Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend  

BTTV-Nachwuchs überzeugt auf internationaler Bühne

Naomi Pranjkovic gewinnt Einzel-Titel bei den Slovak Cadet Open, Mike Hollo holt Bronze im Einzel und im Team mit Hannes Hörmann - Franziska Schreiner erntet für ihren Auftritt bei der YOG-Quali das Lob der Bundestrainerin

Erfolgreiche Bayer in Bratislava: Naomi Pranjkovic (2. von links) gewann Einzel-Gold, Hannes Hörmann und Mike Hollo (rechts) Bronze (Foto: Boris Pranjkovic)

Gleich drei Medaillen heimsten bayerische Nachwuchs-Asse am Wochenende im DTTB-Nationaltrikot ein. Bei den Slovak Cadet Open in Bratislava gab es einmal Gold und zweimal Bronze. Für das absolute Sahnehäubchen sorgte dabei Naomi Pranjkovic (SV DJK Kolbermoor) mit dem Gewinn des Einzel-Titels bei den Schülerinnen. Im Finale setzte sich Pranjkovic in drei knappen Sätzen (11-9, 16-14, 11-9) gegen ihre baden-württembergische Nationalmannschaftskollegin Anett Kaufman durch. Zweimal auf dem Podium stand Mike Hollo: Der DTTB Top-48-Sieger gewann sowohl im Einzel als auch im Team mit BTTV-Kollege Hannes Hörmann (TV Hilpoltstein) die Bronzemedaille. Im Einzel-Halbfinale musste er sich dem seit Kurzem für England startenden, vormaligen Singapur-Ass und  Abwehrstrategen Joseph Hee mit 1:3 geschlagen geben (14:12, 6:11, 5:11, 7:11). Im Team-Halbfinale reichten beim 2:3 gegen die Vertretung Frankreich B zwei Hollo-Siege leider nicht zum Endspieleinzug. 

Zu den Ergebnissen auf der ITTF-Website 

Franzi Schreiner verkauft sich bei der europäischen YOG-Quali teuer 

Teuer verkaufte sich auch Franziska Schreiner (TV Hofstetten) als deutsche Vertretung beim im kroatischen Split ausgetragenen Europäischen Qualifikationsturnier für die Youth Olympic Games 2018 in Buenos Aires. Nach ihrem Achtelfinalaus bei der ersten Qualifikationschance am ersten Turniertag, verpasste Schreiner im zweiten Anlauf bei ihrer 3:4-Viertelfinalniederlage gegen die Weißrussin Nadezhda Bogdanova nur denkbar knapp den Einzug in das Halbfinale. Im Siegfall wäre Schreiner nur noch einen Sieg vom Olympia-Ticket entfernt gewesen, das die Weißrussin später löste. Gegen Bogdanova machte die Hofstettenerin zwar einen 1:3-Rückstand wett und wehrte nervenstark zwei Matchbälle ab, geriet im Entscheidungssatz jedoch rasch in hohen, nicht mehr wettzumachenden Rückstand. Im Achtelfinale hatte Franzi mit 4:1 erfolgreich Revanche an der Tschechin Zdena Blaskova genommen, der sie am Vortag noch 3:4 unterlegen war. Lob gab es für Schreiners Auftritt von Bundestrainerin Dana Weber: "Franziska hat gegen Blaskova heute sehr gut gespielt, ist viel besser mit dem Material ihrer Gegnerin zurecht gekommen und hat das Match beherrscht. Insgesamt hat sie bei der Olympia-Qualifikation eine ordentliche Leistung geboten und sich gut verkauft. Ich bin zufrieden mit dem, was ich gesehen habe.“

Qualifikation ist nur noch über die Weltturniere möglich

Nach dem kontinentalen Qualifikationsturnier bestehen noch weitere fünf Chancen, sich für die olympischen Jugendspiele. Allerdings wird bei diesen Weltturnieren nur jeweils ein Startplatz bei Mädchen und Jungen vergeben. Wen die noch nicht qualifizierten Nationen für die Weltturniere nominieren (pro Nation darf jeweils nur ein Junge und ein Mädchen an den YOG teilnehmen), ist ihnen freigestellt.

Zu den Ergebnissen auf der ITTF-Website 

Siegerin des Einzel-Wettbewerbs bei den Slovak Cadet Open 2018: Naomi Pranjkovic aus Kolbermoor (Foto: ITTF)

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

"Das war ein absolutes Highlight"

Christoph Schüller spricht im Interview über seinen TTBL-Einsatz, Vereinstreue, Dankbarkeit und das Training in Prag