Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

2. Bundesliga Damen

Schwabhausen empfängt Neckarsulm

Christina Feierabend vom TSV Schwabhausen. Foto: Nils Rack

In der 2. Damen-Bundesliga ist Spitzenreiter TSV Schwabhausen (Yang Ting, Andrea Bakula, Christina Feierabend, Agnes Kokai/Eva-Maria Maier/Cristina Tugui) am morgigen Samstag ab 14.30 Uhr an heimischen Tischen in der Heinrich-Loder-Halle gefordert. Nach dem »Mager-Remis« zu Jahresauftakt beim ATSV Saarbrücken will die Mannschaft von Trainer Alexander Yahmed gegen den Tabellenachten NSU Neckarsulm (Rosalia Stähr, Martina Smistikova, Renata Krawczyk, Paloma Ballmann) wieder zu gewohnter Stärke zurückfinden und den ersten Rückrundensieg einfahren. Im Hinspiel konnten die Oberbayern mit einem 6:0-Erfolg vollauf überzeugen.

Landes(vize)meisterinnen

Gesprächsthemen werden im Rahmen der Partie sicher auch die Bayerischen und Baden-Württembergischen Landesmeisterschaften vom vergangenen Wochenende sein, denn Spielerinnen beider Teams waren in Altötting bzw. Herrenberg außerordentlich erfolgreich. Gäste-Nummer eins Rosalia Stähr, die bis vor Kurzem dem erweiterten Kreis der deutschen Nationalmannschaft angehörte, tritt als frischgebackene baden-württembergischen Einzel-Meisterin in Schwabhausen an. Im Finale der unter widrigen Wetter- und Verkehrsbedingungen leidenden BaWü-Titelkämpfe (u.a sahen knapp 20 gemeldete TeilnehmerInnen auf Grund eisglatter Straßen von einer Anreise ab) triumphierte die 22-jährige Abwehrspielerin über ihre Nachfolgerin im Trikot mit der Nummer vier des Erst-Bundesligisten SV Böblingen, Alexandra Urban. Auf Seiten der Gastgeber wird sich vor allem Christina Feierabend über die Glückwünsche von Vereinskollegen und Fans freuen dürfen. Als Meisterin im Doppel und Mixed sowie Vizemeisterin im Einzel war sie die erfolgreichste Teilnehmerin der »Bayerischen«.

Der TTC Optolyth Wendelstein ist an diesem Wochenende spielfrei.

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Bayern-Derby und ein Wiedersehen

Pokal-Vorrunde: Schwabhausen trifft in Berlin auf Fürstenfeldbruck, Franzi Schreiner auf ihren Ex-Verein Hofstetten