Zum Inhalt springen

Personal/Hintergrund  

Hohe Auszeichnung für Fritz Haag

Seit mehr als fünf Jahrzehnten ehrenamtlich im Einsatz

Gertraud Haag, Altlandrat Hans Schuierer, BTTV-Präsident Claus Wagner, Leiter des LLZ Burglengenfeld Fritz Haag, OStD Dr. Beate Panzer (v.l.n.r., Foto: Paul Münster)

Höchstens 100 lebende Personen in Bayern bekommen sie verliehen; einer von ihnen ist jetzt der Schwandorfer Friedrich Haag, der seit fast 40 Jahren das Landesleistungszentrum (LLZ) des Bayerischen Tischtennis-Verbandes in Burglengenfeld leitet, der aber darüber hinaus seit mehr als 5 Jahrzehnten äußerst vielseitig ehrenamtlich im Sport und in mehreren Hilfsorganisationen tätig ist. BTTV-Präsident Claus Wagner überreichte ihm der festlichen Jahresveranstaltung des BTTV-LLZ die Ehrennadel in "Gold mit Brillanten" des BLSV. Diese hatte ihm beim Verbandstag nicht überreicht werden können, weil er damals in die Organisation des Landkreis-Sportfestes eingebunden war.

Wie jedes Jahr hatte Fritz Haag seine Mitarbeiter, Helfer und Unterstützer bei der Arbeit im LLZ zu einer kleinen Weihnachtsfeier eingeladen, um all denen zu danken, die ihm die Bewältigung seiner Aufgabe ermöglichen. Der Landkreis war durch Altlandrat Hans Schuierer vertreten, 2. Bürgermeister Lorenz war im Namen der Stadt Burglengenfeld anwesend und auch einige Sponsoren aus der Wirtschaft konnte Fritz Haag begrüßen. Er lobte die Zusammenarbeit mit dem Johann-Michael-Fischer Gymnasium in Burlengenfeld, dessen Schulleiterin Frau Dr. Beate Panzer ebenso vertreten war wie ihre Vorgänger Siegfried Dexl und Dr. Hans-Peter Fischer sowie der Hausmeister und das Reinigungspersonal. Vom BTTV konnte er neben dem Präsidenten auch Vertreter des Bezirksvorstandes Oberpfalz und des Kreises Schwandorf begrüßen.

BTTV-Präsident Claus Wagner betonte, dass er immer gerne zu dieser Feier komme, weil er hier erlebe, dass dank einer guten Zusammenarbeit ein prächtiges Leistungszentrum aufrecht erhalten wird und eine positive Ausstrahlung hat, obwohl es nun schon fast 40 Jahre alt ist. "Die Tatsache, dass das LLZ im kommenden Jahr sein 40-jähriges Jubiläum begehen kann, macht auch die heutige Feier zu einem besonderen Ereignis", meinte er und wies darauf hin, dass sich unendlich viel verändert habe in dieser Zeit. "Das Olympiastadion in München wurde zur gleichen Zeit erbaut und heute hat es praktisch ausgedient". Während es nach seiner Aussage vor 30 Jahren nicht schwierig war, ein Länderspiel, das Trainingslager einer Nationalmannschaft oder auch eine nationale Spitzenveranstaltung im LLZ unterzubringen, wäre das heute sehr schwierig. Trotzdem ist Burglengenfeld nach wie vor ein Anziehungspunkt für viele Lehrgänge von Spielern und Trainern, aber auch ein guter Veranstaltungsort für sportliche Ereignisse auf Kreis-, Bezirks- und Verbandsebene. Oftmals war es auch die letzte Rettung, wenn ein Ausrichter ausgefallen war und kurzfristig eine Lösung gesucht wurde. Hier war Tischtennis immer willkommen - und immer machte sich Fritz Haag an die Arbeit.

Insgesamt rund 700 Veranstaltungen mit über 52.000 Übernachtungen und vielen Millionen Euro für die heimische Wirtschaft führten laut dem Resumee des Präsidenten dazu, dass das LLZ nicht nur ein sportlicher Anziehungspunkt ist, sondern auch ein bedeutsamer Wirtschaftsfaktor. "Vieles hat sich modernisiert und verändert in den letzten 40 Jahren, mit der Nutzung der neuen Medien und des Internets konnten wir den Service für Spieler und Vereine erheblich verbessern, haben aber mit neuen Problemen zu kämpfen, die manchmal unglaubliche Dimensionen annehmen: dem Datenschutz, der schon bei der Ergebnisweitergabe beginnt und dem Recht am eigenen Bild, mit dem gegen das Filmen von Sportveranstaltungen vorgegangen wird", bilanzierte ein nachdenklicher Präsident am Ende seiner Ausführungen.

Dann aber kam er auf den "Macher" des LLZ zu sprechen, der seit 40 Jahren die Leitung dieser großartigen Einrichtung hat, der alle Veranstaltungen detailliert plant und optimal organisiert, so dass sich alle Beteiligten wohl fühlen und in einer angenehmen Atmosphäre wiederfinden. Er konnte, so Wagner, dem unnachahmlichen Fritz Haag für seine herausragenden Verdienste schon mehrere Ehrungen übergeben, aber die heutige Auszeichnung sei schon etwas ganz Besonderes. Die Ehrennadel des BLSV in Gold mit Brillanten war bis vor kurzem die höchste Auszeichnung, die der Sport in Bayern zu vergeben hatte. Er las die von BLSV-Präsident Günter Lommer unterschriebene Urkunde vor und steckte sie unter dem großen Beifall der Anwesenden seinem "Freund Fritz" ans Revers. Der große Festakt zum 40-jährigen Jubiläum ist für den 29. September geplant. Am 20./21. Januar werden hier bereits zum wiederholten Male die Bayerischen Einzelmeisterschaften der A-Klasse ausgetragen; am 13. März ist das Kultusministerium der Veranstalter der Bayerischen Finalkämpfe um die Schulmeisterschaft im Rahmen der Wettkämpfe "Jugend trainiert für Olympia", bei denen sich vier Mannschaften für das Bundesfinale in Berlin qualifizieren. Damit stehen drei wichtige Veranstaltungen für das Jubiläumsjahr 2012 bereits fest.

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Jugend

"Werde noch härter trainieren"

Serie: Urlaub, Vorbereitung und Saisonziele der bayerischen EM-Medaillengewinner / Teil 6 mit Daniel Rinderer