Zum Inhalt springen

Einzelsport Erwachsene  

DTTB-Bundesranglistenturnier Top 48

Kathrin Mühlbach und Nico Christ qualifizieren sich für das Top 16 in Nordhalben

Eine Niederlage in der Vorrunde kostete Nico Christ eine noch bessere Platzierung; als Fünfter kam er am Ende auf 7:1-Siege. Foto: BTTV-Archiv

Nur zwei Spieler des Bayerischen Tischtennis-Verbandes haben sich beim DTTB Bundesranglistenturnier Top 48 unter die besten Zehn bei den Damen und Herren gespielt und sich somit für das Bundesranglistenfinale Top 16, das im Dezember in Nordhalben stattfindet, qualifiziert. Nico Christ (TSV Gräfelfing) und Kathrin Mühlbach (TSV Schwabhausen) kamen in Höchst jeweils auf dem fünften Rang und starten damit in zwei Monaten beim Top 16. Dort sind dann auch die vorqualifizierten Sabine Winter (TSV Schwabhausen) und Alexander Flemming (TV Hilpoltstein) mit von der Partie. Erfreulich, dass sich mit Angelina Gürz (Hessen) eine aus Bayern stammende Spielerin als Dritte ebenfalls für das Top 16 qualifizieren konnte.

Bei den Damen marschierte Kathrin Mühlbach ohne Niederlage durch ihre Vorrundengruppe, verpasste aber durch eine hauchdünne 3:4-Niederlage (10:12 im Entscheidungssatz) im ersten Finalrundenspiel gegen Tanja Hain-Hofmann den Sprung ins Halbfinale. Mit Siegen über Katharina Michajlova (4:1) und Laura Matzke (4:3) sicherte sich die Schwabhausenerin aber den fünften Rang. Nicht so gut lief es für Katharina Schneider (TTC Langweid), die am Ende ebenso wie Chantal Mantz (SV DJK Kolbermoor) auf den Rängen 25 bis 32 gelistet wird. Als Gruppendritte (3:2-Siege) war die Langweiderin in die Finalrunde eingezogen, doch dort warf sie eine Niederlage gegen Katharina Sabo (2:4) aus den Top 24. Chantal Mantz war als Gruppenvierte (2:3) weitergekommen, doch ihre Finalniederlage gegen Nina Mittelham (3:4 nach einer 3:1-Führung) brachte auch sie nicht mehr in die vordere Hälfte des Tableau.

Eine 0:3-Niederlage im zweiten Gruppenspiel kostete Nico Christ bereits den Einzug in das Halbfinale. Er war zwar nach der Beendigung der Vorrunde als Zweiter (4:1) punktgleich mit Thomas Brosig, doch der direkte Vergleich um den Gruppensieg entschied zugunsten des WTTV-Spielers. In der Finalrunde ließ der Gräfelfinger dann nichts mehr anbrennen, besiegte Björn Helbing (4:2), Erik Bottrof (4:2) und Hermann Mühlbach (4:1) und sicherte sich Rang fünf.

Gut lief es auch für Alexander Yahmed (TSV Schwabhausen), der als Gruppenzweiter (3:2) ebenfalls in die Finalrunde kam. Nach Niederlagen gegen Dennis Dickhardt (1:4) und Thomas Brosig (1:4) sowie einen Sieg gegen Gregor Surnim (4:3) landete er auf den Rängen 13 bis 16. Als Gruppendritter (3:2) war Christoph Schmidl (FC Tegernheim) weitergekommen, und nach dem 4:3 gegen Niklas Matthias durfte er auch weiter hoffen. Doch nach einer unglücklichen 3:4-Niederlage (10:12 im Entscheidungssatz) gegen Gregor Surnim musste sich Schmidl mit den Rängen 21 bis 24 begnügen. Yevgenij Christ (TTC Wohlbach) der die Vorrunde als Vierter (2:3) abschloss, durfte ebenfalls auf ein Resultat unter den besten 24 hoffen. Doch gegen Hendrik Fuß brachte er in der Finalrunde eine 3:0-Führung nicht ins Ziel, so dass er mit den Rängen 25 bis 32 vorlieb nehmen musste.    

Aktuelle Beiträge

TT-Zentrum München

Spagat zwischen Leistungssport und Schule

Report über das Leben der Internatsschüler am Leistungszentrum in München / Konkrete Pläne für Halle auf dem Tisch / Kommentar BTTV-Präsident