Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Bayerische Bundesligisten

Wenn's nicht läuft, dann läuft's nicht

Richard Vyborny hatte die 4:0-Führung auf dem Schläger, als ihn eine Verletzung ausbremste. Foto: Nils Rack

In der 2. Herren-Bundesliga hält die Pechsträhne des TSV Bad Königshofen weiter an. Ein 5:5-Remis im bayerischen Derby gegen den TuS Fürstenfeldbruck reichte den gebeutelten Unterfranken zwar zur Abgabe der roten Laterne, doch es war ein Unentschieden, das sich wie eine Niederlage anfühlte. Als wäre der weitgehende Ausfall von Kilian Ort, der in Bruck abermals „nur“ im  Doppel mitwirken konnte, nicht schon Ballast genug, verletzte sich dort auch noch Richard Vyborny. Und das ausgerechnet, als den TSV-„Zweier“ nur noch wenige Punkte davon trennten, für Bad Königshofens vermutlich vorentscheidende 4:0-Führung zu sorgen. Mit 2:0 Sätzen und 8:6 Punkten lag er gegen seinen tschechischen Landsmann Michal Obeslo vorne, da machte der Rücken „dicht“. Nach kurzer Verletzungspause quälte sich der routinierte Kämpfer zwar noch durch den dritten und vierten Satz, doch danach war Schluss: Zum fünften Satz gegen Obeslo sowie zum Spiel gegen Florian Schreiner konnte er nicht mehr antreten. Zwei „geschenkte“ Punkte für die Gastgeber, die zusammen mit einem verdienten 3:1-Vorteil im hinteren Paarkreuz zur Punktteilung reichten. 

Ihre ersten kleinen „Dämpfer“ dieser Saison mussten nach bislang allerdings brillanten Resultaten auch die Vertretungen aus Passau und Hilpoltstein einstecken. Ligaprimus Passau erlitt beim TTC Frickenhausen (5:5) den ersten Punktverlust, verteidigte jedoch die Tabellenführung. Hilpoltstein kassierte im Aufsteigerduell gegen die fantastisch aufgelegte TTBL-Reserve des 1. FC Saarbrücken II mit 1:6 die erste Niederlage dieser Spielzeit und rutsche vom dritten auf den fünften Tabellenrang ab. Der Ehrenpunkt gelang Petr David, der Andrey Semenov in drei Sätzen abfertigte und damit seine weiße Weste wahrte. Passau kassierte beim 5:5 TTC Frickenhausen den ersten Punktverlust, 

Gänzlich „daneben“ ging das Wochenende für die bayerischen Einsatzkräfte in den 3. Bundesligen: Bei den Herren bezogen die Abstiegskandidaten TTC Wohlbach (0:6 gegen Aufsteiger SV Schott Jena ) und FC Bayern München (1:6 gg. den TTC Weinheim) klare Pleiten; bei den Damen enttäuschte das hoch eingeschätzte Team des TTC Langweid mit einer unerwarteten 3:6-Heimniederlage gegen den BSC Rapid Chemnitz. 

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Hilpoltsteiner Erfolgsserie hält

Mittelfranken erreichen zum sechsten Mal in Folge das Pokal-Achtelfinale/keine Überraschungen in der TTBL