Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend  

Bayerisches Trio bei den Jugend-Euros in Kasan

Kontinentale Bestenkämpfe starten morgen mit den Team-Wettbewerben

Drei Bayern tragen bei den Jugend-Europameisterschaften das deutsche Nationaltrikot. Von links: Kilian Ort, Chantal Mantz und Florian Schreiner (Foto: Steinbrenner)

Mit den Mannschafts-Wettbewerben beginnen am morgigen Freitag die Nachwuchs-Europameisterschaften im russischen Kasan. Insgesamt gehen bei den kontinentalen Titelkämpfen im »Boxing and Table Tennis Centre« der Republikhauptstadt Tatarstans 34 Jungen-, 32 Mädchen-, 37 Schüler- und 35 Schülerinnen-Teams an den Start. Drei Bayern dürfen in Kasan das schwarz-rot-goldene Nationaltrikot Deutschlands tragen: Florian Schreiner (SC Fürstenfeldbruck), der mit den U18-Jungen Platz fünf verbunden mit der WM-Qualifikation im Visier hat, sowie Kilian Ort (TSV Bad Königshofen) und Chantal Mantz (SV DJK Kolbermoor), die als Mitglieder der U15-Schüler bzw. Schülerinnenauswahl große Medaillenhoffnungen hegen. 

Schüler mit Kilian Ort topgesetzt 

Bei seiner EM-Premiere im vergangenen Jahr war Kilian Ort »nur« Ersatzmann im deutschen Schülerteam, das Bronze gewann. Ein Jahr später rangiert der 15-jährige Unterfranke auf Platz neun der Europarangliste. Teamintern ist nur der Deutsche Meister Dang Qiu auf Position drei im kontinentalen Ranking besser notiert als der DM-Dritte. Gemeinsam wollen Qiu und Ort sowie die EM-Debütanten Maikel Sauer und Nils Hohmeier »auf jeden Fall eine Medaille gewinnen«. Bedeutet übersetzt: Es darf gerne auch »Gold« sein für das topgesetzte DTTB-Quartett. Besonders Titelverteidiger Frankreich, Vorjahres-Halbfinalist Ungarn sowie Tschechien können den Schützlingen von Bundestrainer Klaus Schmittinger gefährlich werden. 

Das DTTB Schüler-Team: Dang Qiu (TTC Frickenhausen, Aktuelle Europaranglistenposition: 3), Kilian Ort (TSV Bad Königshofen, 9), Maikel Sauer (ESV Weil, 21) und Nils Hohmeier (Torpedo Göttingen, 39).

Gruppenspiele: Deutschland - Polen (15. Juli, 9 Uhr), Deutschland - Schweden (15. Juli, 15 Uhr), Deutschland - Österreich (16. Juli, 11 Uhr).

Schülerinnen: Chantal Mantz gibt ambitioniertes EM-Debüt   

Groß war die Enttäuschung bei Chantal Mantz, als sie im vergangenen Jahr nicht für die Europameisterschaften nominiert wurde. Umso größer ist die Freude der 15-Jährigen, diesmal dabei zu sein. Das olympische Motto gilt allerdings mitnichten für die sportlichen Ambitionen der amtierenden Deutschen Vizemeisterin der Schülerinnen und aktuellen Nummer acht Europas. In der Team-Konkurrenz sind die »Vier« von Bundestrainerin Dana Weber hinter Gastgeber Russland an Position zwei gesetzt. Obwohl sich Weber bei der Zielformulierung lieber bedeckt hält und von Spiel zu Spiel denken möchte, dürfen Medaillenhoffnung und insgeheime Titelträume als absolut legitim und realistisch gelten. Neben Deutschland und den russischen Gastgeberinnen gehören Israel sowie Vorjahressieger Rumänien zum engsten Favoritenkreis.  

Das DTTB Schülerinnen-Team: Nina Mittelham (DJK Holzbüttgen, 4), Chantal Mantz (SV DJK Kolbermoor, 8), Alena Lemmer (Eintracht Baunatal, 13) und Wan Yuan (TV Busenbach, 26).

