Zum Inhalt springen

Sonstiges  

Sportförderung in Deutschland

DTTB fordert Reformen

Mit der Forderung nach einer gründlichen Reform hat sich der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) in die laufende Debatte über das deutsche Sportfördersystem eingeschaltet. In einem Schreiben an führende Sportpolitiker Deutschlands sprechen sich DTTB-Präsident Thomas Weikert und Ehrenpräsident Hans Wilhelm Gäb für eine deutlich stärkere Würdigung des gesellschaftspolitischen Nutzens von Sportarten bei der Förderung durch öffentliche Gelder und eine gleichzeitige Abkehr von der Fokussierung auf olympische Medaillen als wichtigstem Kriterium bei der Bewertung einer Sportart aus. "Das Fördersystem der Zukunft sollte von einem schlüssigeren und um mehr Chancengleichheit bemühten Konzept getragen werden. Ein neues System mit nachvollziehbaren Kriterien sollte die Investition von Steuergelder besser legitimieren, eine Erhöhung der Fördergelder rechtfertigen und den größtmöglichen gesellschaftspolitischen Nutzen für unser Land anstreben", schreiben Weikert und Gäb in ihrem Brief.

Das ausführliche Schreiben des DTTB mit einer vergleichenden Aufstellung der jetzigen Verbandszuwendungen finden Sie auf der DTTB-Website, www.tischtennis.de/aktuelles/meldung/13545

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Volles Programm

Bayerische Bundesligisten mit 14 Partien / Neu-Ulm spielt zweimal innerhalb von 24 Stunden / Passau und Hilpoltstein wollen sich oben festsetzen