Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

2.Bundesliga der Herren

Passau gewinnt Derby-Krimi - Hilpoltstein "reloaded"

Trotz makelloser Einzelbilanz konnte sich Hilpoltsteins "Bester" Alexander Flemming in Passau nicht so richtig freuen (Foto: Erik Thomas).

Hochklassiges Tischtennis dazu Nervenkitzel pur bis zum letzten Ballwechsel bot das bayerische Derby in der 2.Bundesliga/Süd der Herren zwischen dem TTC Fortuna Passau und dem TV Hilpoltstein. In einem wahren Krimi mit einer Spieldauer von viereinhalb Stunden verlangten die nach desolatem Saisonstart wiedererstarkten Hilpoltsteiner den Hausherren in der Passauer Nikolaturnhalle alles ab, doch am Ende durften die Fortunen gemeinsam mit ihren Fans - mit Freibier und bayerischer Brotzeit - einen 9:7-Favoritensieg feiern. 

In einem Match auf Augenhöhe, agierten die Außenseiter aus Mittelfranken im Vergleich zu ihrer Premierenpleite in Grenzau von Beginn an wie ausgewechselt und konnten sogar mit einer verdienten 2:1-Führung aus den Eingangsdoppeln gehen. Den kleinen, aber entscheidenden Unterschied zu ihren Gunsten machten die Niederbayern im Anschluss und wie schon beim starken 9:5-Erfolg über Weinheim durch ihre Fünfsatzstärke. Obendrein zeigten sie sich als meisterliche Aufholjäger. Vier von vier Matches über die volle Distanz endeten zu Gunsten der Hausherren. Dabei »drehte« Passau-Frontmann Tomas Sadilek einen 0:2-Satzrückstand im Duell mit Hilpoltsteins auf Grund Sprunggelenksverletzung und Trainingsrückstand noch gehandikaptem Top-Neuzugang Christ Nico Christ ebenso wie kurz darauf Spielertrainer Martin Pytlik einen 0:6-Punktrückstand im Entscheidungssatz gegen Dennis Dickhardt.  

Den durchaus verständlichen Frust von Christ nach seiner zweiten 2:3-Niederlage, die er im Abschlussdoppel an der Seite von »Man of the Match« Alexander Flemming (blieb solo im Spitzenpaarkreuz ohne Satzverlust) kassierte, bekam eine Umrandung zu spüren, die er mit seinem »Problemfuß« zerlegte. Den erst empörten, dann verblüfften Passauern drückte Christ nach dem Spiel einen Zwanziger in die Hand ...

TTC Fortuna Passau – TV Hilpoltstein 9:7  Krcil/Habesohn – Rösner/Möst 11:8, 11:5, 11:6; Sadilek/Hazaah – Flemming/Christ 7:11, 6:11, 10:12; Pristal/Pytlik – Dickhardt/Bindhammer 11:9, 4:11, 5:11, 9:11; Sadilek – Christ 8:11, 8:11, 11:9, 11:8, 11:4; Krcil – Flemming 6:11, 6:11, 6:11; Pytlik – Dickhardt 8:11, 11:7, 11:5, 9:11, 11:8; Habesohn – Rösner 11:6, 14:12, 11:8; Pristal – Möst 11:4, 11:7, 11:8; Hazaah – Bindhammer 9:11, 7:11, 5:11; Sadilek – Flemming 8:11, 11:13, 5:11; Krcil – Christ 11:9, 11:5, 11:9; Pytlik – Rösner 1:11, 11:4, 11:9, 7:11, 11:9; Habesohn – Dickhardt 9:11, 11:7, 10:12, 10:12; Pristal – Bindhammer 5:11, 11:9, 9:11, 2:11; Hazaah – Möst 11:5, 11:5, 11:4; Krcil/Habesohn – Flemming/Christ 11:8, 16:14, 6:11, 8:11, 11:7.

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Volles Programm

Bayerische Bundesligisten mit 14 Partien / Neu-Ulm spielt zweimal innerhalb von 24 Stunden / Passau und Hilpoltstein wollen sich oben festsetzen