Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Jugend  

Aufstiegsturniere zu den Jugend-Bayernligen

Thalkirchen, Riedering und Chamerau feiern Turniersiege

Die Süd-Turniersieger von der SpVgg Thalkirchen. Foto: Manfred Samson

Für die Meister bzw. stellvertretenden Aufstiegsbewerber der 1. Bezirksligen Mädchen und Jungen ging es vergangenen Sonntag um den Aufstieg in die Bayernliga Nord bzw. Süd. Die Bewerber zur Nordstaffel (Mittelfranken, Oberfranken, Oberpfalz und Unterfranken) trafen zu den Entscheidungsspielen im unterfränkischen Bad Königshofen zusammen, die Bewerber zur Südstaffel (Niederbayern, Oberbayern Ost, Oberbayern West, Schwaben) zeitgleich im schwäbischen Kirchdorf/Iller. Gespielt wurde  im Modus "Jeder gegen Jeden". Die Sieger und Zweitplatzierte sicherten sich das definitive Aufstiegsrecht. Die Spiel- und Rahmenbedingungen waren beiderorts hervorragend, wofür den gastgebenden Vereinen TSV Bad Königshofen und SV Kirchdorf ein ganz großes »Dankeschön« gebührt. 

Aufstiegsturnier zur Bayernliga Süd in Kirchdorf

Einen überraschenden Ausgang nahm der besonders spannende, südbayerische Jungen-Entscheid. Nach zwei ungefährdeten Siegen über Oberbayern-Ost-Vertreter  TTV Rosenheim (8:4) und die niederbayerische DJK Altdorf (8:1) machte die SpVgg Thalkirchen (Oberbayern West) durch ein 7:7-Remis gegen Schwaben-Meister SV Nordendorf als bestes Turnierteam den verdienten 1. Platz perfekt. Den als klaren Turnierfavoriten gehandelten Nordendorfern reichte diese Punkteteilung dagegen nicht für die sichere Teilnahme an der Bayernliga 2014/15. Stattdessen jubelte Altdorf über den zweiten Aufstiegsrang. Die reguläre Punktrunde hatten die Altdorfer - allerdings nur selten in Bestbesetzung spielend - lediglich auf dem fünften Tabellenplatz der 1. Bezirksliga/Niederbayern beenden können. In Kirchdorf durften sie nur deshalb starten, weil alle vor ihnen platzierten Mannschaften auf die Teilnahme verzichtet hatten, zeigten dort aber eine ebenso glänzende Einstellung wie Leistung. Der entscheidende »Coup« gelang der DJK bereits im Auftaktmatch, als sie Nordendorf mit 8:5 »schockten«. Die halbe Miete besorgte dabei der erst 9-jährige Tom Schweiger, der als Nummer vier der Mannschaft drei Einzel plus Doppel gewann und zum Liebling des Publikums avancierte. Ohne Punktgewinn blieb der viertplatzierte TTV Rosenheim. 

Klare Verhältnisse herrschten bei den Mädchen. Das Rennen um die zwei Bayernligatickets machten die beiden oberbayerischen Teams: Den Turniersieg feierte der SV 1963 Riedering (6:0 Punkte) vor dem MTV 1862 Pfaffenhofen/Ilm (4:2). Schwaben-Vertreter SVG Baisweil-Lauchdorf (2:4) kam auf Rang drei ins Ziel, die junge Mannschaft des niederbayerischen SV Ohu/Ahrain blieb chancenlos.

Aufstiegsturnier zur Bayernliga Nord in Bad Königshofen

Eine sehr familiäre Atmosphäre herrschte in diesem Jahr in Nordbayern, denn das Turnier in Bad Königshofen beschränkte sich auf einen Dreikampf um die beiden Aufstiegsplätze bei den Mädchen. Es siegte Oberpfalz-Vertreter FC Chamerau ohne Verlustpunkt vor den Mittelfränkinnen vom CVJM Unterasbach. Für den punktlosen Drittplatzierten DJK Weingarts stand das Turnier schon im Vorfeld unter keinem guten Stern, denn die Oberfranken mussten ohne zwei Stammspielerinnen auskommen. Aus Unterfranken war kein Mädchen-Team am Start. Die Ausspielung des Jungen-Entscheids erübrigte sich mangels aufstiegswilliger Bewerber aus der Oberpfalz und Oberfranken. Der TSV Bad Königshofen (UFR) sowie der TV Altdorf (MFR) standen somit bereits als Aufsteiger fest. 

Alle Ergebnisse sind in click-TT zu finden. 

Die Überraschungs-Zweiten von der DJK Altdorf. Foto: Manfred Samson
Die südbayerischen Siegerinnen vom SV Riedering. Foto: Manfred Samson
Die Mädels des MTV Pfaffenhofen schafften in Kirchdorf den 2. Platz.
Im Norden setzten sich die Mädchen des FC Chamerau durch. Foto: FC Chamerau
Der CVJM Unterasbach sicherte sich Platz zwei. Foto: CVJM Unterasbach

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Bayern-Derby und ein Wiedersehen

Pokal-Vorrunde: Schwabhausen trifft in Berlin auf Fürstenfeldbruck, Franzi Schreiner auf ihren Ex-Verein Hofstetten