Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Europapokal-Premiere für die SpVgg Erlangen

Landesligist tritt im TT-InterCup auf österreichisches Zweitligateam

Das Team der SpVgg Erlangen (Foto: Verein)

Vereine, die á la Bayern München im Fußball, Europapokal-Erfahrungen im Tischtennis sammeln möchten, können sich beim TT-InterCup anmelden. Der Wettbewerb existiert seit 1990 und bietet Mannschaften aller Leistungsebenen ohne Vorqualifikation einen Vergleich auf internationaler Ebene. Die Teams kommen aus bis zu 20 Nationen, zum Beispiel aus Österreich, Deutschland, Italien, Frankreich und den Niederlanden.

21 deutsche Vereine haben heuer für den InterCup gemeldet, mit der SpVgg Erlangen ist eine Mannschaft aus dem Freistaat dabei. Der Landesligist feiert am Samstagabend seine Europapokal-Premiere. Ab 19.30 Uhr ist in der Turnhalle der "Franconian International School" der Zweitligaclub TTC Bruck/Leitha zu Gast. Die Niederösterreicher sind klarer Favorit in der Erstrundenpartie. Gespielt wird beim InterCup im modifizierten Swaythling-Cup-System für Dreiermannschaften, der Wettbewerb an sich wird im einfachen K.o.-System bis zu einem Final Four ausgetragen.

Die Erlanger fiebern dem ersten Europapokal-Spiel in der Geschichte entgegen - das letzte internationale Kräftemessen auf Vereinsebene in der Siemensstadt fand vor Jahrzehnten statt, zu Zeiten von Michael Münzinger (damals TV 1848 Erlangen). SpVgg-Neuzugang Tarik Mahroum, bereits in der Vergangenheit Intercupspieler, hat seine neue Mannschaft sozusagen als zusätzliches "Training" beim österreichischen Veranstalter angemeldet.

Welcher Verein beim InterCup ganz vorne landen möchte, der muss wohl an einer Thüringer Mannschaft vorbeikommen. Der TTBL-Club Post SV Mühlhausen gewann im Juni den InterCup zum sechsten Mal hintereinander.

Wer im kommenden Jahr mit einer Mannschaft am InterCup teilnehmen möchte, der kann sich auf der Webseite informieren.

Zur Webseite des TT-InterCups

Die Spiele im InterCup 2017

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

"Wir haben alles richtig gemacht"

Andy Albert, Manager des TSV Bad Königshofen, nach dem perfekten Saisonstart im Interview