Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend  

Euro Mini Champ`s in Schiltigheim/Frankreich

BTTV-Trio auf Tuchfühlung zur europäischen Spitze

Die BTTV-Delegation im Elsass v.l. Verbandtrainer Thomas Feilmayr, Naomi Pranjkovic, Alina Lich, Mike Hollo und Honorartrainer Zsolt Hollo.

Alina Lich (TuS Dachelhofen), Naomi Pranjkovic und Mike Hollo (beide SV DJK Kolbermoor) vertraten die bayerischen und deutschen Farben bei der heurigen 12. Auflage der EuroMiniChamps in Schiltigheim (FRA), den inoffiziellen Europameisterschaften der 11- und 12-Jährigen. Damit wurde dem BTTV erneut die Ehre zuteil, die meisten Teilnehmer aller DTTB-Landesverbände bei diesem Turnier stellen zu dürfen. 

Das aus bayerischer Sicht beste Ergebnis erzielte Bayerns und Deutschlands Nummer 1 bei den 2004ern, Mike Hollo, mit Platz 6. Mike zeigte eine sehr nervenstarke Leistung, gewann nach überstandenen Gruppenphasen zunächst zwei Hauptrundenspiele gegen starke Gegner im Entscheidungssatz, bevor er dem späteren Turniersieger aus Russland im Viertelfinale nach hartem Kampf mit 1:3 unterlag. „Seine Fähigkeit, gerade in engen Spielsituationen oftmals die Bestleistung abrufen zu können, ist für sein Alter schon bemerkenswert“, meint Verbandstrainer Thomas Feilmayr. 

Bei den Mädchen gelang Alina Lich nach einigen schönen, teils auch unerwarteten Erfolgen ein mehr als respektabler 13. Platz. „Alina hat erst im Februar mit dem Abwehrspiel begonnen. Dass sie nach nur einem halben Jahr bereits auf diesem hohen Level mithalten kann, spricht für sich. Wenn sie sich kontinuierlich weiterentwickelt und gut trainiert, kann sie durchaus auch den Sprung an die europäische Spitze schaffen.“ 

Naomi Pranjkovic, ebenso wie Mike Hollo Nr. 1 ihrer Altersklasse in Deutschland, erwischte leider etwas Lospech: Meisterte sie die ersten beiden Gruppenphasen noch souverän, bekam sie in der 3. Gruppenphase zwei mehr als ebenbürtige Gegnerinnen aus Frankreich und der Ukraine zugelost, denen sie sich jeweils geschlagen geben musste. Ihr zweiter Platz im Consolation-Bewerb (Gesamt Rang 34) unterstreicht ihre eigentlich gute spielerische Leistung über alle Tage. 

„Mit den gezeigten spielerischen wie mentalen Leistungen kann man absolut zufrieden sein, insbesondere haben alle unsere Spieler auch nach dem eigentlichen Ausscheiden jedes weitere Platzierungsspiel wie ein Finale genommen und dementsprechend gekämpft. Der Abstand zu den Top-Spielern in Europa ist in dieser Altersklasse nicht allzu groß, dennoch bedarf es noch viel an gemeinsamer Anstrengung, Trainingseinsatz, Willen, vielleicht noch ein Schuss Kreativität, um das Fernziel Medaille bei den Schüler/Jugend-Euros verwirklichen zu können“, so das abschließende Fazit von Feilmayr nach dem Turnier.

Alle Ergebnisse sind hier abrufbar. 

 

 

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Jugend

"Werde noch härter trainieren"

Serie: Urlaub, Vorbereitung und Saisonziele der bayerischen EM-Medaillengewinner / Teil 6 mit Daniel Rinderer