Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

2. Bundesliga Damen

Party in Kolbermoor - Ungewissheit in Wendelstein

Ihre Wege trennen sich: Katharina Sabo wechselt zum TV Busenbach, Chantal Mantz steigt mit Kolbermoor in die erste Liga auf (Foto: Erik Thomas).

Saisonfinale in der 2. Bundesliga/Süd der Damen: Jeweils daheim und zeitgleich am Sonntag um 14 Uhr, bestreiten Champion SV DJK Kolbermoor und Schlusslicht TTC Optolyth Wendelstein ihr letztes Punktspiel 2011/12. Die Parallelspiele gegen den TV Busenbach bzw. den ATSV Saarbrücken markieren das Ende einer Spielzeit, in der die beiden bayerischen Ligavertreter ansonsten wenig gemeinsam hatten: Aufsteiger Kolbermoor sprintete mit Klasse und jugendlichem Elan allen davon, »Liga-Dino« Wendelstein ging gehandicapt durch den Ausfall von Svenja Weikert »am Stock« und kam keinem hinterher.

 

Kolbermoor feiert Meisterschaft und Aufstieg 

 

So darf in Oberbayern am Sonntag ausgelassen gefeiert werden: die Meisterschaft in der zweiten Liga und der Aufstieg in die 1. Bundesliga. Und das natürlich am liebsten im Anschluss an einen Sieg über den ehemaligen deutschen Meister TV Busenbach, der angeführt von Ex-Nationalspielerin Jessica Göbel und Jugend-Nationalspielerin Theresa Kraft ein äußerst attraktiver Abschlussgegner ist. Mit gemischten Gefühlen wird Katharina Sabo in diese Begegnung gehen, denn die 19-Jährige verlässt Kolbermoor zum Saisonende in Richtung Busenbach.


Schlusslicht mit Hoffnung 

 

Wendelsteins Zukunft ist derweil noch ungewiss, obwohl auch ein Sieg gegen Saarbrücken nichts mehr am letzten Tabellenrang ändern würde. Die Verbleibsmöglichkeit der Mittelfranken hängt nach 19 Bundesligajahren vielmehr vom LTTV Leutzscher Füchse ab. Neben Kolbermoor und »Vize« NSC Watzenborn-Steinberg wollen auch die Sachsen »hoch« ins Oberhaus. Dort wäre für sie auf Grund der Rückzugserklärungen des MTV Tostedt (2012/13: 2. Bundesliga/Nord), TSV Schwabhausen (2. Bundesliga/Süd) und TTC Langweid (Regionalliga/Süd) auch tatsächlich ein Platz frei, doch das Reglement macht eine Top drei-Platzierung in der Abschlusstabelle der zweiten Liga zur Aufstiegsbedingung. Derzeit rangieren die »Füchse« aber auf Rang fünf. Um erstklassig zu werden, brauchen sie am Wochenende daher zwei Siege aus zwei Spielen: Am heutigen Freitag empfangen sie Chemnitz im Sachsenderby, am Sonntag gilt es beim SV Darmstadt. Schafft Leipzig den Aufstieg, darf Wendelstein in der zweiten Liga bleiben. Allerdings ohne Spitzenspielerin Martina Smistikova, die sie Regionalliga-Meister und Aufsteiger Neckarsulm anschließt.  

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

Schweißtreibendes erstes Mal

Matthias Danzer war erstmals bei einem DTTB-Lehrgang zu Gast / "Andere Intensität und Umfang"