Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Achtelfinale der Deutschen Pokalmeisterschaften

Drittligist Hilpoltstein empfängt am Freitagabend Erstligist Post SV Mühlhausen

Gelingt Alexander Flemming und Co. am Freitagabend eine Sensation? Foto: Salvatore Giurdanella

Pokal-Vorrunde gewonnen, zwei Kantersiege in den ersten beiden Punktspielen gelandet: Gelingt den Tischtennis-Assen des TV Hilpoltstein jetzt die absolute Sensation? Ihr erstes Heimspiel der Saison bestreiten Alexander Flemming und Co. gegen einen Verein der 1. Bundesliga: Der Post SV Mühlhausen mit seinen Cracks aus der erweiterten Weltklasse kommt an diesem Freitag, 19. September, um 19.30 Uhr in die Hilpoltsteiner Stadthalle – das Achtelfinale im DTTB-Pokal wird ein Höhepunkt in der 50-jährigen Geschichte der Tischtennisabteilung des Turnvereins.

Im Frühjahr 1965 haben sich einige wackere Männer aus der Burgstadt aufgemacht, um eine Mannschaft zu gründen, die an der Punkterunde teilnehmen kann. Jetzt, in der Saison 2014/2015 feiern die Tischtennisspieler des TV ein doppeltes Jubiläum, denn – wer hätte das damals zu träumen gewagt – seit zehn Jahren spielen sie in der Bundesliga. Nach der Bundesligareform ist es zwar nur noch die 3. Bundesliga, aber die Gegner sind nach wie vor attraktiv – in der Stadthalle wird immer noch toller Sport geboten.

Der Post SV Mühlhausen, einer der traditionsreichsten Vereine Deutschlands, hat gleich drei ehemalige Nationalspieler in seinen Reihen: Lars Hielscher war schon mehrfacher deutscher Meister im Doppel, Olympiateilnehmer 2008, Gewinner mehrerer Europameisterschaftsmedaillen. Ein großer Spieler zweifellos, aber nicht unbesiegbar. Bohumil Vozicky war tschechischer Nationalspieler und Matiss Burgis ist immer noch die Nr.1 Lettlands, vielfacher Landesmeister und regelmäßig international im Einsatz.

Haben die Hilpoltsteiner gegen solche Granaten eine Chance? Man wird sehen: Alexander Flemming, das beste Hilpoltsteiner Tischtennis-Ass aller Zeiten und Sympathieträger ersten Grades, war 2013 der erfolgreichste Spieler der deutschen Meisterschaften, er kann in einer Sternstunde jeden Gegner besiegen; Nico Christ hat als deutscher Meister im Doppel (mit Bastian Steger), im Mixed (mit Christina Fischer) und als vierfacher bayerischer Einzelmeister sogar Erstliga-Erfahrung (mit dem TSV Gräfelfing); Dennis Dickhardt, der Pilot, hat auch sportlich schon öfter abgehoben, als seinen Gegnern lieb war. Ja – und Felix Bindhammer, das Hilpoltsteiner Urgestein, war auch schon Vize-Europameister (bei der Jugend im Mixed), deutscher Meister (bei den Schülern) und bayerischer Meister bei den Herren.

Wer von den Hilpoltsteinern zum Einsatz kommt, wird kurz vor dem Match entschieden, denn der Pokal hat seine eigenen Gesetze: Gespielt wird an einem Tisch, ohne Doppel, im System der 1. Bundesliga – mit drei Spielern, die Aufstellung kann frei gewählt werden, bei drei Siegpunkten für eine Mannschaft ist das Spiel beendet.

Auch sonst wird es im Umfeld des Spiels einige Überraschungen geben: Das neue kostenlose 68-seitige Saisonheft des TV ist ebenso da wie die Prominenz aus Politik und Wirtschaft, die aktuelle VIP-Karte kann man nur an diesem Freitag 20 Prozent günstiger erwerben als sonst und nicht zuletzt gibt es im Hallen-Bistro einige leckere, noch nie dagewesene Appetithappen. Wer also Appetit auf Spitzensport, gute Stimmung und Überraschungen hat, sollte sich diesen unterhaltsamen Abend nicht entgehen lassen.

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Volles Programm

Bayerische Bundesligisten mit 14 Partien / Neu-Ulm spielt zweimal innerhalb von 24 Stunden / Passau und Hilpoltstein wollen sich oben festsetzen