Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

2. Bundesliga Herren

Passau und Hilpoltstein empfangen Topfavorit Mühlhausen, Aufsteiger Fürstenfeldbruck stellt sich in Frickenhausen vor

Im Pokal konnte Passaus Spitzenmann Tomas Sadilek Mühlhausens Neuzugänge Bardon und Vozicky entzaubern. Foto: Roland Ritter

In der 2. Herren-Bundesliga/Süd sind an diesem Wochenende alle drei bayerischen Klubs im Einsatz und bekommen es dabei mit absoluten »Hochkarätern« zu tun. Aufsteiger SC Fürstenfeldbruck steigt auswärts in den Ligabetrieb ein: Die Oberbayern stellen sich am Samstag ab 14 Uhr als klarer Außenseiter beim hochgehandelten Vorjahresdritten TTC Frickenhausen II vor. Der TTC Fortuna Passau und der TV Hilpoltstein haben eine Woche nach ihrem mitreißenden Derby-Fight, in dem Hilpoltstein die Passauer nach 3:7-Rückstand noch 9:7 niederrang, den Post SV Mühlhausen in ihren Hallen zu Gast: Dem Topfavoriten auf die Meisterschaft wird erst Passau (Samstag 14Uhr, Turnhalle der St.-Nikola-Schule), dann Hilpoltstein (Sonntag 14 Uhr, Stadthalle Hilpoltstein) auf den Zahn fühlen. 

Fürstenfeldbruck meldet sich in der Bundesliga zurück 

Den sicheren Klassenerhalt zum Ziel, meldet sich der SC Fürstenfeldbruck am Samstag nach jahrzehntelanger Abstinenz zurück auf der Zweitligabühne. Um eine Etage höher bestehen zu können, hat sich der Last-Minute-Meister der Regionalliga/Süd jung, attraktiv und international verstärkt. Fürs vordere Paarkreuz angelte man sich mit dem Kroaten Tomislav Zubcic sowie dem Engländer Darius Knight zwei 22-Jährige Nationalspieler. Zubcic schlug in der vergangenen Spielzeit beim härtesten Regionalliga-Rivalen seines neuen Arbeitgebers auf: Bei Vizemeister FC Bayern München empfahl er sich als Spitzenspieler mit einer 27:8-Bilanz für die Bundesliga. Der Londoner Knight spielt erstmals in Deutschland, trug zuletzt das Trikot des spanischen Erstligisten UCAM Cartagena. In der »Mitte« bauen die Brucker in einem Mix aus Erfahrung und Jugend auf die bewährten Kräfte des ungarnstämmigen Belgiers Andras Podpinka (44) und Nachwuchs-Nationalspieler Florian Schreiner (16). Nummer fünf der Mannschaft ist der serbische Nationalspieler Bojan Crepulja. Der 21-Jährige wechselte innerhalb der 2. Bundesliga aus der »Zweiten« des 1. FC Saarbrücken II nach Oberbayern. An Position sechs und sieben der Mannschaftsmeldung stehen mit den 16-jährigen Chinesen Gao Sun Fei und Zhang Jia Rui zwei weitere Neuzugänge. »Die beiden sind aber noch nicht in Deutschland«, verrät Klub-Administrator Peter Sollinger. Vorerst werden auf dieser Position wohl Ralf Schreiner (43) oder Stephan Pache (24) zum Einsatz kommen. Gegen Frickenhausen dürfte es so oder so aber ganz schwer werden. Die württembergische TTBL-Reserve zeigte sich bei ihren bisherigen Saisonauftritten in glänzender Verfassung. Der Mitfavorit auf den Meistertitel qualifizierte sich als Sieger der »Hilpoltstein-Vorrundengruppe« locker für das Achtelfinale der Deutschen Pokalmeisterschaften und rang den amtierenden Meister ASV Grünwettersbach zum Liga-Auftakt 9:3 nieder. Noch ohne Punktspiel-Auftritt startete Fürstenfeldbruck im Pokal indes mit einem kleinen Negativerlebnis in die Spielzeit 2012/13. In Runde eins der Vorrunde unterlag das Trio Zubcic, Knight und Crepulja Mit-Aufsteiger FSV Mainz mit 0:3. »Das war in der Höhe schon eine kleine Negativüberraschung, die unsere Zuversicht im Hinblick auf das Klassenziel jedoch absolut nicht dämpft. Vor allem Darius Knight war bei seiner Deutschland-Premiere noch ziemlich nervös, aber das wird sich geben. Gegen Frickenhausen rechnen wir uns aber keine Chancen aus. Wir wollen uns so teuer wie möglich verkaufen und den einen oder anderen Punkt erzielen«, sagt Sollinger. 

Gelingt die Überraschung? 

Kaum haben sich die im Bayern-Derby zwischen Hilpoltstein und Passau auf hohem Niveau arg strapazierten Nerven ein bisschen beruhigt, steht für Spieler, Verantwortliche und Fans beider Teams am zweiten Spieltag schon der nächste »Schlager« auf dem Programm. Der gemeinsame Gegner kommt aus Thüringer, heißt Post SV Mühlhausen und steht ganz oben auf der Liste der Meisterkandidaten. Das war im Vorfeld der vergangenen Saison allerdings nicht anders, letztlich mussten sich die »Postler« aber mit Platz vier in der Abschlusstabelle begnügen. Der neuerliche Topfavoritenstatus liegt daher in zwei prominenten Neuverpflichtungen begründet. Für Tang Bing und Björn Ungruhe, die den Klub Richtung Celle in die Regionalliga verließen, holten die Thüringer den Slowaken Michal Bardon (34) und den Tschechen Bohumil Vozicky (35) für die Positionen zwei und drei. Bardon, die aktuelle Nummer 188 der Weltrangliste, kam vom tschechischen Champions-League-Teilnehmer Lokomotiva Vrsovice. Vozicky spielte zuletzt in Italien erstklassig. Vor den beiden ist der 23-jährige lettischen Nationalspieler und Olympiateilnehmer Mattis Burgis die alte und neue Nummer eins. Dahinter ist Mühlhausen mit Petr David, Erik Schreyer und dem mittlerweile 52-jährigen tschechischen »Zauberer« Jindrich Pansky ebenfalls überdurchschnittlich stark besetzt. Dieses Sextett zu bezwingen wird für Passau wie Hilpoltstein schwierig, scheint zumal mit Unterstützung ihrer Fans aber nicht unmöglich. Passau hat es im Pokal vorgemacht. Im Finale um den Einzug ins Achtelfinale zogen die Niederbayern dem Favorit sogar an dessen Tischen schon `mal mit 3:2 den Zahn. Allerdings fehlte seinerzeit Spitzenspieler Burgis. 

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Rückkehr nach 1231 Tagen mit einem Derby

TSV Schwabhausen trifft zum Bundesliga-Auftakt am Samstag auf den SV DJK Kolbermoor / Aktion: Größter Verein gewinnt Training