Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Jugend  

Endspiele um die Bayerische Mannschafts-Meisterschaft der Jugend

Hofstetten und Hilpoltstein verteidigen die Titel

In Reih und Glied: Die Finalisten bei der Begrüßung in der Bergsporthalle Hofstetten. Fotos: Lothar Wolz

Die Mädchen des TV Hofstetten und die Jungen des TV Hilpoltstein sind die alten und neuen Bayerischen Mannschaftsmeister der Jugend sowie die Vertreter des Freistaats bei den Deutschen Meisterschaften am 24./25. Juni in Bad Blankenburg/Thüringen. Hofstetten, Meister der Bayernliga/Nord, setzte sich im Entscheidungsspiel um die BM-Krone, hauchdünn mit 8:6 gegen den TSV Schwabhausen, Meister der Bayernliga/Süd, durch. Eine klare Angelegenheit war das Endspiel der Jungen: Nord-Champion Hilpoltstein besiegte die Schwaben vom SV Nordendorf mit 8:1.  

Mädchen:TSV Schwabhausen (Sarah Mantz , Natalia Mozler, Sarah Diecke und Emma Bruch) – TV Hofstetten (Franziska Schreiner, Svenja Horlebein, Lea Fath und Anna-Luisa Herrmann) 6:8 

Ein hochklassiges Finale zweier Mannschaften auf Augenhöhe erlebten die Zuschauer in der Hofstettener Bergsporthalle. Sieben der acht Spielerinnen, die zum Einsatz kamen, verfügen bereits über Drittliga-Erfahrung bei den Erwachsenen. Nach einer Punkteteilung in den Doppeln spielten zunächst die Mädels des TVH wie entfesselt auf. Sie konnten alle vier Einzel der ersten Runde gewinnen. Zwischenstand 5:1 für Hofstetten. Aber Schwabhausen kam stark zurück und holte bis zum 5:4 Punkt um Punkt auf. Vorentscheidend war die Partie zwischen Emma Bruch (Schwabhausen) und Anna-Luisa Herrmann (Hofstetten). Bruch führte bereits mit 2:0 Sätzen. Herrmann glich zum 2:2 aus. Im dramatischen 5. Satz ging es über 6:3 (Bruch), 8:6 (Herrmann) und 10:8 (Bruch) in die Verlängerung, schließlich gewann Herrmann das Match mit 12:10. Nach zwei weiteren Erfolgen von Schreiner und Horlebein im dritten Durchgang feierte Hofstetten nach über drei Stunden mit 8:6 den sechsten bayerischen Nachswuchs-Mannschaftsmeistertitel innerhalb von sieben Jahren.  

Jungen: TV Hilpoltstein (Hannes Hörmann, Sebastian Hegenberger, Matthias Danzer, Leon Döbler) – SV Nordendorf  (Christoph Wiedemann, Julian Reich, Tim Schlembach, Marie Gmoser) 8:1

Bei den Jungen konnte sich der Favorit aus Mittelfranken wie im Vorjahr den Titel sichern. Der schwäbische Vertreter aus Nordendorf wehrte sich nach Kräften, letztlich blieb es trotz einiger sehr engen Matches aber bei einem Ehrenpunkt, den SVN-Spitzenspieler Christoph Wiedemann gegen Sebastian Hegenberger markierte. 

Das Siegerteam des TV Hilpoltstein v.l. Matthias Danzer, Sebastian Hegenberger, Leon Döbler und Hannes Hörmann.
Für Gastgeber Hofstetten waren v.l. Lea Fath, Svenja Horlebein, Anna-Luisa Herrmann und Franziska Schreiner erfolgreich.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

"Das war ein absolutes Highlight"

Christoph Schüller spricht im Interview über seinen TTBL-Einsatz, Vereinstreue, Dankbarkeit und das Training in Prag