Zum Inhalt springen

Sonstiges   Bavarian TT-Race  

Konsequente Verfolgung von Manipulationen

Turnierserien sind keine "Spielwiese" für TTR-Manipulationen

Nach dem Vorbild des "Commerzbank Sports & More Bavarian TT-Race" finden auch in anderen Bundesländern Turnierserien statt. Und ebenso wie in Bayern gibt es in anderen Landesverbänden auch den "Verdacht", dass der einfache Zugang zu TTR-relevanten Ergebnissen zu Manipulationen animieren könnte.

Der Hessische Tischtennis-Verband hat jetzt für Manipulationen bei deren Turnierserie zahlreiche Strafen verhängt - unter anderem Spielersperren, Funktionssperren und Geldstrafen. Es ist die Aufgabe der Verbände, für einen fairen Sport so sorgen, denn durch unsportliche Maßnahmen im Einzelspielbetrieb sind auch Mannschaftsmeldungen für den Ligenspielbetrieb betroffen.

Der Bayerische Tischtennis-Verband verfolgt auf zahlreichen Gebieten - Anti-Doping, Anti-Missbrauch - eine Null-Toleranz-Politik. Er wird auch Verfehlungen gegen die Satzung, die Ordnungen und die Int. TT-Regeln (in denen z.B. die Vorgabe einer maximalen sportlichen Leistung eingefordert wird - Int. TT-Regeln B 5.3) nachgehen, wenn diese angezeigt werden.
Derzeit ist ein Verfahren vor dem Sportgericht des Verbands anhängig.

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Erwachsene

Titel-Hattrick durch Laura Tiefenbrunner

18-Jährige räumt bei den Bayerischen Meisterschaften im Einzel, Doppel und Mixed ab / Daniel Rinderer erstmals Herren-Sieger