Zum Inhalt springen

Einzelsport Erwachsene  

65. Bayerische Meisterschaften Damen/Herren

Weißblaue Tischtennis-Elite misst sich in Burglengenfeld

Paukenschlag ins Jubiläumsjahr. Die 65. Bayerischen Meisterschaften der Damen und Herren in der Sporthalle des Johann-Michael-Fischer-Gymnasiums in Burglengenfeld (BTTV-Landesleistungszentrums, Johannes-Kepler-Str. 4) sind an diesem Wochenende, 21. und 22. Januar, auch eine Art Geburtstagsfeier. Das Landesleistungszentrum wird heuer Vierzig und die besten 32 Damen und 48 Herren kommen, um zu gratulieren und in den Konkurrenzen Einzel, Doppel und Mixed ihre Meister zu ermitteln.  

Offizielle Eröffnung der Meisterschaften, die vom LLZ in Zusammenarbeit mit den Vereinen ASV Burglengenfeld und TSV Klardorf durchgeführt werden, ist am Samstag um 10.30 Uhr, ehe um 11.00 Uhr die ersten Wettkämpfe starten. Der erste Titel wird ab 18.30 im Mixed-Finale ausgespielt. Am Sonntag geht es ab 9 Uhr mit den Achtel- und Viertelfinalspielen im Einzel und Doppel hochkarätig weiter, die Halbfinals finden ab 11.20 Uhr statt, die Endspiele ab 13.15 Uhr.

Hilpoltsteiner Topfavoriten versus hungrige Nachwuchsasse

Bei den Herren stellt der mittelfränkische TV Hilpoltsein (2. Bundesliga) mit sieben Startern nicht nur das größte Aufgebot, sondern auch die heißesten Kandidaten auf den Titelgewinn. Alexander Flemming trägt die Bürde des an Position eins gesetzten Topfavoriten. Seine Vereinskameraden Nico Christ (Setzposition 2), Dennis Dickhardt (3), Felix Bindhammer (4) und Titelverteidiger Benjamin Rösner (5) wollen ihm das Leben schwer machen. Auf der Hut sein müssen die Hilpoltsteiner wohl vor allem vor den hungrigen Nachwuchsnationalspielern Kilian Ort (TSV Bad Königshofen/Oberliga, 6) und Florian Schreiner (SC Fürstenfeldbruck/Regionalliga, 8) sowie den Routiniers Gregor Clemens Förster (TSV Bad Königshofen, 7) und Daniel Geist (SB Versbach/Oberliga, 9). Auch dem ehemaligen Schüler-Europameister und Lokalmatador Christoph Schmidl (FC Tegernheim/Oberliga, 11) darf man einiges zutrauen.

Prominente Startabsagen: Neue Auslosung, neue Favoritinnen 

Prominente Startabsagen gab es derweil bei den Damen zu verzeichnen: Mit Sabine Winter (TSV Schwabhausen/1. Bundesliga) muss die Titelverteidiger und klare Turnierfavoritin auf Grund ihrer Teilnahme an den Hungarian Open in Budapest leider ebenso passen wie Laura Matzke (TTC Langweid/ 1.Bundesliga) und Katharina Sabo (SV DJK Kolbermoor/2.Bundesliga) verletzungsbedingt. In Konsequenz der Ausfälle ist eine Neu-Auslosung für das Damen-Einzel nötig, die morgen Abend stattfinden wird. Neue Nummer eins der Setzliste ist Kathrin Mühlbach (TSV Schwabhausen/1. Bundesliga) vor Nachwuchsnationalspielerin Chantal Mantz (SV DJK Kolbermoor/2.Bundesliga), Katharina Schneider (TTC Langweid/ 1.Bundesliga) und der Bayerischen Jugendmeisterin Eva-Maria Maier (TSV Schwabhausen II/Regionalliga).

 

Aktuelle Beiträge