Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Jugend  

Bayerische Pokalmeisterschaften Mädchen/Jungen

Pötte wandern nach Feldkirchen, Wackersdorf, Wombach, Gräfelfing, Hofstetten und Sinzing

Klasse Einfall! Bei den Verbandsligisten in Spiegelau fand die Siegerehrung im Freien statt. Auf dem Siegerstein, der TV Glück-Auf Wackersdorf. Foto: Josef Wagner

An drei Spielorten wurden am vergangenen Wochenende (16./17. Juni) die Bayerischen Pokalmeister der Mädchen und Jungen ermittelt. In Wunsiedel trafen sich die Bezirkssieger der Kreisligisten, in Altenkunstadt die Bezirksligisten und in Spiegelau die Verbandsligisten: Teils gab es souveräne Sieger, teils ganz enge Entscheidungen und mitunter auch kritische Töne. 

Verbandsebene beim TSV Spiegelau: 

Bei den Mädchen der Verbandsebene (Bayernligisten 2017/18), die ihren Pokalmeister mit nur fünf Teilnehmerteams im Modus „Jeder gegen Jeden“ ermittelten, sollte es bereits in der 1. Runde zum vorgezogenen Endspiel kommen. Beim 4:3 hatte der TV Feldkirchen (Lena Fischer, Karina Krischke, Stefanie Stahn) gegen die TSG Thannhausen hauchdünn die Nase vorn: Zwei Siege aus zwei Fünf-Satz-Schlüsselspielen machten den Unterschied zu Gunsten der Oberbayerinnen. Da half es den unterlegenen Schwaben letztlich auch nichts, dass sie alle drei weiteren Spiele mit 4:0 gewinnen konnten, denn Feldkirchen blieb ohne Niederlage und feierte den knappen, aber verdienten Cup-Sieg. Den Bronzerang erreichte die Vertretung des CVJM Unterasbach aus Mittelfranken. 

In die Oberpfalz an den aufstrebenden TV Glück-Auf Wackersdorf (Jonas Dinter, Jannik Fricke, Moritz Hübel, Sophia Zahradnik), Vizemeister der Bayernliga/Nord, wanderte der Pott bei den Jungen. Wie bei den Mädchen - allerdings in einem echten Endspiel - war es auch hier der schwäbische Champion, der knapp das Nachsahen hatte: Mit 4:2 behauptete sich Wackersdorf gegen Bayernliga/Süd-Vizemeister SV Nordendorf. Bronze holte der TV Etwashausen, der sich im kleinen Finale deutlich mit 4:0 gegen den TV Boos durchsetzte. 

Bezirksebene beim TTV Altenkunstadt:

In der Kordigasthalle in Altenkunstadt setzte sich bei den Mädchen der klare Favorit haushoch durch: Im Modus „Jeder gegen Jeden“ mit sechs Teams dominierte der unterfränkische RV Viktoria Wombach (Sophia Deichert, Sofie Ott, Lena Gehrling, Laura Amberg) mit einer sagenhaften Bilanz von 5:0-Siegen bei 20:2-Spielen. Die weiteren Platzierungen waren heiß umkämpft. Gleich drei Mannschaften kamen auf 3:2-Siege, das Spielverhältnis musste entscheiden: Silber holte der oberbayerische SV Helfendorf, Bronze die schwäbische SpVgg Langeneufnach. 

Jede Menge enger und attraktiver Matches bot in Altenkunstadt der Entscheid der Jungen schon in der Gruppenphase. Selbst der spätere Pokalsieger TSV Gräfelfing musste viel Schweiß vergießen, um ins Halbfinale vorzudringen. Umso größer war die Freude der Oberbayern nach dem hoch verdienten 4:1-Finalerfolg über den niederbayerischen Vize SV Kirchberg i. Wald. Das Spiel um den 3. Platz war sehr spannend und ging nach ausgeglichenem Kampf knapp mit 4:3 an die ausgesprochen junge Mannschaft des TSV Bad Königshofen, der die Jungs vom SV Heimstetten in die Knie zwang.

