Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend  

30. Schüler-Grand-Prix des Tischtennis-Verbandes Niedersachsen

Bayerische Nachwuchsasse dominieren in Rinteln

Mit großem Vorsprung gewann die BTTV-Auswahl die Team-Wertung des 30. Schüler-Grand-Prix des TTVN vor Baden-Württemberg und Tschechien. Fotos: Cornel Borsos und Zsolt Hollo

Sauber! Das Team Bayern hat den 30. Schüler-Grand-Prix des Tischtennis-Verbandes Niedersachsen (TTVN) in Rinteln dominiert. Bastian Herbert (TV Etwashausen), Mike Hollo (SV DJK Kolbermoor) und Sophia Deichert (RV Viktoria Wombach) sicherten der BTTV-Auswahl den Triumph in drei der vier ausgespielten Einzelkonkurrenzen, Daniel Rinderer (FC Bayern München) und Naomi Pranjkovic (SV DJK Kolbermoor) holten Silber und Hannes Hörmann (TV Hilpoltstein) den fünften Platz. Das bedeutete, verbunden mit 1.000 Euro Preisgeld, den deutlichen Gewinn der Teamwertung mit sagenhaften 342 Punkten vor Baden-Württemberg (223 Punkte) und Tschechien (212 Punkte). Verbandstrainer Cornel Borsos war mit seinen Schützlingen entsprechend zufrieden: „Auch wenn der Grand-Prix diesmal vor allem in der Breite sicher nicht ganz die Qualität vergangener Jahre hatte, war das schon eine feine Leistung unserer Spielerinnen und Spieler, zu der man ihnen nur gratulieren kann.“ 

Bei den Schülern A standen sich die beiden BTTV-Vertreter Bastian Herbert und Daniel Rinderer im Endspiel gegenüber, nachdem sie u.a. einige deutsche Top 12-Spieler aus dem Weg geräumt hatten: Die Sätze eins und zwei sicherte sich Neu-Münchner Rinderer, doch Herbert schaffte den Ausgleich und setzte sich auch im Entscheidungssatz mit 12:10 durch. 

In der Konkurrenz der Schüler B fand der bayerische Binnen-Vergleich zwischen Mike Hollo und Hannes Hörmann leider schon im Viertelfinale statt. Endstand 3:0 für Hollo, der sich in gleicher Höhe anschließend auch im Halbfinale gegen den Dänen Matias Larsen und im Finale gegen Jeromy Löffler aus Baden-Württemberg durchsetzte. „Mike hat hier einen sehr souveränen Auftritt hingelegt. Über weite Turnierphasen nicht hundertprozentig gefordert, wusste er ab dem Viertelfinale, als es nötig war, sein volles Leistungsvermögen abzurufen und meisterte sämtliche kritische Phasen nervenstark. Hannes zwickte am Samstagmorgen nach dem Aufstehen leider ein bisschen der Rücken und er verlor prompt sein Auftaktmatch gegen den Tschechen Ondrej Kveton, was ihn den Sieg in seiner Vorrundenspiel und eine bessere Auslosung kostete“, so Verbandstrainer Cornel Borsos.  

Zu einer Neuauflage des Endspiels der diesjährigen Austrian Youth Open in Linz kam es im Bewerb der Schülerinnen A zwischen Sophia Deichert und der Slowakin Jana Terezkova.  Deichert schaffte eine Wiederholung ihres damaligen Erfolgs und belohnte sich mit dem Titelgewinn für eine persönlich sehr, sehr starke Turnierleistung. 

Bei den Schülerinnen B musste Naomi Pranjkovic nur Emma van der Zanden aus den Niederlanden den Vortritt lassen, der sie im Endspiel mit 1:3 unterlag. In der Vorrunde konnte Naomi dieses Duell noch 3:0 gewinnen, doch die Niederländerin steigerte sich im Turnierverlauf erheblich. 

Alle Ergebnisse gibt es hier

Bastian Herbert und Daniel Rinderer sorgten für einen bayerischen Doppelsieg bei den Schülern A.
Mike Hollo triumphierte bei den Schülern B.
Sophia Deichert holte bei den Schülerinnen A Gold für Bayern.
Naomi Pranjkovic spielte im Bewerb der Schülerinnen B den zweiten Platz ein.
Das Team Bayern mit Bastian Herbert, den Betreuern Thomas Feilmayr, Cornel Borsos und Zsolt Hollo (vordere Reihe v.l.) sowie Daniel Rinderer, Naomi Pranjkovic, Sophia Deichert, Mike Hollo und Hannes Hörmann (hintere Reihe v.l.)

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Jugend

"Werde noch härter trainieren"

Serie: Urlaub, Vorbereitung und Saisonziele der bayerischen EM-Medaillengewinner / Teil 6 mit Daniel Rinderer