Zum Inhalt springen

Einzelsport Erwachsene  

Kilian Ort beschenkt sich zum 21. Geburtstag selbst

Dritter Platz bei den Slovenian Open ist sein bislang größter Erfolg.

Kilian Ort in Erwartung eines Aufschlags von Bastian Steger (Foto: ITTF)

Kilian Ort hat sich selbst ein verspätetes Geburtstagsgeschenk gemacht. Wenige Tage nach seinem 21. Geburtstag feierte der amtierende Bayerische Meister seinen bisher größten Erfolg auf der internationalen Bühne. Bei den Slovenian Open stand ein Mann auf dem Treppchen, den vorher dort sicher niemand erwartet hatte: Kilian Ort. Der Jung-Nationalspieler - als Qualifikant in Otocec am Start - spielte sich in das Halbfinale vor, wo er erst dem späteren Sieger und Nationalteamkollege Bastian Steger (Bremen) unterlag. Der gebürtige Oberviechtacher Steger, selbst Bayerischer Meister 1999, gewann bei seinem Turnier-Comeback nach längerer Verletzungspause gleich den Titel. 

Noch überraschender war allerdings der Auftritt Orts. In der Qualifikation ungeschlagen warf der Bad Köngishofener im Hauptfeld mit dem an Position vier gesetzten Titelaspiranten Joao Geraldo (Portugal/Nr. 67 der Welt), dem Kroaten Frane Kojic (nr. 166), dem Engländer Samuel Walker (Nr. 123) und Jesus Cantero (Spanien/Nr. 133) durchweg höher eingestufte Gegner aus dem Turnier. Im Halbfinale gegen Steger leistete der junge Franke, der erst vor wenigen Wochen mit seinem Verein TSV Bad Königshofen Meister der 2. Bundesliga wurde, beim 1:4 in den ersten zwei Sätzen außerdem hartnäckigen Widerstand und hätte durchaus auch mit 2:0 in Führung gehen können. DTTZ-Cheftrainer Helmut Hampl, zuständig auch für den U23-Kader, dem Ort angehört, lobte seinen Schützling: "Das war das Beste, was ich bislang von Kilian gesehen habe. Die Entwicklung der U23-Jungs ist sichtbar. Es macht großen Spaß, sie dabei zu begleiten und ihnen dabei helfen. Aber sie brauchen auch ihre Zeit." Eines steht jedenfalls fest: Der aktuell an Position 188 in der Weltrangliste notierte Kilian Ort wird in der Mai-Notierung der ITTF einen beachtlichen Sprung nach vorne machen.

Der größte Turnier-Erfolg in seiner noch jungen Laufbahn dürfte dem 21-Jährigen einiges an Selbstvertrauen geben. Zeit zum Durchatmen bleibt indes nicht. Bereits am Dienstag geht es für Ort als einer von zehn deutschen Startern bei den Croatia Open weiter - erneut in der Qualifikation. 

Quelle: www.tischtennis.de

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

"Das war ein absolutes Highlight"

Christoph Schüller spricht im Interview über seinen TTBL-Einsatz, Vereinstreue, Dankbarkeit und das Training in Prag