Zum Inhalt springen

Sonstiges  

Verbandstag des BTTV in Bad Kissingen

Georg-Apfelbeck-Gedächnispreis ging an Hartmut Müller

Hartmut Müller wurde durch die Auszeichnung überracht und bedankte sich bei den Gremien die ihm den Gedächtnispreis verliehen haben.

Eine der bedeutendsten Auszeichnungen, die der BTTV verleihen kann, ist der Georg-Apfelbeck-Gedächtnispreis. Dieser Preis soll an jene unvergessliche Persönlichkeit erinnern, die den BTTV nach dem 2. Weltkrieg auf den Weg gebracht und lange geführt hat. Er wird verliehen an Fachwarte des Verbandes, die sich in wirkungsvoller Weise um die sportliche und organisatorische Entwicklung des BTTV verdient gemacht haben.

Mit diesen Worten eröffnete Claus Wagner die Laudatio auf den Preisträger 2011, Hartmut Müller vom Post SV Lichtenfels.
Erstmals im Jahre 1971 tauchte der Name des damals 22-Jährigen als Kreisfachwart für Einzel- und Mannschaftsport im Kreis Lichtenfels auf. 1978 wurde Hartmut Müller sowohl Abteilungsleiter, 1. Vorsitzende seines Vereins, wie auch Vorsitzender des Spielkreises Lichtenfels. Diese Funktionen hat er noch heute inne.
1997 wurde er als Nachfolger von Joachim Franke Bezirksvorsitzender des Bezirks Oberfranken und übernahm gleichzeitig die Kassenführung. Seit 14 Jahren ist Hartmut Müller als Vertreter der oberfränkischen Vereine im höchsten Legislativgremium des BTTV. Er vertritt hartnäckig die Interessen seiner Vereine, ist aber immer zu Kompromissen bereit. Er setzt sich sehr für die Trennung von Damen- und Herrenmannschaften ein.
Zweimal organisierte er einen Verbandstag in seiner Amtsperiode, nämlich 2000 in Kloster Banz und 2007 in Wunsiedel.
Sein zweites Standbei ist die Musik. In seinem Kammerorschester spielt er die 1. Geige.
Zahlreiche Ehrungen hat er von Seiten des BTTV und des BLSV bereits bekommen. Ein Höhepunkt war die Verleihung der Verdienstmedaille des Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland (Bundesverdienstkreuz) vor einem Jahr.

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Volles Programm

Bayerische Bundesligisten mit 14 Partien / Neu-Ulm spielt zweimal innerhalb von 24 Stunden / Passau und Hilpoltstein wollen sich oben festsetzen