Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

JOOLA European Nations League

Deutschlands Damen und Herren greifen in Chemnitz nach ENL-Krone

Wu Jiaduo und Sabine Winter wollen sich in Chemnitz die ENL-Krone aufsetzen (Foto: Erik Thomas).

In der Richard-Hartmann-Halle im sächsischen Chemnitz greifen Deutschlands Damen und Herren kommenden Dienstag, 29. November, in den Final-Rückspielen der JOOLA European Nations League (ENL) nach dem Titel des seit 2009 laufenden Wettbewerbs. Die Damen  – mit Sabine Winter vom TSV Schwabhausen im Aufgebot  – bitten ab 19 Uhr Europameister Niederlande zu Tisch. Zur gleichen Zeit am selben Ort treffen Deutschlands Herren als kontinentaler Titelträger  – allerdings in stark veränderter Besetzung –  in der Neuauflage des EM-Endspiels von Danzig auf Schweden. Das Konzept, die Länderspiele der Damen und Herren parallel in einer Halle auszutragen, war bereits bei seiner Premiere in den Halbfinal-Hinspielen im März in Aalen ein voller Erfolg: Super Stimmung und tolle Siege über Ungarn bzw. Österreich ebneten beiden deutschen Teams den Weg ins Finale. Und die Chancen, dass auch in Chemnitz am Ende doppelt gejubelt werden kann, stehen nach den Hinspielen nicht schlecht. 

Für Deutschlands Damen ist der Titel greifbar

Deutschlands Damen stehen nach einem klarem Hinspiel-Erfolg unmittelbar vor dem Titelgewinn. Das Team von Bundestrainer Jörg Bitzigeio fügte dem frischgebackenen kontinentalen Champion Niederlande, der mit Einzel-Europameisterin Li Jiao antrat, eine bittere 0:3-Heimniederlage zu. Vor 400 Zuschauern gab die DTTB-Auswahl im grenznahen Heerlen nur drei Sätze ab und hält nun in Chemnitz beim finalen Doppel-Spieltag alle Trümpfe in der Hand. Bitzigeio: "Uns reichen zwar vier Satzgewinne oder ein Einzelerfolg zum Triumph bei diesem Turnier, aber unser Anspruch ist auch im zweiten Finale in Chemnitz, den Europameister erneut schlagen zu wollen."

Knappes 2:3 in Schweden wahrt den Herren alle Chancen für das Rückspiel in Chemnitz

Deutschlands Herren haben schon mit dem Einzug ins Finale der ENL bewiesen, dass auch der »zweite Anzug« passt. Konsequent bestreitet Bundestrainer Jörg Roßkopf den Wettbewerb ohne sein Top5-Spieler  und baut stattdessen auf überwiegend junge Spieler aus der »zweiten Reihe«, die mit einer knappen 2:3-Niederlage im Hinspiel in Schweden alle Chancen wahrten die »erste Geige« in der ENL zu spielen. Schwedens Sportdirektor Anders Johansson sagt sogar: »Die Deutschen sind als Seriensieger schwer zu knacken, selbst wenn sie auf ihre Spitzenspieler verzichten. Ich sehe unsere Mannschaft als leichten Außenseiter mit einer 40:60-Chance." Mit gespanntem Optimismus geht Roßkopf die Begegnung an: »Wir sind nur zwei Sätze schlechter, da ist im Rückspiel noch alles drin. Das wird ein spannendes Spiel vor heimischem Publikum." 

Ticket-Info: http://www.tt-rapid.de

DIE AUFGEBOTE

Damen

Deutschland: Wu Jiaduo (Verein: FSV Kroppach / Weltranglistenposition: 16), Kristin Silbereisen (FSV Kroppach / 49), Sabine Winter (TSV Schwabhausen / 127)

Niederlande: Li Jie (Lybrae Consultants/Heerlen / 26), Linda Creemers (Lybrae Consultants/Heerlen / 174), Britt Eerland (TTV Scyedam / 179)

Herren

Deutschland: Zoltan Fejer-Konnerth (Verein: TTC Zugbrücke Grenzau / Weltranglistenposition: 77), Ruwen Filus (TG 1837 Hanau / 85), Patrick Franziska (TG 1837 Hanau / 155), Steffen Mengel: (TG 1837 Hanau / 158)

Schweden: Jens Lundqvist (Verein: SV Werder Bremen / Weltranglistenposition: 45) , Robert Svensson (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell / 80), Mattias Karlsson (Halmstad BTK / 167), Kristian Karlsson (Halmstad BTK / 243)

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Volles Programm

Bayerische Bundesligisten mit 14 Partien / Neu-Ulm spielt zweimal innerhalb von 24 Stunden / Passau und Hilpoltstein wollen sich oben festsetzen