Zum Inhalt springen

Einzelsport Erwachsene  

Flemming mit dem Sandpapierschläger die Nummer zwei in der Welt

Bei der Clickball-WM hat es für den Hilpoltsteiner nicht ganz zum Titel gereicht.

Alex Flemming in Jubelpose (Foto: Matchroom)

Wieder war er nah dran, Weltmeister zu werden, wieder hat es nicht ganz gereicht. Bei der Clickball-WM im altehrwürdigen "Ally Pally" in London zog Alexander Flemming in das Finale ein, unterlag aber schon wie im Jahr 2015. Dieses Mal war der Chinese Yan Weihao zu stark, Flemming unterlag 1:3. "Natürlich fühle ich mich jetzt nicht gut. Ich habe hier gute Spiele abgeliefert, bin am Ende aber nicht frisch genug gewesen. Ich habe leichte Krämpfe bekommen, aber das lässt sich nicht ändern und er war nun einmal fitter als ich und hat sich den Sieg verdient", sagte der Zweitligaspieler des TV Hilpltstein.

Immerhin erhält Vize-Weltmeister Flemming für den Einzug in das WM-Endspiel ein stattliches Preisgeld von 10.000 Dollar. 20.000 Dollar kriegt der neue "World Champion of Ping Pong", Yan Weihao, der bislang nur sechs Monate mit dem Sandpapierschläger gespielt hat. Für Flemming beginnt nun wieder der "Alltag" mit dem normalen Tischtennis-Schläger. Mit dem TV Hilpoltstein soll unbedingt der Klassenverbleib in der 2. Bundesliga her, vom 3.-5. März finden zudem die Deutschen Meisterschaften in Bamberg statt. Flemming ist zweifacher Deutscher Meister im Doppel (2013, 2009), war 2013 Dritter im Einzel.

Zum Bericht über die Clickball-WM auf myTischtennis.de

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Jugend

BTTV-Top 14 Jugend/Schüler B

Sophia Deichert, Petros Sampakidis, Theresa Faltermaier und Luis Kraus die Turniersieger von Arnstorf