Zum Inhalt springen

Sonstiges  

Deutsche Meisterschaften in Bamberg

Junge Fans sind begeistert: "So etwas gibt es nicht alle Tage zu sehen"

Auch die jungen Heroldsbacher Fans genießen die Titelkämpfe in der Stechert-Arena und spenden den nationalen Topspielern viel Applaus. Foto: Arndt Peckelhoff

«Das ist schon etwas besonderes”, sagt Daniela Heigl aus Heroldsbach und beklatscht wieder einmal einen spektakulären Ballwechsel in der Stechert-Arena. Deutsche Meisterschaften sind in Bamberg - und am frühen Sonntagmorgen ist die Arena schon fast voll. Und das, obwohl Timo Boll, der Weltranglistenerste, wegen Verletzung fehlt. Doch alle anderen Stars sind da und bieten tolle Spiele. «Ich hätte Timo Boll schon gerne wieder einmal spielen sehen”, betont die Heroldsbacherin, die ihr Idol schon einmal in Coburg live erlebt hat. Doch auch die anderen Weltklassespieler wie Christian Süß, Bastian Steger oder Dimitrij Ovtcharov seien toll. Und von denen will sie sich heute begeistern lassen.

Vor knapp drei Jahren war die 13-Jährige durch ihren Vater Wolfgang zum Spiel mit dem kleinen Zelluloidball gekommen, nahm an einer Minimeisterschaft der SpVgg Heroldsbach teil. Seitdem spielt sie dort aktiv, fasziniert sich an dem schnellen Spiel, bei dem es vor allem gute Technik und Reaktion bedarf. An diesem Sonntag ist sie früh aufgestanden, damit sie pünktlich zu Beginn des Finaltages in der Stechert-Arena ist. Für die Ticket muss sie nichts bezahlen, denn die Tischtennisabteilung der SpVgg Heroldsbach hat diese gesponsert. Und zwar für besonderen Trainingsfleiß. «Den Nachwuchsspielern, die am häufigsten zum Training kommen, haben wir die Karten geschenkt”, sagt Abteilungsleiter Richard Gügel. Er selber ist seit Freitag schon als freiwillige Helfer in der Halle, trägt seinen Teil dazu bei, dass auch Thomas Weikert, Präsident des Deutschen Tischtennis-Bundes, von einer sehr guten Organisation spricht. Zu der tollen Atmosphäre tragen natürlich auch die vielen Fans bei, wie die zehn Heroldsbacher, die am Finaltag Weltklasse schnuppern wollen.

«So etwas gibt es nicht alle Tage zu sehen”, zeigt sich auch Lukas Geske sehr angetan von den Spielen auf dem roten Hallenboden. Der 15-Jährige, der ebenfalls in Heroldsbach spielt, freut sich vor allem auf Christian Süß. «Der spielt sehr gut und ist Europameister mit Timo Boll”, weiß Lukas Geske. Gespannt blickt er vom Zuschauerrang nach unten auf dem Tisch, fasziniert sich an seiner Sportart. Und vielleicht kann er auch ein Autogramm von dem einen oder anderen Spieler erhaschen, denn die Spieler laufen neben den Fans durch das Hallenfoyer und haben keine Starallüren. Das gefällt auch Lukas Geske. Und solche Weltklassespieler quasi vor der Haustür zu erleben, das hat schon etwas. «Tischtennis macht einfach Spaß.”

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Bingewatching Tischtennis

TTBL: Bad Königshofen vor Doppelschicht, Neu-Ulm will in Erfolgsspur zurück