Zum Inhalt springen

Sonstiges  

Mein Sport. Mein Körper! Gemeinsam schützen.

Ein Projekt zur Prävention von sexuellem Missbrauch im Sportverein

Unter dem Motto "Mein Sport. Mein Körper! Gemeinsam schützen" steht ein Projekt der Deutschen Kinderhilfe, der Stiftung Hänsel + Gretel und der Kleine Sonne Kinderstiftung. Projektziel ist es, möglichst viele Sportvereine in Deutschland fit zu machen, damit sie sexuellem Missbrauch im Sport vorbeugen und im Krisenfall kompetent handeln können. Die Durchführung des Projektes liegt bei AMYNA e.V. - Verein zur Abschaffung von sexuellem Missbrauch und sexueller Gewalt. Die wissenschaftliche Begleitung übernimmt die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie des Universitätsklinikums Ulm. Ziel der Evaluation ist es, während der Pilotphase die Wirksamkeit des Schulungsangebots zu überprüfen.

Die Chance für 12 Vereine: Seid kostenfrei dabei!

Für den Pilotstandort München suchen wir 12 Sportvereine in der Landeshauptstadt und Umgebung, die ein sogenanntes "Dreier-Team" - Kern unseres Konzeptes für die Qualifizierung entsenden. Das "Dreier-Team" sollte aus einem/einer aktiven Jugendlichen aus dem Verein (Mindestalter 15 Jahre); einem/einer TrainerIn und einem Vater oder einer Mutter eines aktiven Vereinsmitgliedes bestehen und vom Vorstand des Vereins für diese Aufgabe legitimiert werden.

Das Training findet im Frühjahr 2013 (April/ Mai) statt. In 1,5 Tagen (Freitag bis Samstag) werden die "Dreier-Teams" zum Thema "Prävention und Intervention bei sexueller Gewalt im Sport" geschult.

Wir freuen uns über viele interessierte Vereine, die sich fit machen wollen im Bereich "Prävention von sexuellem Missbrauch".

Für Rückfragen und Anmeldungen ist Yvonne Oeffling von AMYNA direkte Ansprechpartnerin.

AMYNA e.V.
Yvonne Oeffling
Mariahilfplatz 9; 81541 München
E-Mail: yoe@amyna.de
www.amyna.de
Tel: 089 / 890 57 45 - 131
Fax: 089 / 890 57 45 - 199

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Volles Programm

Bayerische Bundesligisten mit 14 Partien / Neu-Ulm spielt zweimal innerhalb von 24 Stunden / Passau und Hilpoltstein wollen sich oben festsetzen