Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Bundesligen der Damen

Bayerische Nullnummer: kein Punkt aus fünf Spielen

Katharina Schneider forderte Jung-Nationalspielerin Petrissa Solja über die volle Distanz.

(K)eine schöne Bescherung: Das dritte Adventswochenende wurde in den Bundesligen der Damen zu einer glatten bayerischen »Nullnummer«. Schwabhausen und Langweid gingen in der 1. Bundesliga ebenso leer aus wie Kolbermoor und Wendelstein in der 2. Bundesliga.   

Schwabhausen gegen Kroppach auf verlorenem Posten

Im Oberhaus der 1. Bundesliga kassierte der TSV Schwabhausen am Samstag eine glasklare 0:6-Heimniederlage gegen Serienmeister und abermaligen Liga-Dominator FSV Kroppach. Allein Sabine Winter glückte im Duell mit Shan Xiao Na ein Satzgewinn. 

Umemura markiert Langweider Ehrentreffer

Immerhin der Ehrenpunkt durch Frontfrau Aya Umemura gelang Liga-Schlusslicht TTC Langweid beim 1:6 in seinem letzten Spiel der Vorrunde gegen den Ligadritten TTSV Saarlouis-Fraulautern. Die Japanerin ließ der ebenso routiniert wie außergewöhnlich agierenden Ex-Europameisterin Ni Xia Lian aus Luxemburg in drei Sätzen keine Chance. Ihr zweites Einzel verlor Umemura nach 2:0-Satzführung gegen Li Fen ebenso in fünf Durchgängen wie Katharina Schneider gegen Jung-Nationalspielerin Petrissa Solja. Die Richterin im TTCL-Trikot gab gegen Solja zwar einmal mehr eine tolle Figur ab, verpasste ihren ersten Saisonsieg im Einzel jedoch erneut ganz knapp mit 11:13 im Entscheidungssatz. 

Wendelstein bringt Führungen nicht ins Ziel

Das »Schicksal« des TTC Langweid teilt in der 2. Bundesliga der TTC Optolyth Wendelstein: Wie die Schwäbinnen beendeten auch die Mittelfranken »ihre« Vorrunde punktlos am Tabellenende. Zwischenzeitliche Führungen reichten weder im Heimspiel gegen den TV Busenbach (3:6) noch im Gastspiel beim ATSV Saarbrücken (4:6) zum Erfolg. Im Duell mit Busenbach erspielte sich die Mannschaft von Trainer Franz David durch ein 3:2 des Doppels Andrea Schiel/Jessika Weikert plus Einzelsiege von Martina Smistikova und Jessika Weikert einen 3:2-Vorteil, ehe ihr im weiteren Spielverlauf kein Satzgewinn mehr glücken wollte. In Saarbrücken ließen sich die Wendelsteinerinnen tags darauf eine 3:1-Führung zum 4:6 »klauen«. Ausgerechnet der sonst fleißigsten TTC-Punktesammlerin Jessika Weikert wollte nach erneut positivem Doppeleinsatz diesmal kein Solosieg glücken, während Doppelpartnerin Schiel an Position zwei mit zwei Einzelsiegen überraschte und Smistikova einmal erfolgreich war. 

Kolbermoor unterliegt im Spitzenspiel 

Ihre erste Saisonniederlage im letzten Hinrunden-Spiel bezogen die Senkrechtstarterinnen des SV DJK Kolbermoor beim 4:6 gegen die drittplatzierte »Zweite« der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim. Beide Mannschaften mussten im Topspiel der Liga auf ihre etatmäßige Nummer zwei verzichten: Bei Kolbermoor fehlte Chinesin Nuo Xu, bei den Gästen Yüshun Zimmermann. Im Doppel gelang es Nummer drei Katharina Sabo zusammen mit Ersatzfrau Nicole Hollo in fünf Sätzen die Niederlage des Spitzenduos Krisztina Ambrus/Chantal Mantz zum 1:1 auszugleichen, ehe sich im Einzel die Punktevergabe nahezu verkehrte: Zwei »Ambrus-Siege« in Addition mit einem »Mantz-Zähler« machten »vorne« einen 3:1-Vorteil, den die Gäste »hinten« mittels der Optimalausbeute von vier Einzelsiegen zum Nachteil von Sabo und Hollo jedoch überkompensieren konnten. Dass Verfolger SV Darmstadt an diesem Wochenende nicht über zwei Remis hinauskam, hielt den Schaden der ersten Saisonniederlage für die Oberbayern jedoch in Grenzen. Mit 14:4 Punkten führen Ambrus und Co. die Tabelle weiterhin an, könnten auf dem Weg zur Halbzeitmeisterschaft am letzten Vorrundenspieltag allerdings noch von den hessischen »Lilien« (11:3) überholt werden, die noch zwei Spiele zu absolvieren haben. 

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Volles Programm

Bayerische Bundesligisten mit 14 Partien / Neu-Ulm spielt zweimal innerhalb von 24 Stunden / Passau und Hilpoltstein wollen sich oben festsetzen