Zum Inhalt springen

Einzelsport Erwachsene  

Weltmeisterschaften in Rotterdam

Sabine Winter und Kathrin Mühlbach scheiden in der ersten Runde aus

Mit Ruwen Filus (verdeckt) gelang Kathrin Mühlbach in der ersten Runde des Mixed ein klarer Sieg gegen ein Duo aus England, doch in der zweiten Runde schieden beide gegen ein rumänisches Paar aus. Fotos: Manfred Schillings

Die Bewohnerinnen des »Gute-Laune-Zimmers« (siehe Artikel auf www.tischtennis.de) im deutschen Mannschaftshotel haben sich erwartungsgemäß frühzeitig von den Weltmeisterschaften verabschiedet. Doch Kathrin Mühlbach und Sabine Winter (beide vom TSV Schwabhausen) zeigten bei ihren WM-Auftritten in Rotterdam ansprechende Leistungen.

Sabine Winter hatte Lospech und traf in der ersten Hauptrunde des Einzels gleich auf die niederländische Lokalmatadorin Li Jiao, immerhin eine Spielerin der Top 15 der Welt. Zwei Sätze knüpfte Winter ihrer starken Konkurrentin sogar ab, am Ende setzte sich aber die erfahrene Chinesin im Holland-Trikot gegen das aufstrebende Talent aus Bayern mit 4:2 durch. Im Doppel erreichte die Schwabhausenerin mit Wu Jiaduo durch einen klaren Sieg über ein amerikanisches Doppel die zweite Runde, in der aber beide gegen ein starkes Duo aus Hongkong in sechs Sätzen unterlagen. Im Mixed trat Sabine Winter nicht an.

Ebenfalls mit einer Chinesin, Xue Wu, die für die Dominikanische Republik spielt, hatte sich Kathrin Mühlbach in der ersten Hauptrunde auseinanderzusetzen und musste ihrer Gegnerin nach vier Durchgängen zum Sieg gratulieren. Im Mixed kam sie mit Ruwen Filus durch ein klares 4:0 gegen ein englisches Duo in die zweite Runde. Hier lieferten beide den Rumänen Crisan/Dodean ein Duell auf Augenhöhe, dass die Deutschen nach sechs umkämpften Sätzen jedoch verloren. Im Doppel ging Kathrin Mühlbach nicht an den Start.

Sabine Winter zeigte im Einzel gegen Li Jiao ein tolles Spiel und viel Kampfgeist, doch am Ende behielt die Niederländerin in sechs Sätzen die Oberhand.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

Schweißtreibendes erstes Mal

Matthias Danzer war erstmals bei einem DTTB-Lehrgang zu Gast / "Andere Intensität und Umfang"