Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

1. Damen-Bundesliga

"Eines der attraktivsten Spiele der Liga" steigt am Sonntag in Kolbermoor

Bayerns derzeit einziges TT-Erstligateam, das Damen-Quartett des SV DJK Kolbermoor, bestreitet am Sonntag (Spielbeginn ist um 14 Uhr) sein erstes Heimspiel der Saison 2016/17. Nach ihrem mühelosen 6:1-Auftakterfolg beim Leipziger Underdog LTTV Leutzscher Füchse, bekommen es Sabine Winter und Co. mit der TTG Bingen-Münster/Sarmsheim zu tun. Nachstehen der Vorbericht von Martina Emmert: 

Der SV DJK Kolbermoor und die TTG Bingen-Münster/Sarmsheim schwimmen auf einer Wellenlinie, die Konkurrenten begegnen sich auf Augenhöhe. „Unsere Fans sind einfach tischtennisbegeistert. Und sie werden sich eines der attraktivsten Spiele der Liga nicht entgehen lassen. Die TTG tritt mit einer tollen Mannschaft an, die genauso strampelt wie wir. Die Nummer eins Ding Yaping kann jeder Gegnerin gefährlich werden. In dieser Begegnung ist deshalb ein 4:0 oben von Sabine Winter und Kristin Silbereisen nicht garantiert“, glaubt SV DJK-Vorstandsmitglied Frank Berger.

Die Partie wird dann wohl im hinteren Paarkreuz entscheiden, sodass Bernadett Balint und Neuzugang Sibel Remzi ins Blickfeld rücken. „Sibel verfügt über einen ähnlichen Spielstil wie Bernadett. Offensiv mit beidseitigem Topspin ausgestattet. Sibel lebt in Frankfurt und trainiert mit dem hessischen Verband. Wir rechnen wie immer mit einem spannenden Spiel, das alles andere als ein Selbstläufer für uns wird“, so Berger. 

Zum gemütlichen Kaffeetrinken werden die Bingerinnen nicht antreten, die aufgrund der gut fünfstündigen Anfahrt bereits am Sonnabend eintreffen. „Wir sind kein Favorit, denn Kolbermoor ist sehr stark. Das sehen wir einfach realistisch. Wir sind aber auch schon gespannt, ob Remzi die Lücke von Wenling Tan-Monfardini hinten schließen kann. Es treffen mal wieder vier junge Spielerinnen aufeinander. Unsere Neuverpflichtung Marie Magot ärgerte sich nach ihren Niederlagen gegen Böblingen selbstverständlich. Aber sie berichtete auch bei der hiesigen Presse, dass sie von der Atmosphäre bei uns angetan sei. So etwas würde sie nicht kennen, und sie freue sich für uns spielen zu dürfen. Nach dem Böblingen-Spiel besuchten wir zusammen noch den Herren-Drittligisten 1. FC Mainz 05, denn dort ist auch ein französischer Akteur an Bord. Das kam bei Marie prima an. Sie wird demnächst das Europe Youth Top-10 spielen und auch an der Jugend-WM in Kapstadt ab Ende November teilnehmen. Aber in der Liga ist alles Neuland für sie, da benötigt sie halt noch etwas Eingewöhnungszeit. Das ist normal“, sagt TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach. 

Der Nummer vier der TTG Wan Yuan wurde im Nationaltrikot beim 3:0 in der EM-Qualifikation gegen England eine besondere Ehre zuteil. Ihre Premiere meisterte die 19-Jährige bravourös. „Über die Nominierung hat sich Yuan riesig gefreut, und vielleicht gibt ihr das zusätzlich Bestätigung und steigert ihr Selbstvertrauen. In Kolbermoor wird auch viel von der Tagesform abhängen, es gibt mehrere 50:50-Spiele. Hana Malelova ist oben durchaus nicht chancenlos. Für einen engen Verlauf benötigen wir unbedingt einen Erfolg im Doppel“, hofft Lautebach.

Quelle: www.tischtennis.de 

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Jugend

"Werde noch härter trainieren"

Serie: Urlaub, Vorbereitung und Saisonziele der bayerischen EM-Medaillengewinner / Teil 6 mit Daniel Rinderer