Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

1. und 2. Bundesliga Damen

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim zu Gast in Wendelstein und Kolbermoor

Chantal Mantz machte gegen Fraulautern eine gute Figur. Foto: Erik Thomas

Die Damen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim sind an diesem Wochenende zu Gast in Bayern. Erst tritt die »Reserve« der Rheinland-Pfälzer am Samstag um 15 Uhr in der 2. Bundesliga beim TTC Optolyth Wendelstein an, dann am Sonntag um 14 Uhr die »Erste« im Oberhaus bei Aufsteiger SV DJK Kolbermoor. Wendelstein gastiert am Sonntag außerdem beim TV Busenbach. Der TSV Schwabhausen (2. Bundesliga) ist am Wochenende spielfrei, ehe kommenden Feiertags-Mittwoch um 14 Uhr der ATSV Saarbrücken zu Gast ist. 


Wendelstein kann Heimpremiere locker und gelöst angehen


In der vergangenen Spielzeit dauerte es bis zum dritten Spiel der Rückrunde, ehe Wendelsteins Damen die »negative Null« endlich los wurden. Dass mit umformierter Mannschaft in dieser Saison schon im zweiten Anlauf der erste Sieg gelang (6:1 bei Aufsteiger TTF Frankenthal), war Balsam für die in den letzten Monaten doch arg strapazierten Nerven der Mittelfranken. Und so lässt sich die morgige Heimpremiere locker und gelöst angehen. Zu Gast in der Schwarzachhalle Röthenbach ist mit der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim II zudem genau jener Gegner, der dem Team von Trainer Franz David 2011/12 zum Premierensieg gratulieren musste. Beim 6:1 profitieren die Wendelsteinerinnen allerdings von großem Krankheits- und Verletzungspech der TTG. Das könnte nolens volens auch beim Wiedersehen der Fall sein. Denn Bingens Nummer eins, Abwehr-Ass Zhang Ying, konnte ihrer Mannschaft in den beiden bisherigen Spielen nur als Platzhalter dienen. Eine Armverletzung zwang die ansonsten so zuverlässige Punktesammlerin zur Aufgabe. Umso bemerkenswerter, dass durch Yüchun Zimmermann, Rebecca Matthes und Franziska Paul dennoch ein 6:4-Heimsieg über Chemnitz gelang. Ein »Selbstläufer« wird die Angelegenheit für Andreea Dodean und Co. also so oder so nicht werden. Noch schwieriger dürfte es für Wendelstein allerdings am Sonntag werden, denn Gastgeber Busenbach präsentierte sich bislang souverän: drei Spiele, drei Siege bedeuten die aktuelle Tabellenführung für den Meisterschaftsanwärter. 


Kolbermoor peilt erste Erfolgsmomente an


Nach ihrer – trotz bravouröser Leistung - erwarteten 0:6-Auftaktnierlage gegen Titelanwärter TTSV Saarlouis-Fraulautern, will Aufsteiger SV DJK Kolbermoor am Sonntag die ersten zählbaren Erfolgsmomente in der 1. Bundesliga erleben. Zwar ist der Aufsteiger auch gegen Bingen in der Außenseiterrolle, doch so unerreichbar hoch wie im Vergleich mit den Saarländern hängen die Trauben diesmal nicht. Attraktive Duelle auf Augenhöhe sind im Spitzenpaarkreuz zu erwarten, wo Wenling Tan-Monfardini und Sabine Winter mit »Fifty-Fifty-Chancen« auf Defensiv-Künstlerin Ding Yaping und die zweifache deutsche Einzelmeisterin Zhenqi Barthel treffen. Nominelle Vorteile darf sich Bingen »hinten« mit der tschechischen Olympiateilnehmerin Dana Cechova (geborene Hadacova) und der deutschen Ex-Nationalspielerin Laura Robertson ausrechnen. Doch wenn Nachwuchs-Ass Chantal Mantz so auftritt wie zuletzt gegen Fraulautern, als sie der dreimal so alten luxemburgischen Ex-Europameisterin Ni Xialianüber fünf Sätze härteste Paroli bot und Krisztina Ambrus ihre Abfangsnervosität ablegt, sind Überraschungen nicht ausgeschlossen. 

Aktuelle Beiträge

TT-Zentrum München

Spagat zwischen Leistungssport und Schule

Report über das Leben der Internatsschüler am Leistungszentrum in München / Konkrete Pläne für Halle auf dem Tisch / Kommentar BTTV-Präsident