Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

2. Bundesliga Herren

Bayerischer Erfolgsspieltag

Passaus Tomas Sadilek gehört zu den absoluten Top-Akteuren der 2. Bundesliga. Foto: Roland Ritter

Drei gewinnt. Der vorletzte Vorrunden-Spieltag der 2. Herren-Bundesliga war aus bayerischer Sicht ein voller Erfolg: Passau (9:7) und Hilpoltstein (9:6) verdienten sich gegen den 1. FSV Mainz 05 knappe Heimsiege und der SC Fürstenfeldbruck ließ bei der TTBL-Reserve des TTC Zugbrücke Grenzau nichts anbrennen. Durch einen ungefährdeten 9:2-Erfolg kletterten die oberbayerischen Senkrechtstarter vorübergehend auf den dritten Tabellenrang. 

Passaus fünfter Matchball sitzt 

Das härteste Stück Arbeit hatte am Samstag der TTC Fortuna Passau zu verrichten, dessen 9:7-Erfolg im letzten Vorrunden-Spiel gegen Aufsteiger Mainz erst nach über fünf Stunden Spielzeit feststand. Dabei führte das TTC-Sextett von Spielertrainer Martin Pytlik bereits mit 8:3, ehe die zweiten Einzel im mittleren und hinteren Paarkreuz allesamt an die Gäste aus der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt gingen. Besonders bitter: Dreimal in Folge verließen die Mainzer dabei als »Fünfsatzsieger« die Box. Umso größer war die Freude, als der fünfte »Matchball« endlich saß: Martin Pytlik/Tomas Pristal überwanden im Abschlussdoppel gegen Jaime-Felipe Olivares/Benjamin Bator die niederbayerische Fünfsatz-Misere zum 9:7-Siegtreffer. Erfolgreichste Passauer waren die Frontmänner Tomas Sadilek und Frantisek Krcil mit je zwei Einzelsiegen (gg. Olivares und Stanislav Horshkov) plus ihrem gemeinsamen Doppelerfolg über Olivares/Bator.

Erste Einzelrunde bringt Hilpoltsteins entscheidenden Vorteil 

Von diesem Marathon-Match war den tapferen Mainzern 24 Stunden später in Hilpoltstein zunächst nichts anzumerken. Vor rund 220 Zuschauern bereiteten sie den Hausherren einen miserablen 0:3-Doppelstart. Die erste Einzelrunde gehörte mit sechs Siegen dann aber hundertprozentig den Mittelfranken und Spitzenspieler Alexander Flemming konnte mit seinem zweiten Tagessieg im »Einser-Vergleich« gegen den Chilenen Jaime-Felipe Olivares sogar auf 7:3 erhöhen. Die beiden abschließenden Siegpunkte markierten Dennis Dickhardt (3:2 gg. Benjamin Bator) und Christoph Schmidl (3:0 gg. Jonas Christmann) bei Niederlagen von Nico Christ (2:3 gg. Stanislav Horshkov), Arne Hölter (2:3 gg. Tomas Mikutis) und Felix Bindhammer (0:3 gg. Li Bing) im zweiten Einzeldurchgang. 

Fürstenfeldbruck hat leichtes Spiel

Erwartungsgemäß leichtes Spiel hatte der SC Fürstenfeldbruck in seiner letzten Vorrunden-Begegnung beim personell arg gebeutelten »Rumpfteam« des TTC Zugbrücke Grenzau II. Beim schnellen 9:2 mussten lediglich Spitzenspieler Tomislav Zubcic  und Ersatzmann Stephan Pache, der für Florian Schreiner ins SCF-Team rückte, Federn lassen. Zubcic unterlag dem starken Spanier Alvaro Robles in fünf Sätzen, Pache musste Christopher Simonis nach drei Durchgängen zum ersten Saisonsieg gratulieren. Den in Grenzau erklommenen dritten Tabellenrang muss der bärenstarke Aufsteiger (12:6-Punkte, + 13-Spiele) kommende Woche zwar wieder abgeben, wenn Weinheim (11:5, + 21) und Grünwettersbach (10:6, + 12) im Badenderby aufeinandertreffen, der vierte Tabellenrang in der Saisonhalbzeit-Tabelle ist den Oberbayern aber nicht mehr zu nehmen. 

Aktuelle Beiträge

Vereinsservice

Termine in der Trainer-Ausbildung

STARTTER- und Co-Trainer- sowie C-Trainer-Aufbaulehrgänge in diesem Jahr / C-Trainer-Ausbildung im Video