Gruppenspiele:  Deutschland -Slowakei (15. Juli, 9Uhr), Deutschland - Schweden (15.Juli, 15 Uhr) Deutschland - Türkei (16.Juli, 13Uhr). 

Jungen mit Florian Schreiner: EM-Ziel »Bahrain« 

Seine Ankunft in der Altersklasse der U18-Jungen konnte Florian Schreiner bei den Deutschen Meisterschaften der Jugend mit dem Gewinn der Silbermedaille im Einzel eindrucksvoll belegen. Eine »reife Leistung« für einen 15-Jährigen im ersten Jugendjahr und ein starkes Argument, das auch Bundestrainer Georg Imhof überzeugte: Schreiner gelang der Sprung auf den EM-Zug. Im Vergleich zu den »Euros 2010« in Istanbul, als der Gymnasiast zu den Teamleadern der Bronze dekorierten Schülermannschaft gehörte, hängen die Trauben für Schreiner und seine neue Mannschaft in diesem Jahr bedeutend höher. An Position neun gesetzt, zählen Deutschlands Jungen nicht zum engsten Kreis der Medaillenanwärter. Mit Titelverteidiger Frankreich sowie Gastgeber Russland als Vorrundenkontrahenten neben Rumänien hat die Imhof-Truppe zudem eine enorm starke Gruppe erwischt. Ziel der DTTB-Auswahl ist die Qualifikation für die Weltmeisterschaften im November in Bahrain. Dafür heißt es in Kasan mindestens Platz fünf zu erreichen. Schreiners Chancen im Auftaktmatch gegen Frankreich zum Einsatz zu kommen, sieht BTTV-Verbandstrainer Tom Wetzel bei »Dreißig zu Siebzig, danach muss man abwarten.«  

Das DTTB Jungen-Team:  Florian Wagner (BV Borussia Dortmund, 33), Frederik Jost (TTC Weinheim, 34), Marc Rode (alter Verein: SG Anspach/neuer Verein: NSC Watzenborn-Steinberg, 38), Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt, 46) und Florian Schreiner (SC Fürstenfeldbruck, 49).

Die Gruppenspiele: Deutschland - Frankreich (15. Juli, 11 Uhr), Deutschland - Rumänien (16. Juli, 9 Uhr), Deutschland - Russland (16. Juli, 15 Uhr).

Mädchen gehen ohne bayerischen Beitrag auf Medaillenjagd

Nach dem altersbedingten Ausscheiden von Sabine Winter und Kathrin Mühlbach (beide TSV Schwabhausen), die in Istanbul entscheidenden Anteil am Gewinn der Silbermedaille hatten, schaffte es in diesem Jahr keine BTTV-Spielerin in die EM-Auswahl der U18-Mädchen. An Position eins gesetzt, sind die Schützlinge von Eva Jeler ein heißer Podiums- und Titelanwärter. 

Das DTTB Mädchen-Team: Petrissa Solja (TTSV Saarlouis-Fraulautern, 3), Anna Krieghoff (BSC Rapid Chemnitz, 7), Yuko Imamura (TuS Uentrop, 20), Anja Schuh (alter Verein: FSV Kroppach/neuer Verein: ATSV Saarbrücken, 28) und Theresa Kraft (TV Busenbach, 54).

Gruppenspiele: Deutschland - Niederlande (15. Juli, 11 Uhr), Deutschland - Portugal (16. Juli, 9 Uhr), Deutschland - Slowakei (16. Juli, 15 Uhr).

Kilian Ort vom TSV Bad Königshofen ist mit den DTTB-Schülern an Position eins gesetzt (Foto: Steinbrenner)
Chantal Mantz (SV DJK Kolbermoor) gibt mit hohen Ambitionen ihr EM-Debüt (Foto: Steinbrenner)
Florian Schreiner vom SC Fürstenfeldbruck schaffte auf Anhieb den Sprung in die U18-Auswahl (Foto: Steinbrenner)

Aktuelle Beiträge

TT-Zentrum München

Spagat zwischen Leistungssport und Schule

Report über das Leben der Internatsschüler am Leistungszentrum in München / Konkrete Pläne für Halle auf dem Tisch / Kommentar BTTV-Präsident