Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Bayerische Bundesligisten

Großkampftage in den 2. und 3. Ligen

Auf Kilian Ort und den TSV Bad Königshofen geht es zum Auswärtsmatch nach Herne. Foto: Herrmann Zacher

Während vergangenes Wochenende »nur« die Drittliga-Herren des TV Hilpoltstein im Einsatz waren, dabei jedoch ordentlich auf die Pauke hauten (im »Duell der weißen Westen« gelang den Mittelfranken ein sensationeller 6:4-Auswärtssieg bei Top-Titelbewerber 1. FC Saarbrücken II), geht es mit großer bayerischer Beteiligung an diesem Wochenende wieder richtig rund in den Tischtennis-Bundesligen:

Den weißblauen Auftakt macht am Samstag um 14 Uhr Herren-Zweitligist TTC Fortuna Passau. Gegen Borussia Dortmund gilt es die Festung St.-Nikola-Turnhalle zu verteidigen, in der die Fortunen seit über einem Jahr ungeschlagen sind. Nicht zuletzt dank dieser Heimstärke haben die Niederbayern mit 10:4-Punkten derzeit die Pole Position in der 2. Herren-Bundesliga inne. Ihre Dortmunder Kontrahenten stehen mit 7:5 Punkten aktuell auf Platz fünf. 

Ein Tabellennachbarschaftsduell steht den Zweitliga-Ladys des TTC Wendelstein in`s Haus. Am Samstag um 16 Uhr beginnt in der Röthenbacher Schwarzachhalle das Duell des mittelfränkischen Tabellenfünften gegen den aktuellen Ligasechsten TTVg WRW Kleve, dessen illustre Mannschaftsmeldung von zwei ehemaligen Weltklassespielerinnen angeführt wird: Der Japanerin Aya Umemura und der - bislang allerdings noch nicht eingesetzten - Damenbundestrainerin Jie Schöpp.  

Im Zeichen der 3. Bundesliga steht der Samstagabend. Bei den Damen geht der TTC Langweid im Topspiel ab 17.30 Uhr bei den TTF Frankenthal das schwierige Unterfangen an, seine weiße Weste zu wahren. Auf den Heimvorteil können derweil die »jungen Wilden« des TV Hofstetten und TSV Schwabhausen II bauen. Schwabhausens »Zweite«, derzeit Tabellensechster, bekommt es um 18.30 Uhr mit dem Tabellendritten TTG Süßen zu tun. Mit ihrer ungarischen Nummer eins, Abwehrspezialistin Edina Toth, haben die Gäste aus der Nähe von Göppingen die aktuelle Topscorerin der Liga (Bilanz: 11:1-Siege) im Aufgebot. Ob die TSV-Youngsters Eva-Maria Maier und/oder Natalia Mozler sie »knacken« können, wird eine der spannendsten Fragen des Abends lauten. Auf ihren dritten Heimsieg in Folge sind die Hofstettenerinnen aus. Die Chance ist ab 19.30 Uhr auf alle Fälle da: Mit 4:6-Zählern ausgestattet trifft der blutjunge Tabellensiebte auf den punktgleich einen Rang schlechter platzierten BSC Rapid Chemnitz. Noch keinen Pluspunkt auf dem Konto haben die oberfränkischen Drittliga-Herren des TTC Wohlbach und gehen vor heimischem Publikum ab 19 Uhr entsprechend als krasser Außenseiter in den Vergleich mit dem 1. FSV Mainz 05. 

Weiter geht es am Sonntag mit drei Partien, die allesamt um 14 Uhr beginnen: Heimrecht genießt in der 2. Herren-Bundesliga der SC Fürstenfeldbruck gegen den langjährigen Erstligisten TTC indeland Jülich. Die Gastgeber gehen als Außenseiter in das Duell. Zwar rangieren die Oberbayern mit 7:5-Zählern derzeit punktgleich nur einen Tabellenrang hinter ihren Gästen auf dem exzellenten vierten Platz, müssen in diesem wie den beiden letzten Vorrundenspielen Match jedoch ohne ihren bisherigen Spitzenspieler und Topscorer Chia-Cheng Lee auskommen. Der Taiwanese reiste vergangene Woche vereinbarungsgemäß in seine Heimat  zurück. Doch die gute Nachricht: Lee kommt zur Rückrunde wieder! Bis dahin wird Andras Podpinka von der Trainer- auf die Spielerbank rücken. Ungewohnter Druck lastet derzeit auf den Herren des TSV Bad Königshofen: Mit 3:7-Punkten nehmen die unterfränkischen »Himmelsstürmer« der letzten Jahre derzeit den vorletzten Tabellenplatz in der enorm starken und ausgeglichenen 2. Liga ein. Das ist freilich (noch) kein Grund zur Panik, doch ein (Teil-)Erfolg im Auswärtsspiel beim zwei Zähler und Plätze besser platzierten TTC Ruhrstadt Herne wäre dennoch »Baldrian« für die Nerven. Absolute Hochstimmung herrscht nach dem Coup in Saarbrücken unterdessen beim Drittligisten TV Hilpoltstein. Was Alex Flemming und Co. diesen Spieltag vorhaben, ist klar: Das Punktekonto durch einen Sieg beim Tabellenvorletzten NSU Neckarsulm auf 10:0 ausbauen. 

Schwabhausens Christina Feierabend. Foto: Nils Rack

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Jugend

"Werde noch härter trainieren"

Serie: Urlaub, Vorbereitung und Saisonziele der bayerischen EM-Medaillengewinner / Teil 6 mit Daniel Rinderer