Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Jugend  

Deutschlandpokal Jugend/Schüler

BTTV-Auswahlen Gesamt-Zweiter - Schülerinnen holen den Titel

Die erfolgreiche BTTV-Delegation in Bad Blankenburg. Fotos: BTTV

Unsere bayerischen Auswahlmannschaften der Nachwuchsklassen Schülerinnen, Schüler, Mädchen und Jungen haben beim diesjährigen Deutschlandpokalwettbewerb tolle Auftritte hingelegt und in Addition aller vier Konkurrenzen den zweiten Platz in der Gesamtwertung errungen. Nur Seriensieger Baden-Württemberg war in der Summe erneut besser und gewann den Nachwuchs-Contest der Landesverbände zum fünften Mal in Folge. 

Schülerinnen erbeuten Gold 

Für umgekehrte Spitzen-Verhältnisse sorgten Gaia Monfardini (SV-DJK Kolbermoor), Laura Tiefenbrunner (SV-DJK Kolbermoor), Franziska Schreiner (TV Hofstetten) und Linda Tosse (Post-SV Nürnberg) im Bewerb der Schülerinnen: Ein finaler 4:3-Erfolg über die Vertretung Baden-Württembergs vollendete den Gold-Triumph der BTTV-Ladys, die im thüringischen Bad Blankenburg top gesetzt in`s Rennen gegangen waren, verletzungsbedingt allerdings den Ausfall von Natalia Mozler zu verkraften hatten. Von Verbandstrainerin Krisztina Toth und „BufDi“ Katharina Teufl gecoacht, startete die Mannschaft mit einer 3:0-Führung in`s Endspiel, doch BaWü schaffte den Ausgleich. Im Abschlusseinzel war es dann Franzi Schreiner, die kühlen Kopf bewahrte und glatt in drei Sätzen den Schlussstrich setzte. Vorausgegangen war ein feiner 4:2-Halbfinalsieg über Hessen, in dessen Rahmen Gaia Monfardini sowohl die Deutsche Meisterin Sophia Klee als auch Top12-Bundesranglistensiegerin und Dt. Vizemeisterin Yuki Tsutsui mit 3:0 bezwang. 

Schüler erst im Endspiel gestoppt 

In der Besetzung Daniel Rinderer (TV Ruhmannsfelden), Bastian Herbert (TV Etwashausen), Hannes Hörmann (TV Hilpoltstein) und Jürgen Haider (TSV Schwabhausen) gelang es in Bad Blankenburg auch den BTTV-Schülern, in`s Endspiel einzuziehen. Nach einem famosen Start mussten sich die Schützlinge von Coach und Verbandstrainer Cornel Borsos dort aber dem an Position eins gesetzten Favoritenteam des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes (WTTV) beugen. Mit Siegen über dessen Spitzenkräfte Krill Fadeev bzw. Tom Mykietyn hatten der Deutsche Vizemeister Daniel Rinderer und Bastian Herbert, der im gesamten Turnierverlauf ohne Niederlage blieb, für die 2:0-Führung gesorgt, doch weitere Siege sollten sich leider nicht einstellen. 

U18-Teams übertreffen die Erwartungen

Im niedersächsischen Dissen, wo die U18-Bewerbe der Jungen und Mädchen stattfanden, fielen die bayerischen Erfolge zwar kleiner aus als in Bad Blankenburg, jedoch deutlich größer als nach Setzung maximal zu erhoffen gewesen war: Die Mädchen Sarah Mantz (TSV Schwabhausen), Victoria Dauter (SV-DJK Kolbermoor), Svenja Horlebein (TV Hofstetten) und Alina Welser (SV-DJK Kolbermoor) wussten ihren Betreuer, Verbandstrainer Thomas Feilmayr, vollauf zu überzeugen und wurden für eine bärenstarke Leistung mit dem   dritten „Stockerlplatz“ belohnt. Herausragend: Sarah Mantz und Svenja Horlebein, die jeweils nur eine einzige Turnierniederlage bezogen. 

„Schwer okay“ bezeichnete Feilmayr die Leistung des gesamten Jungenteams, das Florian Schwalm (TSV Schwabhausen) sowie die eigentlich noch der U15-Klasse angehörenden Youngster Felix Wetzel (SB DJK Rosenheim), Mike Hollo (SV-DJK Kolbermoor) und Sebastian Hegenberger (TV Hilpoltstein) bildeten. „Toll“ das Ergebnis: Auf Platz sechs kann die jüngste Jungen-Mannschaft der Deutschlandpokalgeschichte (Durchschnittsalter 14 Jahre!) und ihr Betreuer Zsolt Hollo wirklich stolz sein. 

Alle Ergebnisse der Schüler und Schülerinnen

Alle Ergebnisse der Jungen und Mädchen

Bayerns Schülerinnen das höchste Siegertreppchen.
Platz zwei spielten die Schüler ein.
Ein Lebkuchenherz gab`s für die drittplatzierten Mädchen...
... hier zusammen mit den Jungs und den Betreuern in Dissen.

Aktuelle Beiträge