Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Spieltagvorschau: 2. Bundesliga Herren

Brisantes Kellerduell: Hilpoltstein empfängt Aufsteiger Seligenstadt

Frontmann Alexander Flemming will mit dem TV Hilpoltstein am Sonntag jubeln (Foto: Erik Thomas).

Als einziges bayerisches Bundesligateam ist an diesem Wochenende der TV Hilpoltstein in der 2. Bundesliga/Süd der Herren im Einsatz und steht dabei vor Herausforderung und Gelegenheit, seine Distanz zu den beiden Abstiegsrängen auszubauen. Im letzten Heimspiel dieses Jahres bitten Alexander Flemming und Co. am Sonntag, 14 Uhr, Tabellennachbar und Aufsteiger TTC Seligenstadt zum brisanten Kellerduell an die Tische. Die Gäste aus Hessen liegen in der Tabelle mit 1:9-Punkten derzeit zwei Pluspunkte und einen Rang hinter Hilpoltstein (3:11-Punkte, 8. Platz) auf dem vorletzten neunten Platz, der am Saisonende in die Regionalliga führt und als entsprechend unliebsame Ausgangsbasis für die Rückrunde zu meiden ist. 

Selbstvertrauen und Zuversicht im Hinblick auf eine erfolgreiche Revanche für die im August kontra Seligenstadt bezogene Pokal-Niederlage, können die Hilpoltsteiner aus ihrem glänzenden Auftritt vergangenen Sonntag bei Top-Team ASV Grünwettersbach ziehen. Am Ende eines packenden Marathon-Matches durfte der badische Favorit zwar einen 9:5-Erfolg bejubeln, doch Hilpoltstein zeigte wider dem einzig noch ungeschlagenen Team über vier Stunden Zähne und stellte mit hartnäckiger Paroli sein enormes Leistungsvermögen eindrucksvoll unter Beweis. 

Weil dies in dieser Saison bislang allzu oft anders war, stehen die Hilpoltsteiner mit vergleichendem Blick auf die Vorrunden-Restprogramme der direkten Rivalen im Kampf gegen Platz neun allerdings auch einigermaßen unter Zugzwang. Besonders heikel: Während die Mittelfranken selbst nur noch beim höher eingestuften Post SV Mühlhausen gastieren, hat Widersacher Seligenstadt noch die Begegnung mit dem bislang punktlosen Tabellenschlusslicht DJK Sportbund Stuttgart vor sich und »darf« - allerdings nur mit Außenseiterchancen - außerdem gegen Passau und Grünwettersbach ran. Mit Spannung werden die mittelfränkischen Burgstädter außerdem am Samstag den Vergleich zwischen den TTBL-Reservemannschaften des 1. FC Saarbrücken TT  (3:9, 7.) und TTC Grenzau (5:11, 6.) verfolgen. Für Grenzau II ist es das letzte Match und die letzte Gelegenheit in der Hinserie zu punkten, Saarbrücken bieten sich dazu gegen Passau und vor allem die von Verletzungssorgen arg gebeutelten Stuttgarter zwei weitere Gelegenheiten.  

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Jugend

"Werde noch härter trainieren"

Serie: Urlaub, Vorbereitung und Saisonziele der bayerischen EM-Medaillengewinner / Teil 6 mit Daniel Rinderer