Kreisebene beim SV Holenbrunn in Wunsiedel: 

Hervorragende Bedingungen fanden auch die Mannschaften der Kreisebene bei ihrer bayerischen Pokalendrunde vor, die vom SV Holenbrunn in Wunsiedel durchgeführt wurden. Die Holenbrunner empfahlen sich mit einer geglückten „Feuertaufe“ als Gastgeber eines großen BTTV-Turniers für weitere Veranstaltungen. 

Sportlich war das Gefälle recht groß: Den Mädchen-Bewerb dominierten die Vertretungen des TV Hofstetten II (Julia Dittel, Carla Hein, Luana Kalig, Lena Mayer) aus Unterfranken und der schwäbischen SpVgg Riedlingen. Das Los führte die beiden Favoriten schon in der Gruppe zusammen. Hier konnten sich die Riedlingerinnen mit 4:1 durchsetzen, doch beim Wiedersehen im Finale jubelte Hofstetten nach einem 4:3-Erfolg über den Cupgewinn. Auch im Kampf um Bronze kam es zu einer Revanche: Die Niederbayerinnen vom TSV Bayerbach besiegten die Oberbayerinnen vom TSV Zorneding im kleinen Finale 4:3, die Gruppenbegegnung hatte Zorneding am Vortag in gleicher Höhe für sich entschieden. 

Bei den Jungen trumpfte der SC Sinzing in der Formation Magdalena Höfele, Patrick Kitzinger, Moritz Lugauer und Konstantin Motschmann auf. Beim 4:2-Endspielerfolg musste selbst die bis dahin ebenfalls souveräne SG Kleinheubach aus Unterfranken die Überlegenheit der Oberpfälzer anerkennen. Den dritten Rang sicherte sich die DJK Sonnen aus Niederbayern durch ein 4:1 über den SV DJK Eggolsheim. 

Kritische Töne aus Holenbrunn 

In die Freude über die gelungene Premiere als Gastgeber mischten sich beim SV Holenbrunn auch kritische Töne. Vereinsvertreter Matthias Wohlrab zeigt klare Kante:  „Das Niveau war v.a. in den Finals immens hoch, genau das war dann aber auch der Punkt, über den der BTTV meines Erachtens schnell und dringend nachdenken sollte. Man kann sich nicht auf der einen Seite immer wieder über nachlassende Nachwuchsarbeit beklagen und dann auf Kreisebene QTTR-Spannweiten von 800 bis 1700 Punkten zulassen. Es waren Spieler/innen am Start, die auf  Kreisebene in ihren Mannschaften kein einziges Spiel in der Punktrunde bestritten hatten, aber schon im Herren- bzw. Damenspielbetrieb in höheren bayerischen Ligen antreten. Dass es dann schnell zu atmosphärischen Störungen unter Spielern und Betreuern kommt und den „echten“  und verständlicherweise schwächeren Kreisliga-Akteuren samt Eltern, Betreuern und Trainern der Spaß am TT-Sport genommen wird – vollkommen klar.“ 

Alle Ergebnisse sind hier abrufbar

 

 

Bei den Mädchen eroberte der TV Feldkirchen den Thron aus Stein. Foto: Josef Wagner
In Altenkunstadt waren die Mädels der RV Viktoria Wombach eine klasse für sich. Foto: Herbert Gillig
Deutlich knapper fiel der Erfolg des TSV Gräfelfing auf Bezirksebene der Jungen aus. Foto: Herbert Gillig
Auf Kreisebene der Mädchen jubelte der TV Hofstetten über den Pokalsieg. Foto: Matthias Wohlrab
Bei den Jungen auf Kreisebene war der SC Sinzing nicht zu toppen. Foto: Matthias Wohlrab

Aktuelle Beiträge

TT-Zentrum München

Spagat zwischen Leistungssport und Schule

Report über das Leben der Internatsschüler am Leistungszentrum in München / Konkrete Pläne für Halle auf dem Tisch / Kommentar BTTV-Präsident