Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

2. Bundesliga Herren

Kilian Ort fällt im morgigen Frankenderby aus - Passau empfängt den BVB

Kilian Ort muss im Frankenderby verletzt passen. Foto: TSV Bad Königshofen

Den Status „Spieltag-Highlight“ der 2. Herren-Bundesliga genießt an diesem Wochenende das Frankenderby zwischen dem TSV Bad Königshofen und dem TV Hilpoltstein, der im Achtelfinale des DTTB-Pokal gestern mit 0:3 am ASV Grünwettersbach scheiterte. Die Vorfreude auf das Match, das am morgigen Sonntag um 14 Uhr in der Bad Königshofer Dreifachturnhalle beginnt, wird allerdings durch eine Hiobsbotschaft aus dem Lager der Gastgeber getrübt: Die Unterfranken müssen bei ihrer Heimpremiere ohne Star-Eigengewächs Kilian Ort auskommen. Seit einer gefühlten Ewigkeit plagt sich die nominelle Nummer zwei der Mannschaft mit Schulterproblemen herum. In den vergangenen drei Monaten war der 19-jährige Jungprofi fast völlig außer Gefecht gesetzt, musste sich u.a. zu Rehamaßnahmen ins baden-württembergische Donaustauf begeben. Vergangenen Sonntag, beim 5:5 seiner Mannschaft zum Saisonauftakt in Herne, wagte Ort das Comeback. Ein Einsatz, zu dem er sich in letzter Sekunde entschied, um seine Mannschaft zu unterstützen, was ihm mit einem Einzelsieg plus Erfolgsbeteiligung im Doppel auch gelang. Ein eigenmächtiger Entschluss, der von Orts ausgesprochenem Teamgeist zeugt, vielleicht aber auch unvernünftig war. Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf und DTTZ-Cheftrainer Helmut Hampl waren jedenfalls ganz und gar nicht „amused“ und ein neuerlicher Last-Minute-Einsatz kommt gegen Hilpoltstein nicht infrage.

Durch die „Personalie Ort“ ändern sich die Vorzeichen der Partie natürlich gewaltig. Sein Ausfall drängt Hilpoltstein aus der so gern gespielten Rolle des zu jeder „Schandtat“ bereiten Underdogs, welche Teammanager Bernd Beringer als gewiefter „PR-Mann“ nach Außen hin freilich auch blendend zu überzeichnen versteht. Im sportlichen Erfolgsfall führt dies dazu, dass Hilpoltstein selten „bloße“ Siege, sondern vielmehr „Sensationen“ feiert. Eine solche wäre ein (Teil-)Erfolg Hilpoltsteins beim Gastspiel in Bad Königshofen nun wirklich nicht mehr, eine Pflichtübung jedoch ebenso wenig. Beim TSV Bad Königshofen ist man in jedem Fall weit davon entfernt, den Kopf in den Sand zu stecken. Manager Andy Albert setzt vielmehr darauf, dass Mannschaft und Fans noch enger zusammenrücken, um Orts Ausfall mit vereinten Kräften zu kompensieren. 

Passauer Heim-Premiere gegen den BVB 

Neugierig auf die Passauer „Neuzugänge“ Frane Tomislav Kojic und Can Akkuzu? Dann ab in die Passauer Nikolaturnhalle, wo der TTC Fortuna am heutigen Samstag um 14 Uhr seine Heimpremiere 2015/16 gibt. Zu Gast ist der BV Borussia Dortmund, gegen den es Kojic und Akkuzu im Spitzenpaarkreuz mit Erik Bottroff und dem Russen Russen Evgeny Fadeev zu tun bekommen werden. Im hinteren Paarkreuz treffen der zuletzt überragenden Kapitän Tomas Sadilek und seinen tschechischen Landsmann Frantisek Krcil auf Björn Helbing und Wencheng Qi. 

Fürstenfeldbruck in Saarbrücken schon unter Druck

Auch eine Art Heimspiel steht dem TuS Fürstenfeldbruck bevor. In der saarländischen Landeshauptstadt, wo die Brucker Florian Schreiner und Bojan Crepulja ihren neuen Trainingsstandort haben, geht es am morgigen Sonntag ab 11 Uhr gegen die „Zweite“ des 1. FC Saarbrücken-TT. Dabei lastet auf dem TuS schon früh in der Saison ein beachtlicher Druck, denn obwohl erst ein Spieltag absolviert ist, ist man das einzige Team der Liga, das noch ohne Pluspunkt dasteht! 

Aktuelle Beiträge

Vereinsservice

Termine in der Trainer-Ausbildung

STARTTER- und Co-Trainer- sowie C-Trainer-Aufbaulehrgänge in diesem Jahr / C-Trainer-Ausbildung im Video