Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend  

Internationale Meisterschaften in Ungarn

Chantal Mantz und Kilian Ort räumen mit fünf Medaillen kräftig ab

Tolle Auftritte legten Chantal Mantz (SV DJK Kolbermoor) und Kilian Ort (TSV Bad Königshofen) bei den Internationalen Schüler-Meisterschaften in Ungarn hin: Mit fünf Medaillen im Gepäck, darunter waren auch zwei goldene, kehrten die beiden Nationalspieler überaus erfolgreich aus Tata nach Bayern zurück.

Bei den Schülerinnen war Chantal Mantz die überragende Spielerin im Teamwettbewerb und blieb in allen Einzeln ungeschlagen. Mit Wan Yuan besiegte sie Tschechien (3:0), Schweden (3:1), Serbien (3:0), Polen II (3:0) und Israel (3:1), so dass Deutschland im Endspiel auf Polen traf. Dank zweier Einzelsiege von Mantz gewann auch hier das deutsche Team mit 3:2 und sicherte sich den ersten Rang.  Im Einzel stürmte das Talent aus Kolbermoor mit tollen Leistungen ebenfalls bis ins Finale, in dem sie sich erst Trosman (Israel) in drei engen Sätzen geschlagen geben musste. Ihren Medaillensatz komplett machte Chantal Mantz mit dem Gewinn der Bronzemedaille im Doppel, denn mit Wan Yuan belegte sie den dritten Rang.

Auch Kilian Ort zeigte im Teamwettbewerb eine hervorragende Leistung. Mit Maikel Sauer erreichte der Unterfranke nach Siegen über Österreich (3:0), Ungarn II (3:1), Rumänien II (3:0), Belgien (3:0), England (3:0) und Ungarn (3:0) das Endspiel, in dem die beiden Deutschen auf Polen trafen. Auch hier war Kilian Ort mit zwei Einzelsiegen maßgeblich am 3:2-Sieg beteiligt, der den ersten Platz bescherte. Ebenfalls im Endspiel standen Ort und Sauer im Doppel, das sie nach fünf hart umkämpften Sätzen gegen zwei Ungarn verloren. Im Einzel kam der Königshofener bis ins Viertelfinale, in dem er gegen den späteren Turniersieger Cassin (Frankreich) in vier Durchgängen unterlag.

Kilian Ort stand in Tata zwei Mal im Endspiel und gewann eine Gold- und eine Silbermedaille.

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Jugend

Platz in der Vitrine wird weniger

Serie: Urlaub, Vorbereitung und Saisonziele der bayerischen EM-Medaillengewinner / Teil 4 mit Naomi Pranjkovic