Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend  

Euro-Mini-Champs

Hannes Hörmann, Sophia Deichert und Felix Wetzel überzeugen auf den Rängen neun, zehn und 19

Das bayerische Trio Sophia Deichert, Hannes Hörmann und Felix Wetzel. Fotos: Krisztina Toth

Hannes Hörmann (TV Hilpoltstein), Sophia Deichert (TV Viktoria Wombach) und Felix Wetzel (DJK SB Rosenheim) haben dem BTTV beim Euro-Mini-Champ Turnier im französischen Schiltigheim, den inoffizielle Europameisterschaft der »kleinen Asse« unter zwölf Jahren, alle Ehre gemacht. Mit dem Erreichen der Plätze neun, zehn und 19 wussten sie im Elsaß zu bestätigen, dass sie zur absoluten oder zumindest erweiterten europäischen Spitze ihres Jahrgangs gehören.

Hannes Hörmann unterliegt nur dem Turnierdominator 

Für das Spitzenergebnisse sorgte Debütant Hannes Hörmann vom TV Hilpoltstein, der im über 120 Teilnehmer zählenden Bewerb der Altersklasse des Jahrgangs 2003 und jünger den hervorragenden 9. Platz erzielte. Dass er im Achtelfinale ausgerechnet auf den späteren Turniersieger Alexis Lebrun traf, war schlichtweg Lospech, das mutmaßlich eine noch bessere Platzierung verhinderte. Mit 1:3 musste er sich Lebrun geschlagen geben, sorgte damit aber auch für einen von nur zwei Satzverlusten des französischen Turnierdominators. »All seine 13 weiteren Begegnung in den vier vorgeschalteten Gruppenphasen und den anschließenden Platzierungsspielen gewann auch Hannes mit einer starken Leistung ziemlich souverän«, freute sich Verbandstrainer Cornel Borsos.   

Sophia Deichert lernt schnell

Voll des Lobes war Borsos auch für Sophia Deichert (RV Viktoria Wombach), die bei den 2002er-Mädchen den 10. Platz erreichte. Wie Hörmann schaffte es auch die Wombacherin bis in`s Achtelfinale, in dem sie gegen das Abwehrbollwerk der Italienerin Elisa Armanini kein Durchkommen fand. »In diesem Duell konnte Sophia ihr Manko noch keinen harten Endschlag zu haben, nicht ausgleichen.« Zu Deicherts persönlichem Turnierhighlight avancierte vor diesem Hintergrund das erste von drei Platzierungsspielen gegen die Weißrussin Darya Kisel. Dass der Niederlage gegen Abwehr, die beste Turnierleistung ebenfalls gegen Abwehr folgte, beeindruckte auch Borsos ganz besonders: »Gegen Kisel, die ich persönlich für mindestens ebenso stark wie Armanini halte, machte Sophia taktisch und spielerisch nahezu alles richtig.« 

Felix Wetzel schafft Sprung in`s Haupfeld

Eine gute Leistung attestierte Borsos auch Felix Wetzel (DJK SB Rosenheim), der sich bei den 2002er Jungs über den 19. Platz freuen durfte. »Felix hat sich hier ebenfalls teuer verkauft und sein Potential abgerufen.« Nur gegen die absoluten Topleute reichte es noch nicht. Nach Erreichen des Hauptfelds der besten 32 Akteure unterlag Wetzel dem späteren Turniersechsten Stepan Pokatov aus Russland. In den anschließenden Platzierungsspielen feierte Wetzel anschließend zwei schöne Siege, ehe gegen den Schweden Martin Fries das Turnier-Aus kam. 

Alle Ergebnisse sind auf der Turnierwebsite unter http://www.eurominichamps.com/en_US/home/ abrufbar.

In Schiltigheim treffen sich Jahr für Jahr Europas beste U12-Asse.

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Jugend

"Werde noch härter trainieren"

Serie: Urlaub, Vorbereitung und Saisonziele der bayerischen EM-Medaillengewinner / Teil 6 mit Daniel Rinderer