Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend  

DTTB TOP 48-Bundesranglistenturnier der Jugend

Marius Zaus sicherte sich Rang drei

Die besten Jungen auf dem Podium v.l.: Marlon Spieß (2.), Benedikt Duda (1.) und Marius Zaus (3.). Foto: Cornel Borsos

Mit einem sehr guten dritten Rang bei den Jungen glänzte Marius Zaus (DJK Spvgg Effeltrich) beim DTTB TOP 48-Bundesranglistenturnier der Jugend (U 18) im unterfränkischen Bad Königshofen. Bei diesem zweitätigen Härtetest, der gleichzeitig als Qualifikationsturnier zum TOP 16-Bundesranglistenturnier Ende November diente, sorgte der Oberfranke für das Glanzlicht aus bayerischer Sicht. Bei den Mädchen mischte aus bayerischer Sicht Lena Berchtold (TTC Birkland) vorne mit und belegte Rang sechs.

An zwei Turniertagen standen sich die Nachwuchsspieler aus den Landesverbänden gegenüber. 48 Buben und Mädchen mussten zunächst in acht Vorrundengruppen die Besten und Platzierten ausspielen, bevor dann in den Platzierungsspielen das Turnier in seine entscheidende Phase ging. Für einen reibungslosen Turnierablauf sorgte der TSV Bad Königshofen als Durchführer, sowie der Bayerische Tischtennis-Verband als Ausrichter.

Bei den Jungen schickte der BTTV vier Spieler um die begehrten Plätze ins Rennen. Marius Zaus zeigte schon in der Vorrunde seine besondere Klasse und wurde ungeschlagen Gruppensieger. In der Platzierungsrunde angelangt punktete er auch im ersten Match gegen Dierks mit 3:1 erfolgreich, so dass er die Runde der besten vier Spieler erreichte. Im Halbfinale unterlag er dann allerdings deutlich gegen den späteren Turniersieger Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt) in 0:3-Sätzen. Um so besser lief es dann für Marius im Spiel um Rang drei, als er dem Hessen, Jens Schabacker (TG Nieder-Roden) beim 11:5, 11:7, 11:7 keine Chance ließ. Sein Ziel erreichte auch Florian Schreiner (SC Fürstenfeldbruck). Mit 4:1-Siegen belegte er Rang zwei in der Vorrunde. Erfolgreich spielte er zunächst in der Hauptrunde. Schließlich siegte er in seinem letzten Match um Rang neun gegen Maximilian Dierks (SV Bolzum) klar mit 3:0. Tobias Ehret (TSV Stein) verfehlte als Gruppenvierter mit 2:3-Siegen den Einzug in die Runde der besten 24 Spieler. In der Platzierungsrunde von Rang 25 - 48 konnte er erfolgreich abschneiden, denn es ist ihm gelungen durch einen Sieg im ersten Match, sich unter die Besten dieser Qualifikationsebene zu schieben. In der Gesamtwertung belegte er Rang 28. Im letzten Match um Rang 27 musste er sich Marius Marth (SV Schott Jenarer Glas) geschlagen geben. Auf Grund der Tatsache, dass Johannes Jäger (TS Arzberg) als Nachrücker in die TOP 48 gelangte, kann er mit dem erreichten 36.Rang sehr zufrieden sein. Dabei hatte er keine gute Ausgangsposition nach dem sechsten Rang in der Gruppe. Doch in der Platzierungsrunde ist es ihm gelungen, sich um einige Plätze nach vorne zu schieben.

Durch gute Ergebnisse in der Vorrunde ist es den Mädchen aus Bayern gelungen für ein insgesamt positives Abschneiden zu sorgen. Sechs der sieben Bewerberinnen des BTTV erreichten in der Vorrunde Rang eins bis drei, so dass sie die Platzierungsspiele von Rang 1 - 24 bestreiten durften. Vorrunden-Gruppensiegerin Lena Berchtold musste sich im ersten und sehr wichtigen Spiel der Hauptrunde, Franziska Paul mit 0:3 geschlagen geben, so dass sie nicht um Rang eins bis vier aufspielen durfte. Im entscheidenden Match um Rang fünf unterlag sie dann Svenja Böhm von Hannover 96. Unter die besten Zwölf kam außerdem Eva-Maria Maier (TSV Schwabhausen). Nach Rang drei in der Vorrunde, ein sehr gutes Ergebnis, denn sie musste sich in der Platzierungsrunde durch positive Resultate nach vorne arbeiten. Rang elf war der verdiente Lohn für die Anstrengungen. Wie bei den Buben konnten sich auch zwei Mädchen unter den besten Zwölf platzieren.

Dicht gedrängt folgten die bayerischen Spielerinnen im Feld der besten 24 Starterinnen. Patricia Heiß (TSV Schwabhausen) als Gruppendritte siegte im ersten Match der Platzierungsrunde im rein bayerischen Duell gegen Marina Heinrich (TTC Langweid) mit 3:1 und holte in der Gesamtwertung Platz 18. Im letzten Match um Rang 17 unterlag sie gegen Jaqueline Presuhn (VfL Oker). Julia Drummer (TTC Langweid) kam als Gruppenzeite in die Hauptrunde. Nach einer 1:3-Niederlage gegen Jessica Nies (TTC Grün-Weiß Staffel) ist es ihr nicht gelungen, sich unter die besten zwölf zu schieben. In der Gesamtwertung belegte sie Rang 20. Rang 21 ging an Sophia Kahler (SV Niederbergkirchen). Sie belegte in der Vorrunde trotz 4:1-Siege den dritten Platz und verpasste somit den Sprung unter die Besten. Im Spiel um Rang 21 war sie dann gegen Marina Heinrich erfolgreich. Heinrich kam als Gruppendritte in die Platzierungsrunde der Besten. Mit zum Turnier in Bad Königshofen durfte als Nachrückerin Jennifer Berner (Spvgg DJK Wolframs-Eschenbach) anreisen. In der Vorrunde belegte sie Rang fünf. Im ersten Match der Hauptrunde musste sie sich knapp geschlagen geben, so dass ihr eine bessere Platzierung als Rang 41 in der Gesamtwertung verbaut wurde.

Zu den Ergebnissen auf der Website des TSV Bad Königshofen 

 

Die männliche BTTV-Vertretung beim Top 48 der Jugend v.l.: Johannes Jäger (TS Arzberg), Marius Zaus (DJK Spvgg Effeltrich), Tobias Ehret (TSV Stein) und Florian Schreiner (SC Fürstenfeldbruck). Foto: Cornel Borsos
Die sieben BTTV-Mädchen beim Top 48 v.l.: Lena Berchtold (TTC Birkland), Eva-Maria Maier (TSV Schwabhausen), Sophia Kahler (SV Niederbergkirchen), Jennifer Berner (Spvgg DJK Wolframs-Eschenbach), Marina Heinrich (TTC Langweid), Patricia Heiß (TSV Schwabhausen) und Julia Drummer (TTC Langweid). Foto: Cornel Borsos

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

Gestatten, Stephan Enser!

über den vielseitig interessierten Turnier-Controller und Bezirksfachwart ...