Zum Inhalt springen

Personal/Hintergrund  

BTTV-Sichtungslehrgang 2017

20 Kinder des Jahrgangs 2007 und jünger zeigten in Burglengenfeld, was sie drauf haben

Gesichtet 2017: 20 Talente aus dem gesamten Freistaat durften dem vierköpfigen BTTV-Trainerteam ihr Können zeigen. Fotos: BTTV

Die Oberpfalz war am vergangenen Wochenende das „Mekka“ des BTTV-Nachwuchssports. Parallel zum Verbandsranglistenturnier der Klassen Schüler B und Jugend in Regenstauf, fand im nur wenige Kilometer entfernten Burglengenfeld der diesjährige zentrale BTTV-Sichtungslehrgang für Mädchen und Jungen des Geburtsjahrgangs 2007 und jünger statt. Auf Vorschlag von Verbands-, Honorar- und Stützpunkttrainern des BTTV, seiner Bezirke und Vereine waren dazu 20 Kinder eingeladen worden. „Wir hoffen mit Ausnahme einiger Jungen und Mädchen, die uns u.a. von der letztjährigen Sichtung schon bekannt sind und die wir deshalb nicht nicht nochmal eingeladen haben, hier die bayerische Elite komplett zusammengehabt zu haben“, sagt Cornel Borsos, der den Tageslehrgang zusammen mit seinem Verbandstrainerkollegen Manuel Hoffmann sowie den Honorarkräften Annika Borsos und Agnes Kokai leitete. Das Programm sah - begleitet von einem kurzen Infogespräch mit den Eltern - am Vormittag eine „ganz normale“ Trainingseinheit vor: Nach dem Aufwärmen (inklusive Koordination und Schnelligkeit) ging es an die Tische, wo in Theorie und Praxis das Hauptaugenmerk auf den Grundschlagtechniken lag. In der Mittagspause konnten sich die Kids mit Pizza stärken. Es folgte eine zweite, abschließende Einheit bestehend aus einem sportmotorischen Test sowie einem Trainingswettkampf. 

Ein herzliches „Dankeschön“ seitens des Trainerteams geht an die Adresse von Paul Münster und Josef Grabinger, die sich vor Ort um die Organisation kümmerten.  

Die Kids beim Koordinationstraining an der Leiter.
Cornel Borsos beobachtet das Spiel der jungen Talente und gibt Tipps.
Wer weiß was? Technik-Unterricht bei Manuel Hoffmann.

Aktuelle Beiträge

Bavarian TT-Race

Endspurt im Bavarian TT-Race 2017

Rekordmarken sind bereits gefallen - Noch bis zum 31. Oktober besteht die Möglichkeit zur Teilnahme und Veranstaltung