Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

2. Bundesliga Herren

Finale furioso

Alexander Flemming und Co. verabschieden sich am Sonntag aus der 2. Bundesliga. Foto: Salvatore Giurdanella

Die 2. Bundesliga/Süd der Herren erwartet an diesem Wochenende ein Finale furioso, das u.a. den Liga-Gipfel Bad Königshofen vs. Frickenhausen, ein Abschiedsfest in Hilpoltstein sowie drei badisch-bayerische Duelle von höchster sportlicher Brisanz bereithält.

Passau will in Ottenau die letzten Zweifel beseitigen 

Den chronologischen Anfang macht das erste von zwei Gastspielen des TTC Fortuna Passau (aktuell: 4. Platz 23:9 Punkte, +22 Spiele). Bei der Spvgg Ottenau kann und will der Liga-Dino am heutigen Samstag ab 18 Uhr zunächst den letzten, rechnerisch-verbleibenden Zweifel an seiner Qualifikation für die eingleisige 2. Bundesliga 2014/15 beseitigen. Dazu genügt Daniel Zwickl und Co. bereits ein Remis. Ziel ist jedoch ein Sieg, um eine tolle Chance zu wahren: Neben dem TSV Bad Königshofen (aktuell: 2. Platz, 25:9-Punkte, + 34 Spiele) und dem TTC Weinheim (aktuell: 3. Platz 23:9 Punkte, +25 Spiele) gehört der TTC Fortuna Passau zu jenen drei Klubs, die noch Vizemeister werden können. 

Fürstenfeldbruck oder Grünwettersbach? 

Vorjahres-Vize SC Fürstenfeldbruck (aktuell: 6. Platz, 21:13 Punkte, +12 Spiele) hat den direkten Zweitliga-Erhalt derweil nicht mehr selbst in der Hand. Um mindestens Tabellenplatz fünf zu erreichen, müssen die Oberbayern am morgigen Sonntag ab 14 Uhr beim Tabellendritten TTC Weinheim unbedingt punkten und sind selbst im Fall eines Sieges auf die Schützenhilfe des TTC Fortuna Passau angewiesen, der zeitgleich beim »Brucker« Hauptkonkurrenten ASV Grünwettersbach (aktuell: 5. Platz, 21:13 Punkte, +16 Spiele) gastiert. Eine Hintertür in Richtung 2. Bundesliga 2014/15 steht jedoch auch dem Tabellensechsten noch offen: Weil der SV Plüderhausen als einziger TTBL-Absteiger auf sein Startrecht in der 2. Bundesliga verzichtet hat, kommt es zwischen den Sechsten der 2. Bundesligen Nord und Süd zu einem Entscheidungsspiel um den letzten freien Platz. 

Ligagipfel in Bad Königshofen

Zum Abschluss einer herausragenden Zweitliga-Premierensaison haben die unterfränkischen Spektakelmacher vom Tabellenzweiten TSV Bad Königshofen am morgigen Sonntag um 14 Uhr den designierten Meister TTC matec Frickenhausen II zu Gast. Den Meistertitel werden sie Frickenhausen zwar nicht mehr streitig machen können, doch Bad Königshofen hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, den Schwaben die erste Saisonniederlage beizubringen. Das will Frickenhausen freilich nicht zulassen und hat angekündigt Topbesetzung aufzubieten, also den japanischen Liga-Primus Masataki Morizono, die Trainer-Söhne Liang und Dang Qiu sowie den Ungar Zolt Sel. Neben einem sicher spannenden Duell auf allerhöchstem Zweitliga-Niveau dürfen sich die Zuschauer auch auf ein buntes Rahmenprogramm freuen. U.a bestreitet die Handball-Regionalliga-Mannschaft (Tabellenführer) des Kooperationspartners HSC Bad Neustadt in der Pause ein Show-Training. Abschied nehmen heißt es vom Taiwanesen Chun-Lin Lee, der sein letztes Spiel für den TSV bestreitet, weil er danach seinen Militärdienst in seiner Heimat ableisten muss. 

Abschiedsfest in Hilpoltstein

Abschied nehmen heißt es morgen auch beim TV Hilpoltstein. Nach neun Spielzeiten sagen die Mittelfranken der 2. Bundesliga (vorläufig) Richtung neu-geschaffener 3. Bundesliga ade. Trübsal blasen wollen die »Hipperer« vor, während und nach der Partie gegen den FSV Main 05 (Spielbeginn 14 Uhr) aber nicht, sondern haben ein kleines Fest für ihre treuen Fans vorbereitet: Es gibt Freibier und Antialkoholisches vom Sponsor, bei einer Tombola stehen schöne Preise zur Verlosung, alle Spieler werden eingesetzt und ein Geheimnis wird gelüftet: Wie sieht die neue Mannschaft aus, hat sie Chancen auf einen Spitzenplatz in der 3. Bundesliga?

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Jugend

Platz in der Vitrine wird weniger

Serie: Urlaub, Vorbereitung und Saisonziele der bayerischen EM-Medaillengewinner / Teil 4 mit Naomi Pranjkovic