aus. Gegen die Tschechin Kristyna Mikulcova wollte nach dem Gewinn des ersten Satzes überhaupt nichts mehr gelingen. Während ihre Gegnerin wohl das Spiel ihres Lebens machte, lief bei der Schwabhausenerin vor allem beim Rückschlag nichts. Da sie an diesem »schwarzen Freitag« auch das Mixed-Achtelfinale mit Christoph Schmidl gegen das französisch-belgische Duo Abbat/Indeherberg mit 9:11 im fünften Satz verlor, schien ihre letzte Jugend-EM einen traurigen Ausgang zu nehmen. Denkste, denn es gab noch ein Happy-End! Sabine Winter kam im Doppel mit Barbora Balazova (Slowakei) zurück ins Turnier und erreichte mit starken Auftritten das Finale. Und hier lagen sie gegen die Französinnen Abbat/Loueuillette klar in Führung und hatten im dritten Satz auch schon Matchbälle, die sie allerdings nicht nutzten und danach auch Durchgang vier abgeben mussten. Doch im fünften Satz kamen beide zurück ins Spiel und hielten ihre Gegnerinnen mit 11:8 in Schach. Die Freude, war groß, denn der Titel war perfekt – Sabine Winter ist Europameisterin im Mädchen-Doppel!

Kathrin Mühlbach (TSV Schwabhausen): Klasse, was der Neuzugang des Bundesligisten in Istanbul in den Individualwettbewerben bot, stand sie doch drei Mal im Viertelfinale. Im Mixed war die 18-Jährige mit Arne Hölter nicht aufzuhalten, so dass beide sogar in das Halbfinale stürmten. Dabei ließen sie im Viertelfinale auch den Titelfavoriten Postoaca/Szocs (Rumänien) keine Chance. Erst das Duo Balazova/Sirucek (Slowakei/Tschechien) stoppte die Deutschen in der Vorschlussrunde, so dass die gebürtige Sächsin mit dem Niedersachsen Bronze gewann. Fast wäre noch eine weitere Medaille dazugekommen, denn im Einzel spielte Kathrin Mühlbach ein Super-Turnier und erreichte als beste Deutsche das Viertelfinale. Und hier hatte sie die Medaille schon ganz nah vor den Augen, denn gegen die an Nummer zwei gesetzte Balazova (Slowakei) hatte sie nach einem tollen Spiel im sechsten Satz Matchball, den sie leider nicht nutzen konnte und dann im siebten Satz unterlag. Auch im Doppel stand die Schwabhausenerin mit Anna Krieghoff in der Runde der letzten Acht. Doch die favorisierten Madarasz/Hirici (Ungarn/Rumänien) verhinderten den Sprung ins Halbfinale.

Christoph Schmidl (FC Tegernheim): Nach Team-Bronze kam bei seinem letzten Jugend-Europameisterschaften keine Medaille mehr hinzu, wenngleich der Oberpfälzer auch in den Individualwettbewerben keine schlechte Leistung bot. Im Mixed war er mit Sabine Winter knapp im Achtelfinale ausgeschieden (siehe oben) und im Doppel schnupperte der Tegernheimer sogar an einer Medaille. Mit Arne Hölter spielte er sich ins Viertelfinale, doch mit einer Vier-Satz-Niederlage gegen Perei/Pitchford (Ungarn/England) blieb den Deutschen der Sprung aufs Siegertreppchen verwehrt. Im Einzel hatte Christoph Schmidl in der Runde der letzten 32 den Europaranglisten-Fünften Söderlund (Schweden) noch vom Tisch gefegt, ehe er im Achtelfinale aber am Belgier Vanrossomme in fünf Sätzen scheiterte.

Florian Schreiner (SC Fürstenfeldbruck): Gestärkt durch seine gute Leistung im Mannschaftswettbewerb, die mit Bronze belohnt wurde, spielte der gebürtige Unterfranke auch ein gutes Einzelturnier. Bis in die Runde der besten 16 kam der 14-Jährige, ehe er dem starken Franzosen Angles zum Sieg gratulieren musste. Einen leidenschaftlichen Kampf lieferten Florian Schreiner und Kilian Ort im Achtelfinale den Italienern Mutti/Baciocchi, der nach vier hart umkämpften Sätzen leider nicht belohnt wurde. Bereits in der dritten Runde kam das Aus im Mixed, denn mit Theresa Kraft verlor der Neu-Fürstenfeldbrucker hier gegen die Serben Truzinski/Dumnic.

Kilian Ort (TSV Bad Königshofen): Nach Team-Bronze brannte der 14-Jährige auf die Individualwettbewerbe, denn im Mannschaftswettbewerb kam er nicht zum Einsatz. Und es lief gut für den Unterfranken, denn mit Nina Mittelham wurde er zum besten deutschen Schüler-Mixed. Erst im Achtelfinale kam gegen die favorisierten Szocs/Lakatos (Rumänien/Ungarn) das Aus, wenngleich alle drei Sätze erst in der Verlängerung entschieden wurden. Auch im Einzel lief es gut, denn hier spielte sich der Königshofener bis in die Runde letzten 32, in der er den Polen Jakub Dyjas in fünf knappen Sätzen unterlag. Im Doppel stand er zudem mit Florian Schreiner im Achtelfinale (siehe oben).

Zwei Medaillen gab es in Istanbul für Kathrin Mühlbach vom TSV Schwabhausen: Nach Silber im Teamwettbewerb der Mädchen gewann sie mit Arne Hölter noch Bronze im Mixed. Zudem stand die 18-Jährige im Viertelfinale im Einzel und im Doppel.
Christoph Schmidl vom FC Tegernheim wurde Dritter im Teamwettbewerb der Jungen und stand zudem im Viertelfinale des Doppels sowie im Achtelfinale im Einzel und Mixed.
Florian Schreiner vom SC Fürstenfeldbruck kam, nach dem Gewinn der Bronzemedaille im Mannschaftswettbewerb der Schüler, im Einzel und Doppel jeweils ins Achtelfinale.
Kilian Ort vom TSV Bad Königshofen freute sich über Bronze im Teamwettbewerb der Schüler und stand im Achtelfinale des Doppels und Mixed. Im Einzel kam er in die Runde der letzten 32.

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Erwachsene

Schnell anmelden

Meldefenster für die VBRLTs der Erwachsenen am 13. September in Schwabach, Nabburg, Peiting, Straubing öffnet morgen (14. August)